logo
Suche:

Aktuelle Nachrichten

Sommerball 2017 (24.05.2017)

Am 24.06.2017 lädt die Tanzsportabteilung des TSA Stockdorf zum <a...

weiter lesen


Stockdorfer Tänzer erfolgreich in Franken (03.06.2017)

Am vergangenen Wochenende waren wieder einige ambitionierte Tanzsportpaare der...

weiter lesen


Hessen Tanzt in Frankfurt (03.06.2017)

Das weltgrö&szligl;te Simultantanzturnier „Hessen Tanzt“ fand letztes...

weiter lesen


TSA Stockdorf erfolgreich in Heiligenhafen (30.04.2017)

Am Osterwochenende fuhren Eli und Gerda Kohen nach Heiligenhafen. Sie wollten...

weiter lesen


Aktuelle Informationen:

Hessen Tanzt in Frankfurt

Veröffentlicht von polli (christoph) am 03.06.2017
Aktuelles >>

Das weltgrößl;te Simultantanzturnier „Hessen Tanzt“ fand letztes Wochenende über 3 Tage in der Frankfurter Eissporthalle statt. Das Besondere an diesem Tanzsportevent: es werden gleichzeitig auf der mit Parkett ausgelegten Eissporthalle auf 8 Flachen nebeneinander Turniere abgehalten.

Das Großl;ereignis mit insgesamt 69 Turnieren ab der Kinder bis zur Seniorenklasse in den Standard und Lateintänzen ist für Turniertänzer ein Highlight im deutschen Tanz-Kalender.

Vier angereisten Paare der TSA Stockdorf nahmen diese großl;artige Chance wahr um sich gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland zu messen.

Den Start machten Andi und Chrissie Krämer am Freitag in der Senioren I A Latein Klasse. Nach einer spannenden Vorrunde schafften sie den Einzug ins Finale. Dort waren die ersten drei Treppchen Plätze klar vergeben, aber zwischen den anderen 3 Paaren waren wenige Unterschiede in der Leistung zu erkennen. Trotz einiger Zweier in den Wertungen landeten Andi und Chrissie auf dem sechsten Platz. Einen Tag später wechselten das 10 Tänze Paar die Disziplin und trat gegen die jüngere Konkurrenz in der Hgr II B Klasse Standard an. In diesem großl;en Feld aus erfahrenen Turniertänzern aus ganz Deutschland erzielten sie nach 2 Runden den 15ten Platz von 32 Paaren. Chrissie dazu: „hier in Mittelfeld zu landen war super gut für uns Alte!“.

Werner Tietze und Elisabeth Sollinger waren auch für die TSA am Freitag vor Ort und haben sich in der jüngeren Senioren II A Klasse Latein versucht. Gegen die teils erheblich jüngeren Konkurrenten waren sie hier Chancenlos und schafften den Sprung ins Semifinale leider nicht.

Thomas und Angelika Leppmeier nahmen auch die Chance wahr, in Frankfurt fleißl;ig Punkte für den nächsten Aufstieg zu sammeln. Sowohl in der Sen II C Standard - und den Senioren II B Latein Turnieren haben sie sich gut ins Mittelfeld positioniert und fast 20 Punkte geschafft. Trotz erheblicher Verspätung im Zeitplan blieben sie konzentriert und zeigten sie sehr rhythmische Bewegungen und Souveränität auf die Fläche. Die neuen Tänze in beiden Disziplinen haben den Beiden leider das Weiterkommen gekostet. Der Slow Foxtrott in Standard und der Paso Doble in Latein sind beim letzten Aufstieg dazugekommen und sie sitzen noch nicht so gut wie die anderen Tänze.

Ein Wiedersehen in Frankfurt gab es auch für Jenny Schalk, diesmal mit neuem Tanzpartner Hung Nguyen. Am Samstag holten sie ein respektables Ergebnis in der Hauptgruppe C Latein, mit 15 geschlagenen Paaren in einem riesigen Feld von über 100 Konkurrenten. Hier war, wie bei den Teamkollegen am Tag zuvor, der neue Tanz in die C Klasse - der Samba - Schuld am Verpassen der nächste Runde. Am Sonntag war dann leider der Wurm drin und sie könnten das gute Ergebnis vom Vortag leider nicht halten und landeten am Ende nur auf dem 90ten Platz.

Zuletzt geändert am: 03.06.2017 um 20:40

Zurück