logo
Suche:

Aktuelle Informationen:

Stockdorfer Paare greifen bei den Bayerischen Meisterschaften an

Am vergangenen Wochenende nahmen 6 Paare aus Stockdorf an den bayerischen Tanzsportmeisterschaften in der Standard-Disziplin für die Seniorenklassen II, III und IV teil.

Zuerst waren Christoph und Astrid Pollmann in der Senioren III A Klasse am Samstag in der Weilheimer Stadthalle am Start. Mit einem großen Feld von 23 Paaren war es das Hauptziel von Pollmanns nach einer Reihe enttäuschender Ergebnisse in den letzten Monaten, das Halbfinale zu erreichen. Nach 3 Runden und einer Top-Leistung im Halbfinale landeten sie auf einem hervorragenden 8. Platz mit nur wenigen Punkten Abstand zu einem Platz im Finale. Trainer Christian Stangl dazu: "Heute haben sie eine Top Performance gezeigt und wurden unter Wert geschlagen. Eine Finalteilnahme wäre heute durchaus möglich gewesen."

Gleich im Anschluss traten David & Martina Hodge in der höchste Amateurklasse, der S-Klasse, an. Die erste Runde fand mit einem riesigen Feld von 35 Paaren am Nachmittag statt. Die folgenden Runden waren in der Ball Veranstaltung des Weilheimer Tanzsportclubs am Abend eingebettet, so dass jedes Paar sehr motiviert war die zweite Runde zu erreichen und den Wettkampf vor einem großen, wertschätzenden Publikum zu genießen. David und Martina haben die erste Runde gut überstanden und sich für die Abendveranstaltung qualifiziert. Nach einer dreistündigen Pause hatten sie einige Anlaufschwierigkeiten und funkelten erst beim dritten Tanz, dem Wiener Walzer, richtig auf. Obwohl sie einen tollen langsamen Foxtrott und Quickstep aufführten, reichte es nicht aus, die Wertungsrichter zu überzeugen, und so endete der Wettbewerb für sie mit dem 19ten Platz. David "Wir waren bis zum 3. Tanz nicht richtig aufgewärmt. Das ist ein Problem wenn es lange Pausen zwischen den Runden wie hier und bei den internationalen Wettbewerben gibt. Das ist etwas, was wir noch verbessern müssen, wenn wir in Zukunft bei großen Turnieren zu unserem Potenzial tanzen wollen. Trainer Stangl: "Es war eine sehr enge Leistungsdichte in diesen Turnier und sie hätten durchaus hier mehr erreichen können."

Die LM setzte sich am Sonntag in Königsbrunn für 4 weitere Stockdorfer Paare mit den Senioren II & IV Landesmeisterschaften fort.

Im Senioren II A Turnier vertraten Sascha & Beate Groh und Frank Müller & Christine Gielow den Stockdorfer Verein. Um sich für internationale Wettbewerbe zu qualifizieren, müssen Paare in den Landesmeisterschaften antreten. Da die Grohs planen später im Jahr im Ausland anzutreten, entschied sich Sascha für die Teilnahme, obwohl er einige Tage zuvor eine Muskelzerrung erlitt. Obwohl sie in der ersten Runde nur 3 von 5 Tänze tanzten, verpassten sie nur knapp einen Platz im Halbfinale. Frank und Christine hingegen sind mit Leichtigkeit durch die erste Runde gekommen, gerieten aber im Halbfinale leicht ins Stocken und verpassten das Finale nur knapp um einige Punkte.

Das letzte Turnier an diesem Wochenende mit der Senioren IV S Klasse, sah wieder 2 Stockdorfer Paare in Action. Eli und Gerda Kohen, die gerade vor einigen Monaten in diese Klasse aufgestiegen sind, wollten es wissen und präsentierten von Anfang an ein sehr schönes Erscheinungsbild. Nach 2 Runden mussten sie sich gegen die viel routinierteren Paare im Semifinale aber geschlagen geben und kamen auf den achten Platz. Jörg und Elke Hack boten ein sehr ansprechendes Bild auf der Tanzfläche und schafften es eine Runde weiter ins Finale. Nach einem spannenden Wettbewerb waren sie auf dem fünften Platz sehr knapp hinter dem viert platzierten Paar aus Ebersberg. Club Trainer Christian Stangl meinte "Eli und Gerda haben in den letzten Monaten sehr am Fluss dazugelernt und das merkt man deutlich in dem ruhigeren Bewegungsablauf. Die Haltung von Jörg und Elke hat sich in letzter Zeit auch deutlich verbessert und unterstütze deren ansehnliche Performance."

Ab 20.3.18 startet bei uns eine Seniorentanzgruppe.

Immer Dienstags von 10:30-11:30 Uhr treffen sich Senioren ab 60 Jahren zum gemeinsamen Tanz. Unter der Leitung von Astrid Pollmann lernen Sie Tänze aus aller Welt in verschiedensten Formen wie Kreis-, Gassen-, Blocktanz uvm.. Ein fester Partner ist nicht erforderlich. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. 089 / 54804671 oder abteilungsleiter(at)tsa-stockdorf.de

Bayerischer Landesmeister Titel für Stockdorfer Turniertänzer

Vergangenes Wochenende nahmen 5 Paare der TSA Stockdorf an den bayerischen Meisterschaften der Senioren teil und kamen mit 2 Landesmeistertiteln nach Hause.

Martina und David Hodge fuhren am Samstag zum Rot Gold Casino Fürth zur bayerischen Landesmeisterschaft in der Senioren II S-Klasse Standard, der höchsten Amateurklasse. Trotz geplantem Puffer von zwei Stunden sind sie aufgrund hohen Verkehrsaufkommens und einigen Staus auf der Strecke zwischen Stockdorf & Fürth erst knapp vor Beginn des Turniers angekommen. Da hieß es dann schnell schminken, Frisur richten, Tanzkleid bzw. Frack anziehen und sofort auf die Fläche eilen für den ersten Tanz. „Das war ein harter Kaltstart für uns. Erst ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, waren unsere Muskeln aufgewärmt und die Beine weich genug um unsere Stärken auf die Fläche zu präsentieren.“ erklärt David. Mit einem Feld von 24 Paaren wurde die Nächste Runde mit 12 Paaren angesetzt, so dass sich bereits die Hälfte der Paare verabschieden musste. Leider waren die beiden auch dabei und mussten sich mit dem 19, Platz zufrieden geben.

Club Trainer Christian Stangl dazu: „sie haben eine solide Basis auf dem wir für die anstehenden internationalen Wettbewerbe gut aufbauen können. Wichtig wäre es, die Grundkondition zu verbessern damit die schnelleren Tänze auch nach 2 Minuten mit voller Power auf der Fläche genauso so viel Qualität aufzeigen wie am Anfang.“

Am nächsten Tag, während David und Martina in der früh wieder beim Training in Stockdorf zu finden waren, führen vier weitere Paare der TSA nach Fürth um sich mit den besten bayerischen Paaren in den Lateinamerikanischen Tänzen zu messen und den Landesmeister Titel zu bestreiten.

Die Erwartungen waren in diesem Jahr nicht so hoch wie in der Vergangenheit. Nach dem 2017 einige Aufstiege gefeiert werden konnten, wurde die Zeit zum Einstudieren neuer Choreografien und für intensives Training genutzt. Dazu kamen noch verletzungsbedingte Absagen. So fanden leider nur vier Paare den Weg nach Mittelfranken in die Räume des Rot-Gold-Casino Nürnberg.

Den Turniertag für die TSA eröffneten Thomas und Angelika Leppmeir in der Senioren I B-Klasse. Sie waren eines der Aufsteigerpaare und haben in den letzten Monaten fünf neue Choreografien einstudiert. In einem starken Feld belegten sie den neunten Platz. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der Senioren II B-Klasse ging es weiter. Hier verpassten sie nur knapp das Finale und belegten am Ende den achten Platz. „Wir sind sehr zufrieden“ sagten Thomas und Angelika. „Wir wollten nach längerer Pause wieder das Turniergefühl genießen und unsere neuen Folgen so gut wie möglich auf die Fläche bringen.“ Das ist den beiden zweifelsfrei gelungen.

Frank und Christine Müller hatten nach Ihrem Altersklassenwechsel bereits zwei hervorragende Ergebnisse erzielt, eines davon war der Sieg beim Heimturnier, dem Würmpokal. Die beiden starteten zunächst ebenfalls in der Senioren I B-Klasse um sich an die Fläche im großen Saal des Rot-Gold-Casinos zu gewöhnen. Am Ende wurden sie auf den siebten Platz gewertet. Danach wartete die Senioren II B-Klasse, in der sie das Finale erreichten. Auch hier stand am Ende Platz sieben in einem großen und starken Feld, mit dem die beiden gut leben konnten: „Nach so einem Wechsel muss man sich erstmal seinen Platz in der neuen Klasse erarbeiten“ so Christine nach dem Turnier.

Einen großen Erfolg feierten die beiden anderen Stockdorfer Paare Astrid und Christoph Pollmann und Werner Titze und Elisabeth Sollinger. In der Senioren III A-Klasse Latein waren beide Paare gemeldet. Leider waren zu wenig Paare für dieses Turnier angereist, so wurde die Senioren III Meisterschaft mit dem Senioren II Turnier kombiniert. Aufgrund der geschlossenen Wertung schafften die fünf Wertungsrichter die äußerst kuriose Situation, dass beide Paare mit einem absolut gleichen Ergebnis den ersten Platz erreichten.

Somit feiert der TSA Stockdorf einen doppelten bayerischen Meistertitel!

Die beiden Vereinstrainer Latein Julia Jussel und Tobi Kaul waren insgesamt zufrieden, haben aber auch schon den Schwerpunkt für die bevorstehenden Trainingseinheiten gefunden: „an den Drehungen werden wir die nächsten Wochen und Monate arbeiten, da gibt es einigen Optimierungsbedarf“ so Tobi Kaul. Und Julia bestätigt „Ja, wir haben uns schon abgesprochen, da wird sich einiges ändern. Bis zum 03. Februar 2019 haben die beiden Zeit, dann findet die nächste bayerische Meisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen statt.

16. Würmpokal

Vor einigen Wochen begrüßte die TSA Stockdorf zum jährlichen Traditionstanzturnier, den Würmpokal, über 60 Paare in Stockdorf. Der Würmpokal wird jedes Jahr von der TSA ausgetragen und ist mittlerweile bekannt für seine schönen ausgefallenen Glaspokale, die extra in &Öuml;sterreich für das Turnier angefertigt werden. Dieses Jahr fanden 10 verschiedene Tanzsportturniere in den Standard und Latein Disziplinen in unterschiedlichen Altersklassen statt.

Erst an der Reihe waren die Senioren II Latein Paare der D-Klasse. In dieser Klasse werden 3 Tänze gezeigt: die freche Cha Cha Cha mit seinen schnellen und präzisen Schritten, die leidenschaftliche Rumba & und der wilde, spritzige Jive. Harald Kaiser & Barbara Amberger traten für den TSA hier an und obwohl es ihr zweites Turnier überhaupt war, schafften sie den 2ten Platz in Rumba. Das Turnier war sehr eng bewertet mit nur wenigen Punkte Unterschied zwischen dem zweiten und fünften Platz, am Ende reichte es aufgrund kleinerer Unsicherheiten im Jive nur für den 5 Platz im Finale für die TSA. Das Turnier wurde eindeutig von Johannes und Andrea Meindl vom TSC Tölzer Land gewonnen.

Als D-Klasse Sieger nutzen sie ihr Mittanzrecht für das nächst höhere C Klassen Turnier, in dem sie auf einige etablierte C Klassen Paare trafen. Ab dieser Klasse kommt auch der Party-Tanz, der Samba dazu. Mit der teilweise sehr aufwendigen Turnierkleidung, besaßen einige die routinierten C Klassen Paare einen deutlichen besseren Bewegungsablauf und waren auf der Fläche meist souveräner unterwegs als in der D Klasse. Stark angefeuert von dem heimischen Publikum gaben Olga und Gerald Dragoni ein sehr attraktives Bild mit Souveränität und Taktsicherheit auf der Fläche und schafften den erstes Treppchen Platz für die TSA. Mit dem zweiten Platz in Samba und Cha Cha Cha, sowie den Dritte in Rumba und Jive haben sie nur knapp den Silberrang verpasst. Simone Zerer & Michael Duda, die auch bei der TSA Latein trainieren, lieferten sich einen harten Kampf mit dem D Sieger und können sich mit dem vierten Platz hinter Olga und Gerald behaupten

Für die nächsten Turniere wechselte die Musik von heißen Latino Rhythmen zu klassischen Swing und Bigband Sounds für die Standardtänze. Hier waren wieder Barbara & Harry in ihrem ersten Standard Turnier für die TSA am Start. Trotz lautstarker Unterstützung der anwesenden Vereinsmitglieder schafften sie am Ende trotz einer soliden Leistung nur den sechsten Platz im Finale mit 2 Punkten Abstand zum fünften Platz. Das Turnier würde wieder souverän von einem sehr routinierten Tölzer Paar, Richard & Kamilla Czierpke, gewonnen.

Nächste an der Reihe waren die jüngeren Senioren II Paaren der D-Klasse, diesmal ohne TSA Beteiligung. Christian und Silke Demus aus Unterhaching waren am Ende ganz oben auf dem Treppchen nach einem verdienten Sieg mit einem fast perfekten Ergebnis und haben sich sichtlich über dem schmucken Pokal gefreut.

Das Publikum erlebte bei den nächsten Turnieren, der Senioren II und III C-Klasse, zum ersten Mal den eleganten Slow Foxtrott, der, wenn mit der richtigen Swing und Sway Technik getanzt wird, klassisches englisches Understatement und Lässigkeit ausstrahlt. Das große Feld von 13 Paaren beim II C-Klassen Turnier war eine Herausforderung für das nächste TSA Paar. Angelika und Thomas Leppmeier tanzten mit einer perfekten Wertung bis ins Semifinale, mussten dich dann aber mit dem achten Platz zufrieden geben.

Die Sieger dieses Turniers, Joseph Mittermeier und Gudrun Ulz benutzen das Recht in dem nächst höheren B-Klasse Turnier mit zu tanzen und gewannen dieses Turnier ebenfalls als klare Sieger.

TSA Beteiligung war erst wieder in den letzten zwei Turnieren des Tages zu sehen. Christoph und Astrid Pollman versuchten in der III A-Klasse den lang ersehnten Würmpokal mitzunehmen. Nach einer perfekten Wertung in der Vorrunde ließen die Kräfte in den nächsten 2 Runden leicht nach. Nach zwei siebten Plätzen im Langsamer Walzer und Tango im Finale kamen sie wieder besser in Bewegung und verbesserten ihre Ergebnisse in den letzten drei Tänze. Trotz einen vierten Platz in Slow Foxtrott lagen sie am Ende in ein heiß umkämpften Finale auf dem siebten Platz. Zwischen dem vierten und siebten Platz war jeweils nur einen Punkt Unterschied in der Wertung, was die ausgeglichene Leistung der Paare wiederspiegelt.

Das Senioren II A Turnier bildete den Schluss der Veranstaltung, diesmal mit zwei Paaren der TSA am Start. Am Ende standen Frank Müller und Christine Gielow der TSA mit einem sicheren und überlegenen Auftritt ganz oben auf dem Treppchen und sicherten den letzte Würmpokal für sich. Um die weiteren Podestplätze entstand ein spannender Zweikampf zwischen Sascha und Beate Groh aus der TSA und Ulrich und Monika Exinger aus Pocking. Nach vier Tänzen waren beide Paaren punktgleich. Der letzte Tanz des Tages, der Quickstep ging eindeutig an die Pockinger und verhinderte so das 1-2 für Stockdorf.

Unser neues S-Klasse-Paar Gerda und Eli

Ein neues Paar in der Sonderklasse für die TSA Stockdorf.

In großem Stil feierten am Wochenende die Stockdorfer Tanzsportler den Aufstieg in die S-Klasse ihres Paares Gerda und Eli Kohen.

Mit dem Clubtrainer Christian Stangl haben Gerda und Eli 2007 einen hervorragenden Standardtrainer kennen und schätzen gelernt und wechselten in die Tanzsportgruppe der TSA Stockdorf. Im August 2008 erfolgte dann in Enzklösterle der erste Turnierstart in der Klasse Sen III D. Gleich ein 2. Platz und damit die erste Platzierung waren der Lohn des harten Trainings der vorangegangenen Monate.

Ab diesem Zeitpunkt an war kein Zurückhalten mehr für das ehrgeiziges Paar. Mit sehr viel Fleiß und gefahrenen Kilometern erreichten sie, trotz einiger längerer verletzungsbedingter Ausfälle in 2012 und 2013, im letzten Monat in Frankfurt bei den Mainhatten Dance Days den Turniersieg und damit die letzte fehlende Platzierung für den Aufstieg.

Sie schließen sich nun den anderen 3 S-Klasse-Paaren aus Stockdorf an und dürfen sich jetzt bei internationalen Meisterschaften gegen die besten Tanzsport-Paare der Welt messen.

Es gab auch gleich einen zweiten Grund für die Stockdorfer an diesen Abend zu feiern – nämlich einen runden Geburtstag von Martin Doberkau, der durch seinen unermüdlichen Einsatz für die TSA von allen Mitgliedern sehr geschätzt wird.

Neben einem fürstlichen Buffet gab es einige Showeinlagen der eingeladenen Tanzsportler; es gab Gruppentänze für Alle, ein "Dick und Doof Tribut aus dem wilden Westen" und eine Demonstration des tänzerischen Könnens des frisch gebackenen S-Klasse-Paares.

DTSA-Abnhame 2017

Am Sonntag trafen sich im Stockdorf 18 Tanzpaare aus den benachbarten Vereinen TV Stockdorf, TSV Unterpfaffenhofen Germering und TSV Eintracht Karlsfeld um das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) zu erwerben. Das DTSA ist eine offizielle Auszeichnung, die nach einer Prüfung vom Deutschen Tanzsport Verband verliehen wird. Sie existiert in drei verschiedenen Stufen die nacheinander erworben werden können; Bronze Silber und Gold, abhängig von der Anzahl der geprüften Tänze.

Obwohl der Start offiziell erst um 14 Uhr war, waren vor 13 Uhr einige fleißl;ige Paaren anwesend und scharrten bereits mit den (Tanz) Hufen. Julia Jussel, in ihrer Funktion als Jugend Trainerin der Germeringer Truppe war ebenfalls frühzeitig anwesend und unterstütze ihre Schützlinge mit einigen letzten Tipps und Aufmunterungen vor dem Start.

Das Schönste an einer solchen Veranstaltung ist, dass Tänzer von Anfänger bis zum erfahrener Turniersportler teilnehmen dürfen. Das Können der teilnehmende Paare war auch an diesem Tag sehr breit gestreut. Einige Paare hatten gerade den Anfängerkurs absolviert und andere hatten schon einige Jahre Turniererfahrung hinter sich. Für das begeisterte Publikum war dies jedoch nicht so wichtig – jedes Paar wurde gebührend und lautstark unterstützt.

Die Prüferin war wie in den Vorjahren Frau Cordula Pfau, Sportwartin des TSV Eintracht Karlsfeld uns sie leitete wie immer die Veranstaltung in ihrer sympathischen und ruhigen Art. Cordula war eine sehr großl;e Hilfe für einige unerfahrene Paare, die mit Taktschwierigkeiten und vergessenen Schrittkombinationen aufgrund ihre Nervosität zu kämpfen hätten.

Trotz den Schwierigkeiten einiger Paare, erwarben alle 18 anwesenden Paare an diesem Tag erfolgreich das Deutsche Tanzsportabzeichen.

International Championships in London 2017

Letzten Monat machten sich mehrere Paare aus der TSA Stockdorf auf den Weg in die britische Hauptstadt um das Beste zu erleben, was die Tanzwelt mit den Internationalen Championships in der Royal Albert Hall zu bieten hat. Die Top Amateur- und Profipaare der Welt versammeln sich hier seit über 50 Jahren um den begehrten Titel "International Champion" zu gewinnen.

Für zwei TSA-Paare begann die internationale Meisterschaft einige Tage vor dem Finale in der Royal Albert Hall. Andi & Chrissie Krämer, die nach einer längeren verletzungsbedingten Pause wieder im Wettbewerb waren, nahmen zum ersten Mal in London an der Amateur Senior Latin Competition teil. In dieser neuen, imposanten Umgebung konnten sie in der erste Runde bestehen und schafften es mit guter Rhythmik und gutem Gleichgewicht bis ins Halbfinale.

Einen Tag später waren David & Martina Hodge in der Amateur Senior Standard Sektion an der Reihe. Die beiden bestritten ebenfalls nach langer verletzungsbedingter Zwangspause ihr erstes Turnier seit über einem halben Jahr. Sie waren noch nicht auf 100%, aber es war genug um sich in der Senioren-Klasse und der über 50-jährigen Klasse erfolgreich zu behaupten. Bei den Senioren gelang es ihnen, einige viel jüngere Paare hinter sich zu lassen. Sie schafften es aber leider trotzdem nicht in die zweite Runde. In der Ü 50 Klasse beeindruckten sie mit ihrer neuen, feurigen Tango-Routine und es gelang ihnen, die zweite Runde mit Leichtigkeit zu erreichen. In der dritten Runde des Tages und einer sehr vollen Tanzfläche mit 17 Paaren begann sich das Trainingsdefizit bemerkbar zu machen. Die vielen Unterbrechungen aufgrund der Paar-Dichte auf der Fläche störte den Flow der beiden, der normalerweise zu ihren Stärken gehört. Am Ende des Tages schafften sie ihr Ziel, das Halbfinale, nicht, sie waren aber mit ihrer Leistung insgesamt zufrieden.

Am Donnerstag trafen sich beide Paare mit einigen anderen befreundeten Tänzern und ihrem Standard Trainer Christian Stangl, um die Crème de la Crème der professionellen Tanzwelt in der Royal Albert Hall in einem atemberaubenden Ambiente mit einem einzigartigen Turnier zu genießen.

Die Vorbereitungen für die nächste "International" in 2018 sind bereits im Gange. Dann werden wahrscheinlich noch weitere Paare aus der TSA Stockdorf zu diesem einmaligen Turnier im Oktober nach London reisen.

Neue Anfängergruppe Standard- und Lateintänze

14 x Mittwochs 19.00 - 20.00 Uhr, ab 20. September 2017
ChaCha, Rumba, Jive, Walzer, Tango, Foxtrott
Kosten: 70,-€ pro Person, nur paarweise Anmeldung
Wo: Tanzsaal im UG des TV Stockdorf, Maria-Eich-Str. 25
Einstieg auch später möglich
Info und Anmeldung: Tel. 089/54804671 (Astrid Pollmann)

Eli & Gerda Kohen in Heiligenhafen knapp am Aufstieg vorbei!

Am vergangenen Wochenende fuhren Eli und Gerda Kohen nach Heiligenhafen um sich bei der Groß-Veranstaltung "Ostsee tanzt" mit den besten Paaren aus ganz Deutschland zu messen. Die "Ostsee tanzt" in Heiligenhafen ist Deutschlands größte Tanzveranstaltung für Senioren. Sie findet im wunderschönen Kursaal der Stadt Heiligenhafen statt und beginnt mit einem mehrtägigen Tanzseminar mit ehemaligen Europa- und Weltmeistern. Anschließend gibt es 3 Tage lang Tanzsport mit Turnieren in den höheren Klassen für alle Senioren Altersgruppen.

"Bombenstimmung" war gleich doppelt an diesen Wochenende angesagt: einmal durch die vielen Zuschauer im Saal und einmal wegen einer Bombenräumung in Hamburg !

Eli und Gerda sind mit dem Ziel angereist die letzten zwei Platzierungen zu ertanzen die für den Aufstieg in die höchste Amateurklasse „S“ noch fehlten. Sie tanzen noch in der „A“ Klasse. Eine Platzierung ertanzt man sich, wenn man Platz 1 bis 3 schafft. Als alleinige bayerische Vertretung starteten sie am Freitag in der Senioren IV A Klasse mit 8 Konkurrenten aus dem hohen Norden. Trotz guter Kondition und solider rhythmischer Bewegung schafften sie es „nur“ auf Rang 4 gegen einige sehr routinierte Paare. Am Samstag traten sie wieder an um die schwer zu erreichenden Platzierungen zu ergattern. Wieder endete das Turnier mit Eli und Gerda auf dem vierten Platz, diesmal allerdings hatten sie den Vortagessieger hinter sich gelassen. Am Sonntag holten sie sich dann endlich eine Platzierung! Sie schafften es auf das Treppchen mit einer souveränen Leistung und nahmen die Bronze Medaille mit nach Hause. Sie überholten mit Ihrer Leistung sogar noch schwungvoll die erst- und zweitplatzierten Paare vom Vortag.

Nächsten Monat geht es für die Beiden nach Frankfurt zu den „ Mainhattan Dance Days“ mit dem Versuch den lang ersehnten Sprung in die S Klasse zu schaffen.

German Open 2017

5 Tage, 50 Turniere, über 4.000 Elite Paare aus fünf Kontinenten - die German Open Championships in Stuttgart waren Mitte August wieder der Treffpunkt für alle Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt. 4 Paare der TSA Stockdorf wagten es wieder dem Urlaubsverkehr zu trotzen und waren Richtung Stuttgart unterwegs um sich mit der Weltspitze im Tanzsport zu messen.

Alle Turniere mit TSA Beteiligung fanden in der wunderschönen, unter Denkmalschutz stehenden alten Reithalle, einem Stahl-Glas Gebäude im Still der italienischen Renaissance aus 188,statt.

Am fleißigsten unter den Stockdorfer Paaren waren Astrid und Christoph Pollmann, die in diesem Jahr in der Senioren III Klasse teilnehmen durften. Am ersten Tag ging es mit dem internationalen Senioren III Standard Turnier los. Hier trafen die Pollmanns auf 214 Konkurrenten aus aller Welt und landeten vor gut einem Viertel der Gegner in der Gesamtwertung. Wenn man bedenkt das die Pollmanns erst „A“ Klasse sind und noch nicht der obersten Klasse, wie die meisten anderen Teilnehmer, kann man Christophs Zufriedenheit mit dem Ergebnis gut verstehen.

Nach einen Chill-Out Tag wechselten Christoph und Astrid das Outfit und die Musik, tanzten in der Senioren Latein Klasse, verbesserten ihr Vorjahres Ergebnis und brachten die ersten internationalen Latein Punkte mit nach Hause. Nach einer kurzen Nacht waren die Beiden um 8:00 Uhr erneut in Standard Kleidung in der Halle für das Senioren II Standard Turnier. Christoph’s Knieverletzung war nach den ersten 2 Tänzen allerdings wieder spürbar geworden und verhinderte ein Weiterkommen in die zweite Runde.

Eli und Gerda Kohen nahmen ebenfalls die Möglichkeit wahr, ab diesem Jahr in einer neuen Gruppe, der Senioren IV Standard Klasse, teilzunehmen. Nach sehr guten Ergebnissen beim internationalen Turnier in Wuppertal im Juli waren die beiden diesmal etwas enttäuscht mit einem Platz in den hinteren Reihen. Besser ging es Jörg und Elke Hack, die im gleichen Turnier knapp das Achtel -finale mit dem 59tem Platz verpassten.

Das vierte Paar, Andi & Chrissie Krämer, nahmen zum ersten Mal auf der GOC in dem Senioren I Latein Turnier teil . Obwohl die beiden erst gerade in die „A“ Klasse aufgestiegen sind, zeigten sie sehr gute rhythmische Bewegungen und stockten ihre internationale Wertung mit einem 54. Platz und einigen geschlagenen Paaren auf.