logo
Suche:

Aktuelle Nachrichten

TSA Stockdorf feiert 10 Jahre Latein Sektion & gleichzeitig Abschied von Profi Trainerin Irene Moser (20.04.2017)

Am Dienstagabend feierten die Latein Turniertänzer der TSA Stockdorf den...

weiter lesen


TSA Stockdorf in Berlin beim Blauen Band der Spree (21.04.2017)

Mit 60 Turnieren und einigen tausend Teilnehmern ist das Blaue Band eine der...

weiter lesen


Bodenseetanzfest 2017 (21.04.2017)

Am vergangenen Wochenende waren wieder fünf ambitionierte Tanzsportpaare der...

weiter lesen


15. Würmpokal 2017 (08.03.2017)

 </p> <p>Der Würmpokal wird jedes Jahr von der TSA ausgetragen und ist...

weiter lesen


Aktuelle Informationen:

15. Würmpokal 2017

Veröffentlicht von polli (christoph) am 08.03.2017
Aktuelles >>

 

Der Würmpokal wird jedes Jahr von der TSA ausgetragen und ist mittlerweile bekannt für seine schönen ausgefallenen Glaspokale, die extra in Österreich für das Turnier angefertigt werden. Dieses Jahr fanden 10 verschiedene Tanzsportturniere in den Standard und Latein Disziplinen in unterschiedlichen Altersklassen statt.

 

Erste an der Reihe waren die Hauptgruppen Standard Paare der D Klassen. In dieser Klasse werden 3 Tänze gezeigt: Langsamer Walzer, Tango und Quickstep. Von der Vorrunde an waren die Sieger aufgrund ihrer Taktsicherheit und geschmeidigen Bewegung klar. Mit allen gewonnen Tänzen holten sich Julius Römer / Patricia Hoffelner aus dem GSC München als Erste an diesen Tag den begehrten Glas Pokal mit drei gewonnen Tänzen und einer fast perfekten Note vom Wertungsgericht.

 

Als Sieger nutzen sie ihr Mittanzrecht für das nächst höhere C Klassen Turnier, in dem sie auf einige etablierte C Klassen Paare trafen. Trotz der teilweise sehr aufwendigen Turnierkleidung, besaßen die routinierten C Klassen Paare nicht unbedingt einen besseren Bewegungsablauf als der D-Klassen Sieger, waren aber auf der Fläche meist souveräner unterwegs. In der C-Klasse kommt als 4. Tanz der Slow Foxtrott dazu, der, wenn mit der richtigen Swing und Sway Technik getanzt wird, klassisches englisches Understatement und Lässigkeit ausstrahlt.

 

Sieger in diesem Turnier mit einem weichen Bewegungsablauf und allen gewonnenen Tänzen waren Max Moll und Julia Wilhelm aus Königsbrunn. Trotz einiger Bestnoten konnten die Publikumsfavoriten Thorsten Stolze und Julia Ruile aus dem benachbarten TTC München nur den zweiten Platz und damit eine der eleganten Designer Glasblumen, die alle Damen der zweiten und dritten Plätze bekamen, mit nach Hause nehmen.

 

Für die nächsten Turniere wechselte die Musik von klassischen Swing und Bigband Sounds in heiße Latino Rhythmen für die Lateintänze. Hier war auch das erste Paar aus Stockdorf am Start - Clemens Hermann und Lena Kulla in ihrem allerersten Turnier Die beiden hatten trotz anfänglicher Nervosität sichtlich Spaß am Turnier und haben viele Augen auf sich gezogen. Die erst 15 Jahre alten Lena muss noch ein bisschen an ihrer Fußtechnik arbeiten, wird aber sicherlich in Zukunft „One to watch“ sein. Clemens und Lena lagen am Ende auf dem 6ten Platz im Finale, dicht hinter den D-Klasse Standard Siegern, die ihren Erfolg in den Standardtänzen hier nicht ganz übertragen konnten. Sieger waren Patrik Säckler & Carina Lieblein der TSG Bavaria Augsburg, die mit solider Rhythmik und schnellen Bewegungen alle Tänze gewannen.

 

Im folgenden C-Klasse Turnier kam die Samba zu Cha Cha Cha, Rumba und Jive dazu. Hier war auch das neue Paar Hung Nguyen und Jenny Schalk für die TSA am Start. Beide wirkten anfängliches etwas übermotiviert, zeigten aber sehr präzises und harmonisches Lateintanzen. Hung und Jenny haben aber leider die Wertungsrichter nicht überzeugen können und erzielten trotz einiger guter Bewertungen nur den undankbaren siebten Platz in einem heiß umkämpften Finale. Verdiente Sieger mit 4 gewonnen Tänzen im Finale wurden hier Daniel Hock und Christina Scherer aus dem GSC München.

 

TSA Trainerin Julia Jüssel dazu: “unsere Latein Hauptgruppenpaare haben das Heimturnier als Einstieg in den Turnierbereich genutzt und es ging darum, hier Erfahrung zu sammeln. Sie haben ordentlich Stimmung gemacht und die technischen Grundlagen und der Ehrgeiz, den sie mitbringen lassen auf eine erfolgreiche Tanzkarriere hoffen, wenn die Performance nach mehr Turniererfahrung sicherer und stressfreier geworden ist. Lena war mit ihren 15 Jahren mit Abstand die jüngste Dame in dem Feld.“

 

Nachmittags waren die Senioren an der Reihe. Das nächste Turnier war die Senioren I D Klasse Latein, an dem das TSA Paar Heinrich & Christine Hasch teilnahm. Die beiden hatten aufgrund guter Ergebnisse in letzter Zeit Hoffnung auf den Pokal, erzielten am Ende leider‚nur‘ den 3ten Platz. Trotz ausgewogener Bewegungsabläufe und sichtbarer Paarharmonie, waren sie aufgrund von Taktschwierigkeiten im Finale chancenlos. Sieger waren Tobias und Katrin Schwartz aus Ingolstadt, die ihre Last Minute Entscheidung am Turnier teilzunehmen, sicherlich nicht bereut haben.

 

Im anschließenden Senioren I C Klasse Latein Turnier war wegen der Aufstiege einiger TSA Paare bei den Senioren Latein Landesmeisterschaften vor einigen Wochen, kein TSA Beteiligung. Hier war der Siegeswillen der Nürnberger Claudius und Andrea Adrian im Finale deutlich für alle Zuschauer zu sehen und sie holten sich den Würmpokal unangefochten mit allen 4 gewonnen Tänzen.

 

Das Senioren 1 B Klasse Turnier war zwar sehr spärlich mit nur 3 Paaren besetzt, die aber alle auf einem ähnlich hohes Niveau lagen. So lieferten sich alle drei Paare einen harten Kampf um den begehrten Würmpokal und machten es den Wertungsrichtern nicht leicht. Am Ende fand der Pokal sein neues Zuhause bei Björn und Anke Buschmann vom TSC Tölzer Land. Frank und Christine Müller aus der TSA zeigten als einzige in dieser Startklasse auch B-Choreographien, die deutlich schwieriger sind, als die beibehaltenen C-Choreographien ihrer Konkurrenten. Stellenweise waren sie in Punkto Sicherheit in den Bewegungsabläufen den Siegern noch unterlegen, jedoch konnten sie ihnen doch einige Einser abnehme, müssten sich mit dem Silber Rang und einer Glasblume zufriedengeben.

 

Bei den letzten drei Turnieren wurde wieder auf Standard gewechselt. Es folgten die Senioren II D, C und B Klassen. Hier waren leider wieder krankheitsbedingt keine Stockdorfer Paare am Start, aber mit guten Teilnehmerzahlen herrschte trotzdem eine super Stimmung im Saal.

 

Eindeutiger Sieger der D Klasse der Senioren II Standard waren Andreas Kratzl & Gudrun Prohaska vom TSC Unterschleißheim. Ihre Taktsicherheit und saubere Haltung hoben sie von den andern Teilnehmern ab und machte es für die Wertungsrichter leicht.

 

In der Senioren II C-Klasse Standard gab es ein perfektes Ergebnis für die neue Paarzusammensetzung Josef Mittermeier und Gudrun Ulz vom TSC Savoy München. Falls sie das Mittanzrecht für die B-Klasse angenommen hätten, wären sie aufgrund ausgeglichener Bewegungsabläufe und guter Kondition sicherlich auch hier weit vorne gelandet.  

 

Im letzten Turnier des Tages war zum ersten Mal der Wiener Walzer mit im Programm. Der Wiener Walzer ist ein schnelle Rotationstanz, bei dem sich die Tänzer ständig rechts oder links herumdrehen, mit Wechselschritten durchsetzt um die Drehrichtung zu wechseln. Ab der B-Klasse steigert sich der der konditionelle Anspruch in Standard stark. Der zusätzliche schnelle Wiener Walzer und komplexe Choreographien, die ab der B-Klasse erlaubt sind, erhöhen hier das Tempo. In diesem Turnier war sehr gut zu beobachten, dass die Treppchenplätze nicht nur eine gereifte Technik sondern auch gute Kondition einfordern.

 

Zuletzt geändert am: 08.03.2017 um 10:29

Zurück