logo
Suche:

Aktuelle Informationen:

Stockdorfer Paare bei "Hessen tanzt" erfolgreich

Jedes Jahr ist das große Turnier "Hessen tanzt" ein Event, zu dem es viele Paare zieht, dieses Mal 2400 Paare in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen. Auch drei unserer Paare begaben sich nach Frankfurt, um sich mit den anderen zu messen.

Unsere New-Comer Tanja und Stefan Mair tanzten am Freitag gleich 3 Turniere, wobei sie in der MAS II C Latein einen guten 3. Platz erreichten. In der direkt anschließenden MAS III B Standard ertanzten sie sich das Mittelfeld mit einem 9. Platz von 18 Paaren, womit sie ganz zufrieden waren, nachdem sie erst vor Kurzem in diese Klasse aufgestiegen waren. Noch am selben Tag am späten Abend versuchten sie sich noch einmal in der jüngeren MAS II B Standard. Nachdem das Paar bereits in aller Frühe von München gestartet war, zeigte sich hier um 21.00 Uhr abends dann doch die Müdigkeit. Trotzdem gelang es ihnen hier nochmal, ein paar Paare hinter sich zu lassen.

Chrisi Stangl und Andi Krämer starteten gespannt in der WDSF SEN II S Latein-Klasse. Nach ihrem auch erst kürzlich erfolgten Aufstieg in diese höchste Turnierklasse gelang ihnen der Coup des Tages: sie erreichten die Zwischenrunde und wurden am Ende 15. von 31. Paaren, womit sie überglücklich waren.

Astrid und Christoph Pollmann verteilten ihre Turniere auf zwei Tage. Der Start am Freitag in der MAS III S Klasse Latein brachte noch nicht das gewünschte Ergebnis. Nach dem Motto "Hauptsache dabei sein" ging es am nächsten Tag dann an die Mammutaufgabe, sich in der WDSF SEN III Standard mit 141 anwesenden Paaren eine guten Platz zu ertanzen. Immerhin 11 internationale Wertungsrichter stehen bei solchen Großturnieren am Flächenrand, um die Leistungen der Paare zu beurteilen. Astrid und Christoph mussten zwar nach der Vorrunde das Feld räumen, waren aber mit dem Ergebnis 123. Platz einigermaßen zufrieden.

Süddeutsche Meisterschaft DiscoFox - Barbara und Michael starten das erste Mal für Stockdorf

Unsere Trainer der TSA Stockdorf, Barbara Janauschek und Michael Riedl, machten sich am 05.04.2024 auf den Weg nach Koblenz zur Süddeutschen Meisterschaft Discofox des TAF Germany. Nach dem Aufstieg in die S-Klasse der Erw 3 war dies das erste Turnier in der höchsten Turnierklasse, und beide kamen zu ihrer Freude ins Finale.

Dort zeigten sie erstmals ihre Kür mit dem Thema „Dschingis Khan“. Diese gelang überraschend gut, und begeisterte das Publikum. Barbara und Michael erreichten in der Erw 3 S-Klasse den 6. Platz. Damit haben sie sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, als drittbestes süddeutsches Paar des Turniers.

Ebenso traten beide in der jüngeren Altersklasse Erw 2 A (ab 30 Jahren) an, und konnten sich dort aufs Treppchen tanzen mit einem hervorragenden 3. Platz. Sie wurden mit einem schönen Pokal und einer weiteren Platzierung auf dem Weg in die S-Klasse auch in dieser Altersklasse belohnt.

Wieder ein Bayerischer Meistertitel für Mairs - diesesmal in II C Standard
Dass Stefan und Tanja Mair topfit sind, konnten sie wieder einmal bei der Bayerischen Meisterschaft Masters II in Fürth beweisen. Am letzten Wochenende ertanzten sie sich nicht nur den Titel in der II C-Klasse, sondern tanzten auch noch in der nachfolgenden B-Klasse bis zu einem 4. Platz ganz nah ans Treppchen heran. Bei bis dahin 27 getanzten Tänzen sah man ihnen die Anstrengung bis zum Schluss nicht an. Die Zuschauer am Live-Stream und die mitgereisten Paare der TSA sowie ihr Trainer Christian Stangl sind stolz auf die Zwei.
Heintzes holen Silber beim Heimturnier um den 21. Würmpokal

Am 24.2. war es wieder soweit. Der 21. Würmpokal fand im Rahmen der Bayernpokal-Serie für die Masters III und IV Standard und Latein in Stockdorf statt. Mit kleinen und großen Startfeldern konnten alle 12 Turniere ausgeführt werden.

Wie immer in Stockdorf möchten die Paare gar nicht den Sieg einfahren, sondern lieber 2. oder 3. werden, weil man dann eine der schönen Glasblumen mit nach Hause nehmen darf, die es für diese Plätze seit langem bei uns gibt. Insofern konnten sich Michaela und Joachim Heintze in der III C Standard freuen, denn sie belegten in einem großen Feld mit 14 Paaren mit ihrem soliden, schönen Tanzen den 2. Platz.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen Kuchenbäckern und sonstigen Helfern am Turniertag, die wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Insgesamt erhielten wir von den Teilnehmern viel Lob für unser schönes Turnier.

1x Gold für Stangl/Krämer, 1x Bronze für Mair und zwei Aufstiege bei der Bayerischen LM Latein

Stockdorf blickt auf eine erfolgreiche Bayerische Landesmeisterschaft Latein in Regensburg zurück. Am 10.2. fuhren 2 Paare der TSA des TV Stockdorf los, um gegen die starke Konkurrenz in den Masters II anzutreten.

Bereits morgens holte sich das Paar Tanja und Stefan Mair, die erst seit kurzem auch in Latein starten, die Bronzemedaille in der D-Klasse, womit sie nach Beschluss des Landessportverbandes direkt in die C-Klasse aufsteigen durften. Dort starteten sie dann gleich noch einmal und belegten auch hier zur Freude der mitgereisten Trainer Sonja Schäufler und Engin Önder den 4. Platz.

Nun hieß es etwas warten, denn das nächste Paar sollte erst am Nachmittag in der A-Klasse starten. Nachdem Christina Stangl und Andreas Krämer im Vorjahr bereits die Silber-Medaille holten, war die Spannung dieses Jahr greifbar. Würden sie es schaffen zu gewinnen? Es entschied sich ganz knapp mit dem letzten Tanz der Endrunde, den sie gegen die schärfsten Konkurrenten gewannen und so mit dem Titel „Bayerischer Meister Masters II A Latein“ in die S-Klasse aufstiegen. Als Siegerpaar und frisches S-Klasse-Paar tanzten sie ganz entspannt auch gleich in der höchsten Turnierklasse mit und erreichten nochmal einen hervorragenden 4. Platz. Das lässt für die Zukunft und die Deutsche Meisterschaft am nächsten Wochenende in Berlin hoffen. Die Vereinskollegen drücken die Daumen.

Sonja Schäufler und Engin Önder frisch gebackene Leistungssporttrainer B Latein und Wertungsrichter A

Nach vielen Wochen fleißigen Lernens haben Sonja Schäufler und Engin Önder die Prüfung zum Leistungssprottrainer B Latein mit Bravour bestanden.

Nicht genug damit, lernten sie im Anschluss noch weiter und bestanden die Prüfung zum Wertungsrichter A.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns, so ein perfektes Paar für unsere Latein-Turnierpaare zu haben. Hoffentlich bleiben sie uns noch lange erhalten.

Solo-Dance geht weiter

Die Solo-Dance-Gruppe wird noch um 2 Freitage am 8. + 15.12. von 16:30 - 18:00 Uhr verlängert für 20,- € pro Person.

Ab 12. Januar findet sie dann regelmäßig als feste Gruppe statt. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Mairs und Leppmeiers erfolgreich in Neusäß

Tanja und Stefan Mair stellten sich der starken Konkurrenz in einem Feld von 11 Paaren. Das Paar aus Stockdorf zeigte in der Masters II C Standard, die für Tänzerinnen und Tänzer ab 45 Jahren ausgeschrieben ist, eine solide Leistung und konnte sich in der Vorrunde souverän für das Finale der besten 6 Paare qualifizieren. Im Finale konnten Tanja und Stefan Mair nach eigenem Bekunden jedoch nicht ihre bestmögliche Leistung abrufen. Sie zeigten wie immer vollen Einsatz, mussten aber anerkennen, dass die Sieger und Zweitplatzierten an diesem Tag in einer anderen Liga tanzten. So war der dritte Platz an diesem Tag das bestmögliche Ergebnis für die Beiden.

Bei ihrem ersten Start in der Masters III B Latein sicherten sich Angelika und Thomas Leppmeier durch einen starken Auftritt im Finale als Dritte einen der begehrten Podestplätze. Bei ihrem zweiten Start in der Masters II B hatten sie es dann, wie ihre Vereins-kollegen zuvor, mit einem starken Feld von 11 Paaren zu tun und mussten sich im hart umkämpften Finale mit dem sechsten Platz zufriedengeben.

Neuer Kurs ab 27.10.: Solo Dance (4x 90 Minuten) Start auf 10.11. verschoben!!!

Ab Freitag 10.11. startet ein neuer Kurs "Solo Dance" 4x 90 Minuten ab 16:30 Uhr. Der Kurs richtet sich an Alle, die keinen Tanzpartner haben oder lieber allein tanzen wollen. Getanzt werden Grundschritte der Lateinamerikanischen- und Standardtänze. Jeder tanzt für sich, aber alle gemeinsam synchron nebeneinander.

Kursgebühr 40,- € / Anmeldung unter 0176 - 56863838

Erfolgreicher Wiedereinstieg ins Turniergeschehen für Leppmeiers

Letztes Wochenende fuhren 3 Paare des TV Stockdorf ins entfernte Reilingen (bei Speyer), um dort an der Baden-Württemberger TBW-Trophy teilzunehmen. Ähnlich wie der Bayernpokal wird diese Turnierserie jährlich an 3 Wochenenden ausgetragen. Den Siegern winkt ein kleiner Trainingskostenzuschuss.

Für das Paar Tanja und Stefan Mair war es zudem das erste Mal, dass sie an einem Latein-Turnier teilnahmen. Mit dem Wissen, noch etwas unsicher zu sein, starteten sie am Samstag und Sonntag in der Masters II - und III D-Klasse. Bei den jeweils 3 Tänzen ChaCha, Rumba und Jive erhielten sie gemischte Wertungen und erreichten damit Plätze zwischen dem 4. und 6. Platz. Damit nicht genug, starteten sie ebenfalls noch in der Masters II C – Klasse Standard, in der sie am Samstag den 3. Platz erreichten und am Sonntag mit einem Sieg vom Parkett gingen. Beflügelt von dem Ergebnis versuchten sie sich als Sieger noch in der nächsthöheren Klasse II B und wurden noch einmal 6. von 11 Paaren. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis und ausgezeichnet mit einem 2. und einem 4. Platz in der TBW-Trophy, übergaben sie die Staffel an das nächste Paar.

Für Angelika und Thomas Leppmeier war es ein fulminanter Wiedereinstieg ins Turniergeschehen, nachdem sie aufgrund von Corona gut 3 Jahre Pause eingelegt hatten. Sie starteten in der Masters II und III – B-Klasse Latein und beendeten die Turniere mit zwei dritten, einem zweiten und einem vierten Platz. Besser konnte es eigentlich nicht laufen. Belohnt wurde der Erfolg hier noch mit einem Sieg der TBW-Trophy in der III B und einem dritten Platz in der II B-Klasse. Die mitgefahrenen Paare jubelten mit.

Astrid und Christoph Pollmann startete nur am Samstag in den Masters III S Latein und Standard, wobei sie in Latein mit sauberem und überzeugendem Tanzen einen zweiten Platz erreichten. In Standard lief es dieses Mal nicht so gut, weil die Turniere zeitlich sehr weit auseinander lagen und vermutlich durch Müdigkeit die Konzentration litt und zu viele Fehler gemacht wurden. Mit einem enttäuschenden 18. Platz ging das Paar nach der Vorrunde von der Fläche. Aber nach dem Turnier ist vor dem Turnier …. Es wird fleißig weiter trainiert.

Pollmanns belegen bei der DM Standard den 100. Platz

Christoph und Astrid Pollmann nahmen am 23.9. den weiten Weg nach Glinde auf sich, um an der Deutschen Meisterschaft Masters III Standard teilzunehmen. Beflügelt vom Erfolg in Stuttgart erwarteten sich die Beiden ein besseres Ergebnis als bei der letzten DM-Teilnahme. Nach der Vorrunde mit 112 Paaren, bei der in 10 Heats getanzt wurde, schieden sie mit einem 100. Platz leider aus.

Nachdem sie 2021 Letzter der DM waren, waren 12 geschlagene Paare tatsächlich ein besseres Ergebnis. Das Training geht weiter, nächstes Jahr soll das Ergebnis getoppt werden.

Achtung: Die Hobbygruppen von Barbara und Michael starten erst wieder am 10.9.

Die Hobbygruppen starten wieder ab Anfang September. Nur die Gruppen von Barbara und Michael starten eine Woche später am 10.9.

Erfolgreiche GOC für Pollmanns

Wie jedes Jahr fand im August zur besten Urlaubszeit zum inzwischen 35. Mal das größte Turnier Deutschlands, die German Open Championchips in Stuttgart statt. Die Zuschauer strömten in die Liederhalle, um rund 4000 Tanzpaaren aus 60 Nationen in den rund 60 Turnieren zuzusehen und anzufeuern: in Standard und Latein sowie in allen Altersklassen von 9 bis 75 Jahre, sowie im Rollstuhltanz, Boogie Woogie und neu auch im Solo-Tanz.

Mit dabei waren auch einige Paare der TSA des TV Stockdorf 1911.

Den Anfang machten Christina Stangl und Andreas Krämer in der WDSF Open Latin Senior II. In einem starken Feld mit 46 Paaren hatten es die Beiden nicht leicht und konnten die Wertungsrichter trotz sehr akkuraten Tanzens noch nicht überzeugen. Sie gingen mit einem 41. Platz etwas enttäuscht von der Fläche.

Weiter ging es mit dem Paar Dr. Sascha und Beate Groh im GOC Senior II A-Turnier. Nach langer Pandemie- und anschließender Verletzungspause war dies das erste Turnier für die Beiden. Unter dem Motto, erst Mal wieder Fuß zu fassen, waren sie froh, das Turnier geschafft zu haben, auch wenn die Platzierung noch nicht ganz ihren Wünschen entsprach.

Frank und Christine Müller versuchten es zunächst im GOC Senior II Rising Stars Turnier. Dieses Turnier hat die GOC neu ins Programm genommen. Hier dürfen die ersten 50 Paare der Weltrangliste nicht teilnehmen, sodass auch die anderen Paare mal die Chance haben, ganz vorne mitzuspielen. Irgendwie lief es noch nicht so gut bei diesem Turnier. Alleridngs hatten die Zwei als weiteres Turnier das WDSF Open Standard Senior II auf dem Plan. Hier lief es deutlich besser und so konnten sie sich bei 125 startenden Paaren über einen 101. Platz freuen.

Den Abschluss machten Astrid und Christoph Pollmann. Sie starteten zunächst in der GOC Senior III Rising Stars. Das Paar freute sich, bei 135 startenden Paaren in die nächste Runde gekommen zu sein und am Ende den 82. Platz zu belegen. Am nächsten Tag lief es ähnlich gut für die Beiden im WDSF Open Latin Senior III. Auch hier konnten sie die Wertungsrichter nach mehreren nicht so guten Jahren endlich mit gutem Tanzen überzeugen und wurden in die zweite Runde gewertet. Von diesem Erfolg beflügelt, schafften sie es hier noch, einige Paare hinter sich zu lassen und gingen mit einem 45. Platz bei 67 Paaren überglücklich in den verdienten Urlaub.

Heinztes in die C-Klasse aufgestiegen
Nachdem nur noch ein Punkt zum Aufstieg in die C-Klasse fehlte, fuhren Michaela und Joachim Heintze am 22.7. ganz entspannt zu den Bavarian Dance Days nach Rosenheim.
In einer übervollen Turnhalle fanden dort an zwei Tagen auf zwei Flächen Simultan-Turniere statt. Mit einem zweiten Platz in der Masters III D war der Aufstieg souverän gelungen. Als Aufsteiger tanzten die Beiden gleich in der Masters III C mit, in der sie wiederum einen zweiten Platz erreichten und damit 15 Paare hinter sich ließen. Auf Drängen der Turnierleitung tanzte das Paar auch noch in der jüngeren Masters II C mit und belegte hier einen dritten Platz von 15 Paaren. Nach 45 Minuten reiner Tanzzeit in einer überhitzten Turnhalle war damit das erste Viertel der erforderlichen Punktzahl für den nächsten Aufstieg in die B-Klasse bereits geschafft.
Heintzes erfolgreich in Itzehoe: 3 Siege und 2 zweite Plätze - Durchstart bis in die B-Klasse

Sehr erfolgreich tanzten Michaela und Joachim am 4. Juni im weit entfernten TSC Blau-Gold Itzehoe. Nach zwei souveränen Siegen in beiden D-Klassen (Masters II und III), starteten sie als zweimalige Sieger gleich wieder in beiden C-Klassen. Dort setzten sie sich in ihrer Altersklasse wiederum siegreich gegen die norddeutschen Paare durch und durften zum Abschuss sogar noch einmal in der nächsthöheren B-Klasse mittanzen. Langsam ging es hier nach bereits 28 getanzten Tänzen doch an die Kondition. Die Wertungsrichter entschieden trotzdem, dass es noch reichte, sie bei 8 Paaren auf den zweiten Platz zu werten. So machte sich das Paar nach gefühlten 6 Stunden Tanzen mit weichen Beinen aber gestärktem Selbstvertrauen wieder auf den Heimweg in das schöne Bayernland.

Mittelfränkisches Tanzsportwochenende: Tanja und Stefan steigen in die C-Klasse auf

Bereits 10 Wochen nach ihrem ersten Turnierstart hatte das Tanzpaar der TSA im TSV Stockdorf, Tanja und Stefan Mair, die Chance durch ein erfolgreiches Abschneiden beim Mittelfränkischen Tanzsportwochenende in die nächst höhere Leistungsklasse aufzusteigen. So reisten sie am Samstag den 20. Mai mit 59 der dafür nötigen 100 Punkte ins Frankenland und legten auch gleich entschlossen los. Sie sicherten sich beim TTC Erlangen im ersten Turnier des Wochenendes den Sieg in der Klasse Masters D II und erhielten dafür, entsprechend der Anzahl der Paare die sie dabei hinter sich lassen konnten, 14 Punkte. Dieser Sieg berechtigte sie zur Teilnahme am darauffolgenden Turnier in der Klasse Masters C II. Hier erzielten sie den 4. Platz und weitere 10 Punkte. Am Sonntag ging es dann im Tanzsaal des TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg in die zweite Runde. Trotz einer, wohl auch durch den selbstauferlegten Erfolgsdruck nicht ganz fehlerfreier Vorrunde, konnten sie sich dennoch auch hier in der Startklasse Masters D II durchsetzen und erhielten für den Sieg weitere 16 Punkte, die zu einem Zwischenstand von 99 Punkten führten. Wieder in der nächsten Klasse startberechtigt galt es hier den einen noch fehlenden Punkt zu sichern. Bereits nach der erfolgreich absolvierten Vorrunde waren 2 Paare geschlagen und damit der Aufstieg klar erreicht. Von diesem Erfolg beschwingt tanzten Tanja und Stefan im Masters C II Finale befreit auf und krönten das Wochenende, auch für sie selbst überraschend, gleich mit ihrem ersten Sieg in dieser Leistungsklasse.

Erfolgreiches Wochenende in Böblingen und Königsbrunn

Wieder einmal waren die Paare der TSA des TV Stockdorf erfolgreich unterwegs. Den Anfang machten Astrid und Christoph Pollmann am 28.4. bei der Deutschen Meisterschaft der Masters III S Latein in Böblingen. Sie absolvierten eine gute Vorrunde und konnten sich mit einem 24. Platz in der Königsklasse etablieren.

Die Neueinsteiger Tanja und Stefan Mair versuchten in Königsbrunn ihr Glück und krönten ihre Teilnahme in der Masters II D Standard erneut zweimal mit einem klaren Sieg, womit sie in der nächsthöheren C-Klasse antreten durften. Hier ertanzten sich die Beiden einen beachtlichen vierten und einen dritten Platz. Sie haben sich von Anfang an an die Spitze Ihrer Klasse gesetzt und so fehlen ihnen nur noch wenige Punkte, um in die C-Klasse aufzusteigen.

Der Tag in Königsbrunn war aber damit noch nicht beendet. Das Paar Christina Stangl und Andreas Krämer traten gleich in zwei Altersklassen Masters I und II Latein an. Bei den Jüngeren erzielten sie einen tollen vierten Platz und in der eigenen Altersklasse einen zweiten Platz. Auch hier steht der Aufstieg in die S-Klasse kurz bevor.

Bereits in der S-Klasse Masters II Standard angekommen sind dagegen Christine und Frank Müller. Die Beiden ertanzten sich in einem kleinen, aber starken Feld einen guten dritten Platz.

Die mitgereisten Vereinskollegen feuerten die Paare begeistert an und freuen sich auf die bald anstehenden Aufstiege und die damit verbundenen Feiern.

Außergewöhnliches Wochenende beim 40. Internationalen Bodenseetanzfest
Am Wochenende 22./23. April 2023 erzielten die Paare Tanja / Stefan Mair und Michaela / Joachim Heintze, jeweils erst seit wenigen Wochen im Turniergeschehen aktiv, außergewöhnliche Erfolge für den Verein.

Bei den Turnieren des Vorarlberger Tanzsportclubs Casino Dornbirn mussten sie neben den drei Tänzen ihrer Klasse auch noch den Wiener Walzer meistern, der in Österreich bereits ab der D-Klasse, in Deutschland aber erst ab der B-Klasse gezeigt werden muss. Dabei erreichten die Paare Mair und Heintze als jeweils bestes deutsches Paar den 2. Platz in den Altersklassen Master II und III.

Die Auftritte beim Tanzsportclub Blau-Gold Überlingen e.V. krönten das Wochenende. Die Paare erreichten in den Klassen Master D II und III jeweils den 1. Platz, wodurch sie auch in der nächsthöheren Startklasse C mittanzen durften. Beflügelt durch die bereits erzielten Erfolge schnitten sie hervorragend ab. Ehepaar Mair kam auf den 4. Platz und das Ehepaar Heintze belegte Platz 1, womit beide Paare die Sieger des Vortages hinter sich ließen.

Joachim und Michaela das beste deutsche Paar in Masserberg

Beim zweiten Versuch hat es geklappt. Nach dem Joachim und Michaela Heintze im ersten Turnier in Heidenheim ihren Rhythmus noch nicht ganz gefunden hatten, haben die Beiden sich bei ihrem zweiten Turnier am letzten Wochenende in Masserberg nur einem tschechischen Paar geschlagen geben müssen. In einem starken Feld von 10 Paaren ertanzten sich Joachim und Michaela einen starken zweiten Platz und waren somit das beste deutsche Paar auf der Fläche. Wir gratulieren und drücken die Daumen für die kommenden Starts auf dem Bodensee-Tanzfest, auf dem sie gemeinsam mit den Vereinskollegen Stefan und Tanja antreten werden.

Stefan und Tanja beim ersten Turnier erfolgreich

Der Ausflug in das benachbarte Baden-Württemberg hat sich für das Tanzpaar der Tanzsportabteilung des TV Stockdorf, Tanja und Stefan Mair, gelohnt. Sie konnten sich beim Neckar-Alb Tanzfestival in Tübingen bei ihrem ersten Turnierstart in der Klasse Masters III D-Standard den ersten Platz ertanzen. Mit noch etwas weichen Knien absolvierten sie die Vorrunde. In der darauffolgenden Endrunde mit 6 teilnehmenden Paaren erhielten sie für ihr schönes, elegantes Tanzen nahezu durchgängig Bestwertungen. Mit dem Sieg konnten Stefan und Tanja gleich noch in der höheren C-Klasse mittanzen, wo ihnen bei 11 Paaren nur 2 Kreuze fehlten, um wiederum in die Endrunde zu gelangen. Die Vereinskollegen und ihr Trainer Christian Stangl freuen sich mit den Beiden über den gelungenen Einstieg ins Turniergeschehen und erwarten weitere Erfolge bei kommenden Starts.

Sichere Dir 40,- € Zuschuss - Komme jetzt in unseren Sportverein!

 Der Bund stellt ab sofort 150.000 € für einen Zuschuss für Neumitglieder zur Verfügung. Deshalb zögere nicht lange, komm zu uns in die Tanzsportabteilung und lade Dir jetzt den Antrag unter https://sportnurbesser.de herunter.

Neue Anfängergruppe ab 8.1.

Ab 8.1.23 startet eine neue Anfängergruppe immer Sonntags von 16 - 17 Uhr. Weitere meldungen sind herzlich willkommen unter 0176 - 56863838.

DTSA-Abnahme in Stockdorf am 20.11.22 ab 14:00 Uhr

Am 20.11.22 findet in unserem Verein wieder die jährliche DTSA-Abnahme statt.

Ab 13.00 Uhr ist Eintanzen möglich, um 14.00 Uhr geht es los. Anmeldung unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Starterpaket Tanzen
Ob Tanzanfänger oder zur Auffrischung: Lernt die wichtigsten Tänze in 5 Wochen kennen und Ihr könnt bei der nächsten Feier mittanzen.
5 Termine jeweils sonntags 16 - 17 Uhr (25.09-30.10.) 40 € pro Teilnehmer
Keine Sorge, es sind keine Vorkenntnisse notwendig :-)
Anmeldung unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de
Es wird noch eine einzelne Dame gesucht für einen Herrn 28 J./1,97 m
Neue Salsa-Gruppe ist nicht zustande gekommen

Die neue Anfängergruppe Salsa ist leider nicht zustande gekommen. Es werden auch nachträglich keine Anmeldungen mehr entgegengenommen.

Ab 11.9. 14-tägig neue Anfängergruppe Salsa

Ab 11.9. findet regelmäßig 14-tägig von 16:00 - 17:00 Uhr eine neue Anfängergruppe Salsa statt. Im Anschluss bleibt die Fortgeschrittenengruppe von 17:00 - 18:00 Uhr. Neue Salsa-Tänzer*innen sind heruzlich willkommen.

Workshops und Show bei der 111-Jahr-Feier vom TV Stockdorf am 9.7.22

 Die TSA bietet am Samstag, 9.7. im Rahmen der 111-Jahr-Feier des TV Stockdorf Workshops für Jedermann an. Mitmachen kann Jeder, der auf zwei Füßen stehen kann. Folgende Workshops werden angeboten:

15:00 Uhr Tanzen für die ganze Familie 

15:45 Uhr Cha Cha Cha Grundschritte

16:30 Uhr Disco Fox Grundschritte

17:15 Uhr Salsa und Merenge Grundschritte

Um 18:00 Uhr startet die große Show, bei der von der Hobbygruppe über die Salsagruppe bis hin zu Turniertänzern unser Repertoire gezeigt wird. Den krönenden Abschluss bilden Sonja Schäufler mit Engin Önder (Deutsche Vizemeister der SEN I Latein 2019) und Susanne Scheuböck mit Sibylle Schug (Amtierende Deutsche Meisterinnen 2022 und Vize-Europameisterinnen Equality Dance 2021).

Es werden noch neue Teilnehmer in der Fortgeschrittenen-Gruppe aufgenommen

 Es werden noch weitere Teilnehmer für die neue Fortgeschrittenen-Gruppe am Mittwoch um 18:30 Uhr gesucht. Einstieg nach dern Sommerferien ab 14.9. jederzeit möglich. Info unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Andi und Chrisi mit geglückten Wiedereinstieg

Nach über zwei Jahren coronabedingter Zwangspause hat das Stockdorfer Tanzpaar Chrisi Stangl und Andi Krämer wieder in das Turniergeschehen eingegriffen. Beim Bayernpokal in Königsbrunn kamen die beiden beim Lateinturnier der Senioren 2 mit dem dritten Platz auf Anhieb auf das Siegertreppchen. „Nachdem wir die Altersklasse gewechselt haben wussten wir natürlich nicht mit welchen Paaren wir uns messen und welchen Trainingsstand die anderen haben“, sagte Andi nach dem erfolgreichen Finale. Und da sie schon geschminkt und frisiert waren sind die beiden auch noch in der jüngeren Altersklasse gestartet. „Die Kosmetik war nach der langen Zeit fast völlig eingetrocknet“ lacht Chrisi. Und trotzdem hat sie ein Outfit kreiert mit dem sie bei ihrem zweiten Start einen guten fünften Platz erreichten.

Zwei Wochen später ging die Reise nach Frankfurt zu Hessen Tanzt, einem der größten Turniere in Deutschland. Auf der Fläche der Frankfurter Eishalle werden parallel bis zu acht Turniere durchgeführt. Auch hier erreichten die beiden einen sehr starken dritten Platz. Am Ende war neben der tänzerischen Darbietung die gute Kondition ein entscheidender Vorteil. „Wir haben in den letzten Wochen die Zügel bei den beiden ordentlich angezogen“ ergänzen Sonja und Engin, die Lateintrainer in Stockdorf, die sich über die guten Ergebnisse sehr gefreut haben. Eine Medaille bekamen Chrisi und Andi leider noch nicht, weil die Lieferengpässe auch vor dem Tanzsport nicht halt machen. Im nachfolgenden international besetzten Turnier konnten die beiden einige Paare hinter sich lassen. Die nächste Runde erreichten sie nicht mehr, aber es war sehr knapp. Die Freude über den guten Wiedereinstieg war riesig und die Vorfreude auf die kommenden Turniere ist groß.

Neue Fortgeschrittenengruppe ab 25.5. bis 27.7. (8 x 1,5h) 18:30 - 20:00

Der Anfängerkurs wird fortgesetzt ab dem 25.5.. Neue MittänzerInnen sind herzlich willkommen in Form einer Schnuppermitgliedschaft bis Ende Juli. Info und Anmeldungen unter Tel. 54804671 oder abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Stockdorfer starteten wieder in die Turnierreihe um den Würmpokal

Endlich war es wieder möglich, ein Tanzturnier in der Turnhalle des TV Stockdorf zu veranstalten. Nach einem Jahr erzwungener Pause startete die Tanzsportabteilung am Samstag, 26.2. wieder das beliebte Turnier um den Würmpokal, diesesmal zum 19. Mal.

Ca. 50 Paare machten sich auf den Weg, um in 6 Turnieren der Standardsektion bei strengen Regeln wie 2G+ auch für Geboosterte und ohne Zuschauer den Sieger zu bestimmen und somit einen der schönen Würmpokale oder für Zweit- und Drittplatzierte die fast noch begehrteren Glasblumen zu ergattern.

Auch für 2 Paare der TSA ging es an den Start. Den Anfang machte das Paar Ersin Söbytay und Ruthellen Lerche in der Senioren III C. In einem starken Feld mit 12 Paaren ertanzten sich die Beiden mit solider Technik auch mithilfe lautstarker Unterstützung der Vereinskollegen einen hervorragenden zweiten Platz und konnten eine der Glasblumen mit nach Hause nehmen. Beim nächsten Würmpokal ist das erklärte Ziel der Sieg in der Klasse.

Unsere Breitensporttrainer Michael Riedl und Barbara Janauschek starteten im letzten Turnier des Tages, der Senioren II A - Klasse. Auch hier waren 11 Paare am Start, von denen die Beiden souverän 4 Paare schlagen konnten und damit als Siebte die Endrunde knapp versäumten. Leider hat die lange Coronapause verhindert, dass noch weitere Stockdorfer Paare antreten konnten. Durch das fehlende Training und vor allem die noch nicht wieder ausreichende Kondition fühlen sich viele Paare noch nicht wieder startbereit. Das wird sich im laufenden Jahr sicher ändern, damit alle Paare wieder auf dem vorherigen Niveau starten können.

Die TSA freut sich auch immer über neue begeisterte TurniertänzerInnen in beiden Sektionen Standard und Latein. Wenn Interesse besteht, einfach mal auf der Homepage nachschauen und unverbindlich zu einem Schnuppertraining vorbeikommen.

Anfängerkurs Mittwoch startet am 2.2.22 mit 5 Paaren
Anfängergruppen nicht zustande gekommen

Die Anfängergruppen sind vorerst nicht zustande gekommen. Anmeldungen werden aber gerne weiterhin entgegen genommen. Der Start wird entsprechend verschoben, wenn sich mindestens 4 Teilnehmer pro Kurs gemeldet haben. Info unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de oder 089 - 54804671

Dauer-Workshop West-Coast-Swing

Ab 5.2. wird es einen regelmäßigen Unterricht WCS jeden 1. oder 2. Samstag im Monat mit Barbara und Michael geben. Unterricht von 18 - 19 Uhr, danach 30 Minuten freies Training. Teilnahmegebühr 10,- € pro Paar.

Anmeldung und Info über info[at]barbara-dance[dot]de oder 0151-44234733

Neue Anfängergruppen ab Januar 2022

Nach den Ferien starten wieder zwei neue Anfängergruppen:
Ab dem 16.1. 12x Sonntags von 16:00 - 17:00 Uhr und ab dem 12.1. 12 x Mittwochs 18:45 - 19:45 Uhr.

Gelernt werden Langsamer Walzer, Tango, Foxtrott, Disco Fox, ChaCha, Rumba und Jive Grundschritte und erste Figuren.

Kosten: 75,- € pro Person / Anmeldung und Informationen unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Workshop West-Coast-Swing am 11. und 25.9.21

Der erste Workshop nach der Corona-Pause: An 2 Samstagen 11. + 25.9. von 18:00 bis 19:30 Uhr mit Barbara und Michael. Die Kurse bauen aufeinander auf. Teilnahmegebühr 20,- € pro Paar für beide Tage zusammen. Auch Fremdpaare zugelassen. Es gilt die 3G-Regel.

Anmeldung unter abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Sommerliche Turnierserie für die TSA

Nach langer corona-bedingter Turnierpause war das Angebot des Schwarz-Gold Aschaffenburg, nach mehrmaliger Terminverschiebung den Klassiker "Aschaffenburg tanzt" am 27.6. endlich auszurichten, trotz der etwas aufwändigen Anfahrt sehr verlockend. Der sehr engagierte Ausrichter hatte zusammen mit dem Ordnungsamt ein sinnvolles Hygienekonzept ohne übertriebene Restriktionen für das weiträumige, klimatisierte Clubheim erarbeitet.

Ein großes Feld von 23 Paaren - teilweise aus Braunschweig und Berlin angereist - in der Sen II A Standard zeigten das starke Bedürfnis, endlich wieder auf dem Parkett zu stehen. Und alle Beteiligten freuten sich sichtlich, sich wieder zu treffen und ihr Können auf der Fläche zu zeigen. Christine und Frank Müller von der TSA erreichten in diesem Feld das Semifinale und den 10. Platz, nicht ganz zufrieden stellend, aber ein guter "Push", bis zur Meisterschaft in 3 Wochen noch ein paar Hausaufgaben zu erledigen.

Am 18.7. war dann die bayerische Meisterschaft der Senioren II angesetzt, zur Abwechslung direkt vor der Haustüre in Unterhaching.

Christine und Frank gingen hier als einziges TSA-Paar an den Start. Vorrunde und Finale liefen problemlos, die Paare kamen sich wenig in die Quere und zeigten ihre (A-)Klasse nicht nur durch Technik sondern auch mit guter Floorcraft. Eine gute Musikauswahl tat ihr Übriges.

Meister- und Vizetitel waren vakant wegen Aufstieg im Vorjahr - die LM in Fürth am 1.3.20 war das letzte Turnier vor dem Lockdown gewesen. Alle Paare hatten die letzten Monate mit den gleichen Bedingungen und Restriktionen zu kämpfen, und so gab es keine Überraschungen. Das Siegertreppchen bestand aus den Plätzen 3-5 des Vorjahres in unveränderter Reihenfolge, was den 3. Platz und die Bronzemedaille für das TSA-Paar bedeutete. Da bereits überreichlich Platzierungen und über 80% der nötigen Punkte ertanzt waren, bot der Sportdirektor den vorgezogenen Aufstieg in die S-Klasse an, eine neue Herausforderung, die das Paar sehr gerne annahm.

Ohne Zuschauer und unter erschwerten Bedingungen (nur die jeweils tanzende Gruppe durfte im Saal sein) war es an den offiziellen Turnierhelfern, für Stimmung im Saal und im Foyer bei den Siegerehrungen zu sorgen. Und dies klappte hervorragend. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön nach Unterhaching!

Die schönste Turnierstätte der Welt?
Am Wochenende um den 24.7. fand im ehrwürdigen Ballsaal des Wiener Rathauses der 27. Vienna Dance Concourse statt.

Wahrscheinlich das internationale Turnier mit dem (aller-)schönsten Ambiente, auf jeden Fall die weltweit größte Veranstaltung exklusiv für die Seniorenklassen, mit der Besonderheit, dass für alle Altersklassen 2 Turniere angeboten werden.

Auch diese Veranstaltung war seit Mai 2020 viermal verschoben worden, der unverändert hohe Zuspruch zeigte einmal mehr, dass die Paare endlich auf das Parkett zurückkehren wollten.

Christine und Frank Müller nahmen beide Startmöglichkeiten wahr und konnten sich einen 44. und 49. Platz bei über 60 Paaren ertanzen. Dank Abwicklung mit Redance durften insgesamt 5 Runden in diesem traumhaften Ambiente absolviert werden - unvergesslich.

Hoffen wir, dass es doch nicht die letzte Veranstaltung in diesem Saal war, wie es der tänzerische "Floorfunk" derzeit meldet.

Neustart in der TSA

Nach über 6 Monaten Zwangspause freuen sich die Mitglieder der TSA, wieder auf dem Tanzparkett zu stehen. Aufgrund der Covid-19-Einschränkungen im Herbst letzten Jahres wurden alle Gruppen- und Privatstunden sowie alle freien Trainingseinheiten, in denen Tänzerinnen und Tänzer die erlernten Fähigkeiten und Techniken üben und verinnerlichen, abrupt unterbrochen.

Die meisten der TurniertäzerInnen waren gezwungen, nach alternativen Methoden zu suchen, um zu trainieren und sich fit zu halten. Dazu gehörten neben dem reduzierten Online-Angebot der TSA auch alternative Solosportarten wie Laufen, Radfahren, Wandern. Alle diese Aktivitäten waren jedoch kein wirklicher Ersatz für ein Training auf der Tanzfläche!

Die Aufhebung der Beschränkungen ermöglichte es der TSA, alle Gruppen- und Privatstunden wieder aufzunehmen, von Breitensportgruppen am Sonntag und Mittwoch über eine beue Salsagruppe am Sonntag bis hin zum Turniertraining mit unseren erfahrenen Profitrainern Sonja und Engin (Latein am Diesntag) und Christian (Standard am Freitag).

Pünktlich zu den bayerischen Meisterschaften der Senioren S in Standard und Latein im Mai wurden auch die Beschränkungen aufgehoben, und unser Vorstand Astrid Pollmann mit ihrem Partner Christoph stellten sich der Herausforderung und nahmen in beiden Sektionen erfolgreich teil. Keine geringe Leistung nach Monaten der Einschränkungen und erzwungenen Wettkampfpause.

Alle Gruppen sind nun wieder offen für neue interessierte Paare, vom Anfänger bis zum erfahrenen Turniertänzer.

Mit dem Angebot an erstklassigen Trainern, flexiblen Trainingsmöglichkeiten und einem freundlichen und unterstützendem Umfeld kann Jeder, der auf der Suche ist, den Corona-Blues abzuarbeiten, etwas Fitness wiederzuerlangen und ein paar Stunden mit seinem Partner zu verbringen, einfach mal bei einem Schnuppertraining vorbeischauen.

Ab Montag, 24.05.21 finden wieder alle Gruppen statt

Aufgrund stabiler Inzidenzwerte im Landkreis Starnberg unter 50 ist ab Montag, 24.05.21 wieder normaler Gruppenunterricht in unseren Räumlichkeiten möglich. Es sind keine Tests nötig, aber bitte haltet Euch an die Hygienevorschriften und Abstandsregeln des TV Stockdorf.

Einzeltraining und Trainerstunden bitte über die bekannte Liste reservieren.

Tanz- und Übungsabende finden noch nicht statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden ausschließlich diverse Online-Kurse statt

Dienstag: 19:00 bis 20:00 Uhr Turnier-Latein D-, C-, B-Klassen mit Sonja und Engin
Dienstag 20:10 - 21:10 Uhr Turnier-Latein A-, S-Klassen mit Sonja und Engin
Mittwoch 20:00 - 21:00 Uhr Breitensport Latein mit Astrid und Christoph
Freitag 20:00 - 21:00 Uhr Fitness-Training mit Christian
Sonntag 16:30 - 17:30 Uhr Salsa-Anfänger mit Werner und Elisabeth
Sonntag 17:30 - 18:30 Uhr Salsa-Fortgeschrittene mit Ivana
Sonntag 19:00 - 20:00 Uhr Breitensport Latein mit Werner und Elisabeth
Bei Interesse bitte an die Abteilungsleitung wenden. Ihr erhaltet dann einen Link zu Eurem Zoom-Training.

Anfängergruppen finden nicht statt

Die Anfängergruppen sind leider nicht zustande gekommen. Das nächste Angebot wird es voraussichtlich im Januar 2021 geben.

Neue Anfängergruppen

Neue Anfängerguppen jeweils 12x Sonntags von 15.45-16.45 Uhr ab 20.9. und 12x Mittwochs von 18.45 - 19.45 Uhr ab 23.9. / Kosten 75,- € pro Person / Anmeldung unter Tel. 089 / 54804671 oder abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Trainerwechsel bei den Turniergruppen Latein

Nichts währt ewig – das erfahren gerade die Turniertänzer der TSA Stockdorf.

Die Lateintänzer in Stockdorf müssen sich schweren Herzens von ihren Trainern Tobias Kaul & Julia Wörle verabschieden, die sich nun zu neuen Aufgaben und Abenteuern aufmachen. Tobi und Julia haben die Gruppen mit großem Engagement und Können trainiert, die Paare auf viele Turniere und Meisterschaften begleitet und auf ein neues Niveau gehoben. Gerade noch kurz vor der Corona- Zwangpause gingen noch einige Titel und Aufstiege an den Verein, darunter auch ein Aufstieg in die S-Klasse, die höchste Klasse im Amateursport.

Die TSA musste in der Region nach guten Trainern Ausschau halten, um sicherzustellen, dass die positive Entwicklung in der Lateinsektion aufrechterhalten werden kann. Sie ist deshalb sehr glücklich, das erfahrene Tanzpaar Sonja Schäufler und Engin Önder begrüßen zu können, die das reguläre Gruppentraining am Dienstagabend übernehmen werden. Sonja und Engin haben eine lange und erfolgreiche Geschichte als Lateintänzer und sind die amtierenden bayerischen Meister in der Lateinklasse Senior I. Höhepunkte ihrer Karriere bislang waren zweifellos ein fantastischer 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften sowie mehrere Top-3-Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen in ganz Europa.

Die TSA bietet Training für Neueinsteiger bis hin zum ambitionierte Turniertraining mit professionellem Unterricht in den Standard- und Lateintänzen an. Die wachsende Latein-Gruppe in Stockdorf besteht aus etwa 12 Paaren, hauptsächlich in der Seniorenklasse, die von der D-Klasse bis hin zur Top-Amateur-S-Klasse reichen, und sie freuen sich jetzt nach der langen Zwangspause erst recht auf die harte Arbeit mit ihrem neuen Trainerteam.

Die gute Nachricht: Der Trainingsbetrieb startet wieder ab dem 8.6.20

Der Trainingsbetrieb kann wieder starten ab dem 8.6.20. Dann finden alle Gruppenstunden wieder statt, aber nicht zu den gewohnten Zeiten und in kleineren Gruppen. Die Einteilung in feste Gruppen bekommt jedes Mitglied per Mail zugeschickt.

Ein Schnuppertraining ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich unter: abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Trainingsbetrieb weiterhin eingestellt!
Trainingsbetrieb komplett eingestellt vom 15.3. bis 5.4.20

Aufgrund des Corona-Virus legt der TV Stockdorf seinen Trainingsbetrieb bis einschließlich 5.4.20 komplett still. Ab Montag 16.3. ist auch kein freies Training mehr möglich. Nach dem 5.4. gibt es neue Informationen.

Frühlingsball abgesagt!

Der geplante Frühlingsball wird aufgrund der aktuellen Lage und der nicht absehbaren weiteren Entwicklung mit dem Corona-Virus abgesagt.

Erfolgreiche Landesmeisterschaft der Senioren Latein

Am Sonntag, den 2.2. fand die Landesmeisterschaft der Seniorenklassen D-A in der Stadthalle Weilheim statt.

Der Ausrichter, die TSA im TSV Weilheim ist bekannt für gute Organisation und Musikauswahl, eine geräumige und helle Stadthalle und eine persönliche und professionelle Ausrichtung und bekommt aus gutem Grund jedes Jahr eine LM vom Landesverband zugeteilt. Für die TSA-Paare natürlich auch aufgrund der kurzen Anreise eine gute Location. Den Anfang machten die neu gegründeten Klassen der Senioren III (ab 55/50) D-C-B, in denen die ersten Landesmeister überhaupt gekürt wurden.

Gleich beim ersten Turnier war die TSA erfolgreich: Barbara Amberg und Harald Kaiser wurden nach 3 gelungenen Finaltänzen unter den Augen des Trainerteams erst am Schluss der Siegerehrung aufgerufen: Goldmedaille und Meistertitel in der D-Klasse. Aufgestiegen waren sie damit nach Punkten und sie starteten gleich in ihrer neuen Klasse C. Den zusätzlichen Tanz, Samba, hatten sie in den letzten Wochen bereits ausgiebig trainiert und sie konnten sich auf Anhieb erneut auf das Treppchen tanzen: Zum Gold gab es noch die Bronzemedaille.

Weiter ging es mit den Senioren I (ab 35/30), wo Christina Stangl und Andi Krämer in der A-Klasse antraten. In dem sehr homogenen Feld (abgesehen von einem deutlichen Siegerpaar) konnten sie leider nicht genügend Wertungsrichter für ausreichend Finalkreuze überzeugen, wenngleich sie, auch nach Aussage der Trainer, eine sehr gute Leistung gebracht haben.

Die Altersgruppe wechselte erneut, nun waren die Senioren II (ab 45/40) an der Reihe. Christine und Frank Müller starteten in der B-Klasse. Nach 2 gefühlt starken Runden hieß es am Ende: Ein weiterer Meistertitel + Aufstieg geht nach Stockdorf. Auch sie nahmen sofort die Startmöglichkeit in der neuen Startklasse wahr und holten in der A-Klasse noch die Bronzemedaille.

Zu guter Letzt stand die A-Klasse der Senioren III auf dem Programm. Mit 5 Paaren ging es ohne Sichtung gleich in die Finalrunde. Etwas schade für eine LM. Astrid und Christoph Pollmann waren aber sofort "on", tanzten überzeugend und wurden klar auf den 2. Platz gewertet. Dies bedeutete nicht nur Pokal und Silber, sondern vor allem auch den vorgezogenen Aufstieg in die S-Klasse. Somit steht die nächste LM schon vor der Tür. Die TSA-Bilanz:
2x Gold 1x Silber 2x Bronze 3 Aufstiege

Wir bedanken uns bei unseren Trainern Julia, Janina, Tobi und Rudi für die gute Vorbereitung in den letzten Wochen!

Ehepaar Behrendt in die S-Klasse aufgestiegen

Die TSA Stockdorf kann einen weiteren Aufstieg in die höchste Turnierklasse melden:
Jutta und Jürgen Behrendt stiegen am 1. Januar 2020 in die „Senioren Standard 4/5 Sonderklasse“ auf, nachdem die Regularien zum Aufstieg geändert wurden und die nun notwendigen Platzierungen und Aufstiegspunkte bei weitem erreicht und übertroffen wurden.

Das 1. Turnier bestritten die Beiden an Ostern am 8.4.2000 in Dornbirn, und im Laufe der Jahre absolvierten sie bis heute über 88 Turniere, in den Klassen D - C - B und A. Im Laufe der Jahre erreichten sie den 1. Platz in der Bayer.Meisterschaft in SEN II C und insgesamt 5 mal den Vizemeistertitel bei den verschiedenen Meisterschaften.

In den letzten Jahren haben die Beiden relativ wenig Turniere getanzt, aber Ihre tänzerische Qualität durch regelmässiges Üben in Gruppenstunden bei Club-Trainer Christian Stangl und Gruppen- und private Unterrichtsstunden bei Susanne Scheuböck, der vielfachen bayerischen Meisterin in SEN I und II S, verbessert, so dass sie sehr wahrscheinlich auch in dieser „Sonderklasse“ gut bestehen können.

Der nächste Start ist wieder zu Ostern 2020 in der Klasse SEN V S bei „Die Ostsee tanzt“ geplant, „wenn wir fit genug sind“, wie sie selbst sagen.

Wir wünschen unserem Seniorentanzpaar weiterhin alles Gute und den einen oder anderen guten Erfolg.

Die TSA Stockdorf feiert ein neues S-Klasse Paar!

Letztes Wochenende fuhren Astrid & Christoph Pollmann zum traditionellen Adventsturnier nach Unterschleißheim und ertanzten die letzte fehlende Platzierung für den Aufstieg in die S-Klasse. Die S-Klasse ist die höchste Amateur Klasse und erlaubt dem Paar jetzt an der deutschen Meisterschaft teilzunehmen als auch auf internationaler Ebene Deutschland in der Weltmeisterschaft zu repräsentieren.

Geplant war der Aufstieg vor einige Wochen auf dem Bayern Pokal Finale in Fürth. Obwohl sie dort unter dem Finalisten sowohl in Standard als auch Latein mitmischten, war ein ansonsten toller vierter Platz nicht ausreichend für den Aufstieg in die S-Klasse. Am Samstag in Unterschleißheim waren die Vorboten nicht gerade vielversprechend – Astrid kämpfte seit einigen Tagen mit einer Erkältung - entschied sich aber trotzdem einen letzten Versuch in 2019 zu wagen. Nach dem Vorrundenergebnis mit einer perfekten Wertung von fast allen Wertungsrichtern zogen sie souverän ins Finale ein. Vom ersten Tanz an, dem langsamen Walzer, war es klar, dass sie die Treppchen Plätze mit 2 anderen Paaren auskämpfen mussten. Mit endgültig dann 4 mal dem zweiten Platz und 1mal dem dritten Platz war das Ergebnis am Ende eindeutig Silber. Somit haben Astrid und Christoph die lang ersehnte zehnte Platzierung ergattert und sind in die S-Klasse aufgestiegen.

Astrid und Christoph haben ihre bisherige Tanzkarriere exklusiv in der TSA Stockdorf verbracht. Sie wechselten 2008 von der Hobby Gruppe in die Standard Turniergruppe und trainieren seitdem mit dem TSA-Profi-Standard Trainer Christian Stangl. Christian dazu: „Schon in der A Klasse haben sich die beiden eine qualitativ sehr schöne Swing und Sway Bewegung erarbeitet,auf der sie zukünftig sehr gut aufbauen können und die viele S Paare nicht haben. Der Aufstieg wäre schon lange Zeit mehr als verdient gewesen.“

Sie gehören nun zur Elitegruppe von 10-Tänzern in der TSA Stockdorf und hoffen, die bisherigen TSA-Erfolge nachzuahmen oder zu verbessern, darunter auch die Top-10-Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften.

Foto: blitznicht.de

Neue Anfängergruppen ab Januar 2020

Tanzkurs-Gutschein
Natürlich kann man sich auch ohne Gutschein zu den Kursen anmelden.

 

Pollmanns auf Aufstiegskurs

Letzte Wochenende haben Astrid und Christoph Pollmann einen weiteren großen Schritt in Richtung Aufstieg in die höchste Amateurklasse - die S-Klasse- mit einem wohlverdienten Sieg in Gammelsdorf gemacht.

Der Hallertauer Hopfenpokal ist ein fester Bestandteil der bayerischen Tanzsaison im Oktober jeden Jahres und bietet an einem Wochenende Wettbewerbe in fast allen Seniorenklassen an. Die phantasievollen Pokale, in diesem Jahr in Form eines grünen Edelsteins, werden von den Tänzern aus Süddeutschland und dem benachbarten Ausland heiß begehrt und garantieren eine gute Beteiligung und hart umkämpfte Wettbewerbe.

Diese Veranstaltung war für viele TSA Stockdorf-Paare schon immer sehr erfolgreich. Astrid und Christoph Pollmann bestritten hier bereits im Jahr 2007 ihr erstes offizielles Tanzturnier mit einem Sieg in der Senior II D-Klasse. Dieses Jahr nahmen sie es mit neun der besten A-Klasse-Paare der Region auf, darunter 3, die in der Bewertung oft vor ihnen auf dem Treppchen stehen. Nach einer fast perfekten Wertung in der Vorrunde und einigen positiven Kommentaren in der Pause war der Sieg weitgehendst vorprogrammiert. Nach der fast perfekten Wertung im ersten Tanz, dem langsamen Walzer, gab es kein Halten mehr für die Pollmanns und so ließen sie die Konkurrenten hinter sich und holten sich ihren 3, Hopfenpokal. Damit liegen sie verlockend nahe am Aufstieg, zu dem sie nur noch eine Platzierung (1. bis 3. Platz) brauchen.

Astrid dazu: "Wir haben versucht, alle Anweisungen unseres Trainers Christian Stangl zu befolgen. Als bei der offenen Wertung nach dem Langsamen Walzer 4 Einsen gezogen wurden, machte unser Herz schon einen Sprung. Dementsprechend gestärkt sind wir in die nächsten Tänze gegangen und haben uns gegen 8 weitere Paare mit vier gewonnenen Tänzen durchgesetzt. Wir können den Sekt für die Aufstiegsfeier schon langsam kalt stellen."

Gerald und Olga Dragoni haben ebenfalls die kurze Reise nach Gammelsdorf auf sich genommen, sind aber leider aufgrund eines Staus auf der A92 einige Stunden festgesessen. Grade noch rechtzeitig fürs Turner angekommen, aber ohne Aufwärmen mussten sie sich deshalb leider in der Senioren II B Klasse mit dem neunten Platz zufriedengeben. Am Sonntag ginge es dann ohne Stau etwas besser uns sie haben einige Paare vom Vortag hinter sich lassen können. Mit einem sehr knappen Ergebnis schafften sie den Sprung ins Finale nicht, aber vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr etwas entspannter für einen schönen Hopfenpokal!

Tanzmäuse bis Ende des Jahres abgesagt

Die Gruppe der Tanzmäuse für 4-5-Jährige Kinder findet bis Ende des Jahres nicht statt. Ab dem neuen Jahr ist die Gruppe unter Beteiligung der Eltern geplant. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Standard / Latein für Jugendliche ab 11 Jahren findet mangels Beteiligung nicht statt.
Neue Kindertanzgruppe erfolgreich gestartet

Die neue Kindertanzgruppe für Kinder ab 4 Jahren ist erfolgreich gestartet. Immer Montags um 15:30 - 16:15 Uhr treffen sich die Kinder zum Spielen und Tanzen. Neue tanzwillige Kinder sind jederzeit willkommen. Kommen Sie einfach vorbei.

Rückblick 2. Quartal 2019

Im 2. Quartal war für die TSA-Paare eine Menge geboten, vor allem für die Klassen Senioren II und III war der Turnierkalender gut gefüllt, so gut, dass die Teilnehmerzahlen teilweise ein wenig darunter gelitten haben.

Int. Bodenseetanzfest (D-Ö-CH) 6./7. April
Beate und Sascha Groh waren in diesem Jahr die einzigen Stockdorfer Teilnehmer und sicherten sich in der Sen II A Standard den Finaleinzug mit dem 5. Platz.

Blaues Band der Spree Berlin 19.-22. April
Andi und Christina Krämer nahmen die Chance wahr, als A-Klasse-Paar eine Weltmeisterschaft zu tanzen, was in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen erlaubt war. Hier konnten Sie das Motto „dabei sein ist alles“ deutlich übertreffen und erreichten den 146. Platz unter 192 Paaren. „Nebenbei“ starteten sie noch in der Sen I A Latein und erreichten in dem gewohnt großen Startfeld das Semifinale und den 11. Platz.

Seniorenwochenende Königsbrunn 27/28. April
Barbara Amberg und Harald Kaiser zeigten weiter solide Leistungen in der D-Klasse Standard, wagten den Doppelstart in Sen III und II und wurden mit dem 3. und 4. Platz belohnt. Angelika und Thomas Leppmeier starteten ebenfalls „doppelt“ in der Sen I / II bei insgesamt 4 gut besetzten Turnieren, erreichten 2x das Finale und konnten ihr Punktekonto Richtung B-Klasse weiter ausbauen. Astrid und Christoph Pollmann erreichten den 2. Platz in der Sen III A Latein. Julia Fischer und Uwe Turner starteten in der Sen I C Standard und erreichten den 3. und 4. Platz.

Mittelfränkisches Tanzsportwochenende 11./12. Mai
Christine und Frank Müller beendeten die Verletzungspause mit einem Start in beiden Disziplinen. In Standard wurde es Platz 5, das Turnier der Sen II B Latein konnten sie knapp gewinnen. Astrid und Christoph Pollmann standen ebenfalls auf dem Treppchen: 2. Platz in der Sen II A Latein

Hessen tanzt 17.-19. Mai
Beim größten Simultanturnier Europas mit 8 Tanzflächen in der Frankfurter Eissporthalle gingen Christine und Frank Müller beim WDSF Sen II an den Start. Sie konnten nach 2 Runden den 91. Platz von 146 Paaren verbuchen, um danach ihre Trainer bis ins Viertelfinale anzufeuern.

Seniorenturnier Freising 25. Mai „Stockerltag“ für die TSA
Barbara Amberg und Harald Kaiser starteten erneut in 2 Altersklassen in der D-Klasse Standard und konnten beide Male den 2. Platz ertanzen. Ruthellen Lerche und Ersin Söbütay gingen eine Klasse höher in der Sen III C Standard an den Start und erreichten ebenfalls Platz 2. Auch Julia Fischer und Uwe Turner erreichten das Treppchen und den 3. Platz in der Sen I C.

Münchner Turniertanztag im TTC / GSC / Savoy 2. Juni
Julia Fischer und Uwe Turner waren mit einem 3. Platz weiterhin konstant gut unterwegs. Astrid und Christoph Pollmann verfehlten mit dem 4. Platz in der Sen III A Standard das angestrebte Ziel „Platzierung“ denkbar knapp. Christine und Frank Müller wechselten mittags den Verein, nutzten beide Startmöglichkeiten in der Sen II A Standard und wurden mit dem 1. und 3. Platz belohnt.

Oberharzer Tanzsportseminar 07.-09. Juni
Elke und Jörg Hack platzierten sich in der Leistungsstarken 66 einmal mehr im guten Mittelfeld. In der Konkurrenz der Senioren V S tanzten sie bis ins Finale und auf den 5. Platz. Elisabeth Sollinger und Werner Tietze gingen nach langer Konzentration auf Latein wieder einmal in der Standarddisziplin auf die Fläche. Die Messlatte hing hoch in ihrer alten – und neuen – Startklasse Sen III A. Mit dem 13. und 14. Platz bei deutlich über 20 Paaren kann das Comeback als sehr erfolgreich betrachtet werden.

Pfingstturniere Unterschleissheim 15./16. Juni
Barbara Amberg und Harald Kaiser sind zielstrebig weiter Richtung C-Klasse Standard unterwegs (3. und 5. Platz). Auch in Latein war es mit dem 3. ein Platz auf dem Treppchen. Julia Fischer und Uwe Turner konnten ihr „Treppchen-Abo“ bestätigen und erzielten erneut einen 3. und 2. Platz. Christine und Frank Müller nahmen den Doppelstart in Sen I / II B Latein wahr und konnten einen 4. und 2. Platz ertanzen. Astrid und Christoph Pollmann rundeten die guten Ergebnisse ab, indem sie die Sen III A Latein gewannen.

Landesmeisterschaft Senioren III 30. Juni
Das Bürgerhaus in Karlsfeld war ausreichend klimatisiert, somit blieb die gefürchtete Hitzeschlacht an einem Tag mit über 30°C Außentemperatur aus. Bei Astrid und Christoph Pollmann schlug leider das Meisterschaftsgesetz (alles ist möglich, auch das Gegenteil, Wiedereinsteiger, Aufsteiger…) zu und es reichte nicht für das Finale in der A-Klasse. Barbara Amberg und Harald Kaiser konnten an die letzten Ergebnisse anknüpfen und standen in der D-Klasse auf dem Treppchen. Neben der Bronzemedaille gab es den vorgezogenen Aufstieg in die C-Klasse als Geschenk.

Lang erwartetes Comeback für Ruthellen Lerche mit neuem Tanzpartnern Ersin Söbütay

Am vergangenen Wochenende fand im Karlsfelder Bürgerhaus die Landesmeisterschaft im Standardtanz für die Seniorenklasse III statt. Bei tropischen Außentemperaturen bot der klimatisierte Ballsaal den perfekten Rahmen für dieses sportliche Ereignis. Trotz einer Rekordzahl von Anmeldungen war die TSA Stockdorf leider aufgrund von Langzeitverletzungen mehrerer Paare nur in 3 der 5 stattfindenden Klassen vertreten.

Der Titel Bayerischer Meister wird in jeder der 5 Klassen verliehen, von der Anfänger-D-Klasse bis zur Sonderklasse, in der Paare mit jahrzehntelanger Erfahrung auf höchstem Niveau kämpfen.

Zuerst waren 10 D-Klasse-Paare - mit Harry Kaiser und Barbara Amberg von der TSA Stockdorf – am Start. Die Paare der D-Klasse treten über 3 verschiedene Tänze, dem Langsamer Walzer, Tango und Quickstepp gegeneinander an, während die Wertungsrichter die Punkte an die besten Paare in jedem Durchgang vergeben. Die Anzahl der Paare wird über mehrere Runden reduziert, bis ein Finale mit 6 Paaren erreicht ist. Im Finale erhält jedes Paar dann von den einzelnen Richtern eine Platzierung von 1 bis 6 in jedem Tanz, und das Paar mit der niedrigsten Gesamtpunktzahl am Ende wird zum Champion gekürt.

Nach einer unterhaltsamen Vorrunde erreichten Harry und Barbara mit einer ausgefeilten Leistung das Finale. Das Finale wurde eng ausgetragen und es kristallisierten sich 3 getrennte Kämpfe heraus: zwischen Gold und Silber, den Plätzen 3 und 4 sowie den Plätzen 5 und 6 . Mit Platz 3 im Walzer und Quickstep und Platz 4 im Tango gaben Harry und Barbara ihren Gegnern zwar einen Punkt ab aber gewannen in der Gesamtwertung die Bronzemedaille.

Als nächstes war die C-Klasse mit 15 Paaren am Start. In der C Klasse kommt ein vierter Tanz dazu – der elegante Slowfoxtrott. Hier wurde die TSA durch Ruthellen Lerche nach 9-jähriger Abwesenheit mit ihrem neuen Tanzpartnerin Ersin Söbütay vertreten. Ersin und Ruthellen beeindruckten die Jury in der Vorrunde mit 16 von 20 möglichen Punkten, konnten sich aber im Halbfinale nicht mehr genügend steigern und belegten insgesamt einen respektablen 9. Platz in der Gesamtwertung.

Letztes Paar auf dem Dancefloor für die TSA Stockdorf waren Christoph und Astrid Pollmann in der A-Klasse. Hier werden 5 Tänze gewertet. Als 5. Tanz kommt der kräftezehrende und schwungvolle Wiener Walzer dazu. Beide haben in den letzten 6 Monaten hervorragende Ergebnisse erzielt und hofften im mittlerweile voll besetzten Karlsfelder Bürgerhaus einen prägenden Eindruck zu hinterlassen. Trotz der lautstarken Unterstützung durch die Stockdorfer Schlachtenbummler reichte die Leistung nicht bis ins Finale und die Pollmanns waren letztendlich von ihrer Halbfinal-Platzierung in diesem Jahr enttäuscht.

Das Abschlussturnier des Tages, die S-Klasse Landesmeisterschaft, war mit 38 teilnehmenden Paaren auch das größte Turnier des Tages. Es war wieder ein hart umkämpfter Wettbewerb, bei dem der Titel durch die amtierenden Meister Walter/ Beyer aus Nürnberg erfolgreich verteidigt wurde. Erfreulicherweise gab es auf dem 2. Platz ein neues Paar – das Ehepaar Stern aus Würzburg.

Das Gesamtniveau der Standardwettbewerbe in dieser Altersgruppe hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert, was sich in den Erfolgen der bayerischen Sportler bei nationalen und internationalen Wettbewerben in jüngster Zeit widerspiegelt. Hoffentlich werden im nächsten Jahr mehrere Paare der TSA Stockdorf wieder fit und als Herausforderer für die begehrten Treppchenplätze unterwegs sein.

Neue Kurse am Montag ab 16.9.2019

Der Montag wird in der TSA ab kommenden Schuljahr völlig neu gestaltet!
Wir bieten ab dem 16.9.2019 drei Kinder- und Jugendtanzgruppen an:
15:30 Uhr: Tanzmäuse (für Kinder von 4 bis 6 Jahren) - Tanz- und Bewegungsspiele zu altersgerechter Musik
16:15 Uhr: Tanztiger (für Kinder von 7 bis 10 Jahren) - leichte bis mittelschwere Choreographien zu schwungvoller Musik
17:15 Uhr: Standard und Latein Grundkenntnisse für Schüler ab 11 Jahren

Würmpokal 2019

Am Sonntag fand der 17. Würmpokal in Stockdorf statt. Der Würmpokal, ein Tanzturnier, wird jedes Jahr von der Tanzsportabteilung des TV Stockdorf ausgetragen und ist mittlerweile bekannt für seine schönen ausgefallenen Glaspokale, die extra in Österreich für das Turnier angefertigt werden. Dieses Jahr fanden 10 verschiedene Tanzsportturniere in den Standard Disziplinen für Anfänger bis International erfahrene Turniertänzer statt. Auch die Zahl der Teilnehmer hat in diesem Jahr mit 74 Startern über alle Turniere hinweg deutlich zugenommen.

Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Veranstaltung mit der Senioren III D Klasse mit einer kleinen Zuschauermenge.

Als erstes Paar für Stockdorf waren Harald Kaiser und Barbara Amberg am Start, die an den Wettbewerben der Senioren II und III D Klasse über 3 Tänze - Langsamer Walzer, Tango und Quickstep - teilnahmen. In der Senioren III Klasse (ab 50/55 +) belegten Harry und Barbara den 1. Platz im Walzer, rutschten aber mit Tango und Quickstep knapp auf den zweiten Platz zurück. Sie waren von ihrem 2. Platz begeistert und nahmen eine der bunten Glasblumen mit, die für jeden zweiten und dritten Platz ausgegeben wurden. In der jüngeren Klasse II (ab 40/45 Jahren) schafften sie es ins Finale, konnten sich aber gegen die jüngeren und erfahreneren Tänzer nicht durchsetzen und belegten hier Rang 6.

In der C-Klasse waren Thomas und Angelika Leppmeier, die nach längerer Verletzungspause wieder hart am trainieren sind, die Stockdorf-Repräsentanten. Das Senioren II C Klassenturnier hatte das größte Feld des Tages (15 Paare) und wurde über 3 Runden in 4 Tänzen ausgetragen. Als 4. Tanz kam hier der Slow Fox hinzu.Thomas und Angelika tanzten durch die erste Runde mit nahezu perfekten Bewertungen, konnten aber ihre Form von vor der Verletzung nicht wiederfinden und erreichten einen etwas enttäuschenden neunten Platz. Wie Thomas nach dem Wettbewerb sagte: "Wir haben immer noch ein großes Trainingsdefizit, aber wir wollen in den nächsten Monaten wieder im Finale stehen".

Die B-Klasse-Turniere schließen sich an und forderten einen fünften Tanz ein - den schwungvollen Wiener Walzer. Gerald und Olga Dragoni, die hier im kleinsten Feld des Tages (4 Paare) für Stockdorf antraten, beeindruckten Jury und Zuschauer gleichermaßen mit harmonischen Bewegungen und gutem Aussehen. Mit ein wenig Arbeit an ihrer Grundtechnik zur Verbesserung von Swing und Sway ist der Top-Rang für Gerald und Olga sicherlich eine Möglichkeit bei zukünftigen Veranstaltungen. Diesmal mussten sie sich aber mit der zweiten Glasblume für Stockdorf auf dem zweiten Platz zufrieden geben.

Die lokalen Favoriten in der Senioren III A-Klasse, Christoph und Astrid Pollmann, enttäuschten nicht, belegten den ersten Platz und bekamen damit die lang ersehnte Glastrophäe. Frau Dr. Brigitte Kössinger, erste Bürgermeisterin der Gemeinde Gauting und Ehrengast der Veranstaltung verfolgte den Wettbewerb aufmerksam. Christoph und Astrid dominierten diesen Wettbewerb mit einer soliden Technik. Wohlverdient gingen sie als Sieger hervor. Volle Punktzahl in der ersten Runde und der Sieg in 3 von 5 Tänzen im Finale genügten, um die begehrte oberste Stufe auf dem Podium zu besetzen.

Die Beherrschung des charakteristischen Swing und Sway und der damit verbundenen erweiterten Bewegung in den Standardtänzen ist eine der Hauptakzente des TSA-Standardtrainings mit dem Profi-Trainer Christian Stangl. Für die meisten Stockdorfer Paare erwies sich dies im Turnier als großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

In der Seniorenklasse II A starteten Sascha und Beate Groh in einem sehr homogenen Feld. Sie glichen die Enttäuschung der bayerischen Meisterschaft vor einigen Wochen durch einen spannenden Kampf um den Spitzenplatz aus. Leider reichte eine einzige Wertung in Wiener Walzer nicht ganz zum Sieg. Trotzdem waren beide sichtlich erfreut wieder in Form zu sein und Silber abzuholen (oder in diesem Fall - Glasblumen!)

Zum Abschluss eines sehr langen Tages trat die internationale Klasse (S-Klasse) der Senioren III und IV auf. Eli und Gerda Kohen nahmen es mit einigen der besten bayerischen Paare in dieser Altersgruppe auf und trotz einiger dritter Plätze verpassten sie mit einem vierten Platz knapp das Podest.

Der letzte Wettbewerb des Tages war der Senioren III S-Klasse Wettbewerb. Christoph und Astrid nahmen durch ihren Sieg in der A-Klasse das Recht wahr hier mitzutanzen. Nachdem sie sich bis ins Finale gekämpft hatten, begann sich der Tribut von 4 Runden sehr anspruchsvollen Tanzens zu zeigen und sie belegten den 6. Platz. Das Turnier wurde von den Favoriten aus der TSA Unterhaching, Peter Birndorfer und Tina Pothfelder dominiert, die die begehrte Trophäe unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer, die das letzte Finale des Tages noch mitverfolgten, entgegennahmen.

Gemischte Gefühle für die Paare der TSA Stockdorf bei den Bayerischen Senioren Meisterschaften

Für die Senioren der TSA Stockdorf waren die letzten Wochen sehr sportintensiv, denn in Neusäß und München fanden die Bayerischen Meisterschaften sowohl im Lateintanz als auch in der Standardsektion in vielen Altersklassen statt.

Als erstes waren die Lateiner in Neusäß zu sehen. Insgesamt hatte Stockdorf 5 Paare am Start, die den Verein in verschiedenen Klassen mit gemischtem Erfolg vertraten. Das beste Ergebnis des Abends erzielten Astrid und Christoph Pollmann, die in der Sen III A Klasse Bronze holten. Trotz eines wohlverdienten Ersten Platzes in Rumba wurden die Pollmanns nach einem hart umkämpften Duell um die Podestplätze, gerade noch um 1 ½ Punkte für die Silbermedaille geschlagen. Astrid und Christoph waren von den Noten in Rumba sehr angetan und werden sich bemühen, ihre verbesserte Präsenz in diesem Tanz in Zukunft auf die anderen Tänze zu übertragen. Werner Tietze und Elisabeth Sollinger konnten ihre Form aus den Vorjahren hier nicht wiedergeben und verpassten enttäuschend die Medaillen.

In der Sen II D-Klasse zeigten Harry & Barbara Kaiser in der Rumba ebenfalls eine gute Form, aber es reichte leider nicht aus, eine Medaille zu holen und sie landeten knapp hinter der Bronzemedaillenposition. Andi und Chrissie Krämer betraten für Stockdorf in der Klasse Sen I A das Parkett. In Anbetracht des aktuellen Trainingsrückstandes war es sehr erfreulich, in einem heiß umkämpften Finale mit einigen hervorragenden Leistungen den fünften Platz zu belegen. Sascha und Beate Groh waren die letzten Vertreter der TSA bei den Sen II A, konnten die Wertungsrichter aber nicht ausreichend beeindrucken und beendeten auf einem enttäuschenden zehnten Platz.

Nach einigen anstrengenden Trainingseinheiten zurück in Stockdorf waren die Grohs wieder unterwegs, diesmal im Münchner Norden für die Bayerischen Meisterschaften Standard Seniorenklasse. In der Klasse Senior II A beeindruckten sie das Publikum und den beobachtenden Trainer Christian Stangl mit einigen ausgefeilten Leistungen, holten aber wieder nicht genügend Noten ein und verpassten das Viertelfinale in einem sehr großen Feld knapp. Stangl dazu „Sascha und Beate haben eine extrem gute Leistung gebracht und sind weit unter Wert geschlagen worden. Sie hätten leicht noch zwei Runden tanzen können.“ Auch Frank und Christine Müller traten im gleichen Wettbewerb auf, schieden aber wegen einer Verletzung bereits beim ersten Tanz aus.

Der Höhepunkt der Meisterschaften war die Sen IV S-Klasse, die der "Champions League" des Ballrooms entspricht. Die TSA hat das Glück, derzeit 3 aktive S-Klasse-Paare zu haben, die für den Verein starten, und 2 von ihnen waren in diesem Wettbewerb im Einsatz. Sowohl Eli und Gerda Kohen als auch Jörg und Elke Hack konnten in der ersten Runde feinsinnige floorcraft zeigen und schafften es mit Leichtigkeit ins Halbfinale. Gerda und Eli schafften es jedoch nicht ganz in der nächsten Runde zu glänzen und belegten Platz 12. Club Trainer Stangl meinte „Eli und Gerda haben sehr gut getanzt und mit ihrem neuen Kleid sei sie eine sehr positive Erscheinung auf der Fläche“. Jörg und Elke kämpften ebenfalls in der zweiten Runde und waren enttäuscht nach einem tollen 5. Platz im vergangenen Jahr, dieses Jahr das Finale knapp verpasst zu haben.

Gemischte Gefühle für die Paare der TSA Stockdorf bei den Bayerischen Senioren Meisterschaften

Für die Senioren der TSA Stockdorf waren die letzten Wochen sehr sportintensiv, denn in Neusäß und München fanden die Bayerischen Meisterschaften sowohl im Lateintanz als auch in der Standardsektion in vielen Altersklassen statt.

Als erstes waren die Lateiner in Neusäß zu sehen. Insgesamt hatte Stockdorf 5 Paare am Start, die den Verein in verschiedenen Klassen mit gemischtem Erfolg vertraten. Das beste Ergebnis des Abends erzielten Astrid und Christoph Pollmann, die in der Sen III A Klasse Bronze holten. Trotz eines wohlverdienten Ersten Platzes in Rumba wurden die Pollmanns nach einem hart umkämpften Duell um die Podestplätze, gerade noch um 1 ½ Punkte für die Silbermedaille geschlagen. Astrid und Christoph waren von den Noten in Rumba sehr angetan und werden sich bemühen, ihre verbesserte Präsenz in diesem Tanz in Zukunft auf die anderen Tänze zu übertragen. Werner Tietze und Elisabeth Sollinger konnten ihre Form aus den Vorjahren hier nicht wiedergeben und verpassten enttäuschend die Medaillen.

In der Sen II D-Klasse zeigten Harry & Barbara Kaiser in der Rumba ebenfalls eine gute Form, aber es reichte leider nicht aus, eine Medaille zu holen und sie landeten knapp hinter der Bronzemedaillenposition. Andi und Chrissie Krämer betraten für Stockdorf in der Klasse Sen I A das Parkett. In Anbetracht des aktuellen Trainingsrückstandes war es sehr erfreulich, in einem heiß umkämpften Finale mit einigen hervorragenden Leistungen den fünften Platz zu belegen. Sascha und Beate Groh waren die letzten Vertreter der TSA bei den Sen II A, konnten die Wertungsrichter aber nicht ausreichend beeindrucken und beendeten auf einem enttäuschenden zehnten Platz.

Nach einigen anstrengenden Trainingseinheiten zurück in Stockdorf waren die Grohs wieder unterwegs, diesmal im Münchner Norden für die Bayerischen Meisterschaften Standard Seniorenklasse. In der Klasse Senior II A beeindruckten sie das Publikum und den beobachtenden Trainer Christian Stangl mit einigen ausgefeilten Leistungen, holten aber wieder nicht genügend Noten ein und verpassten das Viertelfinale in einem sehr großen Feld knapp. Stangl dazu „Sascha und Beate haben eine extrem gute Leistung gebracht und sind weit unter Wert geschlagen worden. Sie hätten leicht noch zwei Runden tanzen können.“ Auch Frank und Christine Müller traten im gleichen Wettbewerb auf, schieden aber wegen einer Verletzung bereits beim ersten Tanz aus.

Der Höhepunkt der Meisterschaften war die Sen IV S-Klasse, die der "Champions League" des Ballrooms entspricht. Die TSA hat das Glück, derzeit 3 aktive S-Klasse-Paare zu haben, die für den Verein starten, und 2 von ihnen waren in diesem Wettbewerb im Einsatz. Sowohl Eli und Gerda Kohen als auch Jörg und Elke Hack konnten in der ersten Runde feinsinnige floorcraft zeigen und schafften es mit Leichtigkeit ins Halbfinale. Gerda und Eli schafften es jedoch nicht ganz in der nächsten Runde zu glänzen und belegten Platz 12. Club Trainer Stangl meinte „Eli und Gerda haben sehr gut getanzt und mit ihrem neuen Kleid sei sie eine sehr positive Erscheinung auf der Fläche“. Jörg und Elke kämpften ebenfalls in der zweiten Runde und waren enttäuscht nach einem tollen 5. Platz im vergangenen Jahr, dieses Jahr das Finale knapp verpasst zu haben.

Erfolg für TSA-Paare beim Abschluss Turnier in 2018

Das Advents-Turnier in Unterschleißheim ist das traditionelle Jahresendturnier in Bayern für die Seniorenklassen im Standardtanzen. Wie jedes Jahr traten dort mehrere Stockdorfer Paare an um ihr Können nochmals unter Beweis zu stellen.

Christoph und Astrid Pollmann machten große Fortschritte auf dem Weg in die S-Klasse mit einem fantastischen 2ten Platz im Wettbewerb der Seniorenklasse III A. Sie beeindruckten die Jury in der ersten Runde und qualifizierten sich als Favorit mit einer fast perfekten Wertung von 24(von max. 25) Punkten für das Finale. Das Finale war eine angespannte Angelegenheit, bei der sich die Pollmanns ein Kopf an Kopf Rennen mit ihren Hauptkonkurrenten Stefan und Sonja Mezera aus Wien lieferten. Nach 4 Tänzen lagen sie beide bei 6 Punkten; es fehlte nur der letzte Tanz, der Quickstep, für die Entscheidung. Leider litt die Floorcraft vieler Finalisten im letzten Tanz, was dazu führte dass die Pollmanns nicht in der Lage waren von ihrer verbesserten Technik zu profitieren. Dennoch beendeten sie den Wettbewerb mit einem wohlverdienten 2. Platz und einer schöner Trophäe in Form eines stilisierten Weihnachtsbaums.

Astrid dazu: "Wir sind im Quickstep zu oft gestört worden und mussten immer wieder stehen bleiben. Es war trotzdem ein super schönes Weihnachtsgeschenk."

Weitere TSA-Ergebnisse aus Unterschleißheim kommen von Frank und Christine Müller,die mit einem starken 3. Platz in der Senior II A Klasse punkteten sowie von Eli und Gerda Kohen, die hinter ihren Erwartungen zurückblieben und es leider nicht geschafft haben, den Cut für das Finale in der Klasse Senior IV S zu schaffen.

Die TSA Stockdorf feiert ein neues A Klasse Paar!

Vor ein paar Wochen sind Andi & Chrissie Krämer nach Erlangen zum alljährlichen Weihnachtsschuh-Wettbewerb gefahren um sich die fehlenden Punkte für den Aufstieg in die A-Klasse zu ertanzen. Mit einem verdienten dritten Platz in dem Senioren I B Standard Turnier ist ihnen das Kunststück nun auch gelungen – Gratulation zum Aufstieg in der A-Klasse!

Nach einer langen verletzungsbedingten Pause vom Tanzsport hatten sie sich Anfang 2015 zum Ziel gesetzt, wieder in die Ränge zu steigen und den Status einer A-Klasse zu erreichen. Ein Wechsel in die Seniorenklasse im Jahr 2017 brachte einige Impulse für ihren Aufstieg an die Spitze, und nach etwas mehr als 40 Turnieren, darunter 13 Top-3-Platzierungen, erreichten sie die magische Punktzahl von exakt 200, die für den Wechsel in die A-Klasse erforderlich sind.

Auch der TSA-Profi-Standard-Trainer Christian Stangl, mit dem sie seit Beginn ihrer Tanzkarriere trainieren, war begeistert: Man braucht als Zehntänzer wesentlich viel mehr Training als wenn man nur Standard oder Latein tanzt. Andi und Chrissie haben ein sehr effizientes Trainingssystem, das es ihnen ermöglicht den Input, den sie im Unterricht erhalten, trotz der begrenzten verfügbaren Trainingszeit effektiv umzusetzen. Dies hat sich gut ausgezahlt, mit einigen großartigen Ergebnissen in den letzten Monaten die jetzt in ihrem Aufstieg gipfelten.

Mit dieser Promotion eröffnet sich für Andi & Chrissie eine ganz neue Welt des Tanzsports, da sie nun als deutsche Vertreter an internationalen Wettbewerben gegen Top-Paare aus aller Welt teilnehmen können, vielleicht sogar bei der Weltmeisterschaft 2019. Und da sich das talentierte Paar bereits in der A-Klasse in Latein befindet, kann es sich nun in multidisziplinären 10-Tanzwettbewerben wie der Deutschen Meisterschaft in Norderstedt im März nächsten Jahres mit den Top-Paaren der Tanzsportszene messen. Sie gehören nun zur Elitegruppe von 10-Tänzern in der TSA Stockdorf und hoffen, die bisherigen TSA-Erfolge nachzuahmen oder zu verbessern, darunter auch die Top-10-Platzierungen bei den deutschen Meisterschaften.

Neue Anfängergruppe Standard- und Lateintänze

10 x Sonntags 19.30 - 20.30 Uhr, ab 13. Januar 2019
ChaCha, Rumba, Jive, Walzer, Tango, Foxtrott
Kosten: 75,-€ pro Person, nur paarweise Anmeldung
Wo: Turnhalle des TV Stockdorf, Maria-Eich-Str. 25
Info und Anmeldung: Tel. 089/54804671 (Astrid Pollmann)

DTSA-Abnahme 2018

Am Sonntag trafen sich im 18 Tanzpaare aus den benachbarten Vereinen TV Stockdorf, TSV Unterpfaffenhofen Germering und TSV Eintracht Karlsfeld in das Vereinsheim der TSV Unterpfaffenhofen Germering um das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) zu erwerben. Das DTSA ist eine offizielle Auszeichnung, die nach einer Prüfung vom Deutschen Tanzsport Verband verliehen wird. Sie existiert in drei verschiedenen Stufen die nacheinander erworben werden können; Bronze Silber und Gold, abhängig von der Anzahl der geprüften Tänze.

Das Schönste an einer solchen Veranstaltung ist, dass Tänzer von Anfänger bis zum erfahrener Turniersportler teilnehmen dürfen. Das Können der teilnehmende Paare war auch an diesem Tag wieder sehr breit gestreut. Einige Stockdorfer-Paare hatten gerade den Anfängerkurs absolviert und andere hatten schon einige Jahre Turniererfahrung hinter sich. Für das begeisterte Publikum war dies jedoch nicht so wichtig – jedes Paar wurde gebührend und lautstark unterstützt.

Die Prüferin Cordula Pfau hat die Abnahme wie jedes Jahr sehr einfühlsam durchgeführt bei den 38 teilnehmende Tänzer, 8 davon aus Stockdorf. So durften die Teilnehmer aus den Breitensportgruppen gleich zu Beginn tanzen, damit sich die Aufregung in Grenzen hielt. Sehr zur Freude ihrer Trainer Asrtid und Christoph Pollmann, die fast noch aufgeregter waren als die Paare selbst, haben sie es bravourös gemeistert.

Für die Stockdorf Tänzer und Tänzerinnen wurden 6x Bronze-, 3x Silber-, 2x Gold- und 5x Brillant-Abzeichen vergeben. Die Brillant-Abzeichen gab es dieses Jahr das erste Mal. Hierfür müssen 6 verschiedene Tänze mit jeweils 10 Figuren gezeigt werden. Für die 5 Tänzer stellte das kein Problem dar.

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Abendessen, um die Leistungen zu feiern und den Tag ausklingen zu lassen. Im nächsten Jahr wird die Abnahme wieder in unseren Räumen ausgetragen.

Internationaler Wettbewerb in Dresden

Zwei Paare aus der TSA Stockdorf machten sich Anfang des Monats auf den Weg nach Dresden, um sich bei den Saxonian Dance Classics gegen europäische Top-Konkurrenten zu behaupten. Dieses Event umfasst 20 internationale Wettbewerbe an 3 Tagen, darunter viele nordeuropäische Meisterschaften.

Sowohl Jörg und Elke Hack als auch Eli und Gerda Kohen nahmen am internationalen Standardwettbewerb Senior IV WDSF mit fast 50 europäischen Spitzenpaaren teil. Während die Hacks von ihrer Leistung und dem 31. Platz enttäuscht waren, zeigten Eli und Gerda in den langsameren Tänzen viel Swing und Sway und verpassten als Anschlußpaar nur knapp den Cut ins Viertelfinale.

Ebenfalls zufrieden mit ihrer Leistung waren Andi & Chrissie Krämer, die viel näher an ihrer Heimat, in Augsburg, beim Neusäßer Herbstpokal , waren. Hier erreichten sie in der Vorrunde eine perfekte Wertung und belegten im Finale einem verdienten 3. Platz auf dem Treppchen. Andi und Chrissie stehen nun kurz vor der Aufstieg in die A-Klasse, wobei nur noch 6 Punkte fehlen (1 geschlagenes Paar = 1 Punkt). Die nächsten Wochen werden hart trainiert, damit die fehlenden Punkte beim mittelfränkischen Tanzsportwochenende im Dezember erreicht werden können.

Herbst Turnierwochenende

Am vergangenen Wochenende waren 6 TSA-Paare bei drei verschiedenen Veranstaltungen in Süddeutschland in Aktion.

Der erste Start dieses Wochenendes war für Clemens Hermann und Lena Kulla bei der bayerischen Landesmeisterschaft in der Latein D Klasse. Sie traten dabei gegen 50 Paare aus ganz Bayern an. Ihre verbesserte Präsenz und ihr präzises Timing sorgten dafür, dass sie es souverän in die zweite Runde schafften. Dann kamen sie durch die fehlende Turniererfahrung auf der überfüllten Tanzfläche im Vergleich zu den meisten ihrer Konkurrenten nicht mehr so gut zurecht. Sie schafften es aber ihre Erwartungen mit einem Platz 34 zu erfüllen.

Hung Nguyen und Jenny Schalk hatten seit ihrem Aufstieg Anfang des Jahres sehr hart gearbeitet und starteten durchtrainiert und erwartungsvoll auf der Meisterschaft. Sie traten in einem großen Feld von 36 Paaren in der B-Klasse an. Wie ihre Vereinskollegen schafften sie es mit Leichtigkeit durch die erste Runde, konnten aber nicht genügend Punkte für das Halbfinale sammeln und lagen am Ende nur knapp unter ihrem eigenen gesteckten Ziel auf Platz 17.

Zwei weitere TSA-Paare, Andi & Chrissie Krämer sowie Christoph und Astrid Pollmann, reisten nach Baden-Württemberg, um am TBW Trophy-Wochenende in Höfingen teilzunehmen. Während Astrid und Christoph im A-Lateinwettbewerb nur Erfahrung sammeln konnten, hielten Andi & Chrissie in den I B Standard Senioren-Turnieren an beiden Tagen mit einem Treppchen-Finish die TSA-Fahne hoch, so dass der Aufstieg in der A-Klasse nun ganz nah ist.

 Müller eine viel kürzere Anfahrt. Trotz der schönen Einzeltrophäen konnte der Hopfenpokal in diesem Jahr zahlenmäßig nicht mit der bayerischen Meisterschaft mithalten. Beide TSA-Paare nahmen an den Sen II B Latein und Senioren II A Standard Turnieren teil, wobei Frank und Christine am Samstag den ersten Platz in Latein und am Sonntag den ersten Platz in Standard belegten. Sascha und Beate sicherten sich am Samstag Silber in Standard und Bronze in Latein, konnten sich aber am Sonntag nur auf Platz 4 im Standardwettbewerb wiederfinden.

London International 2018

Wir sind gerade von dem, inzwischen jährlichen, Ausflug der TSA Stockdorf mit Standard Trainer Christian Stangl nach London zu den Internationalen Meisterschaften in der Royal Albert Hall zurückgekehrt. Die Chance, die weltbesten professionellen Tanzsportler im Wettbewerb zu sehen, gibt es in Europa nur wenige Male im Jahr und jeder ambitionierte Tanzsportler sollte die Gelegenheit nutzen, diesen Höhepunkt der Tanzkunst mindestens einmal zu erleben.

In diesem Jahr waren verletzungsbedingt nur zwei TSA Paare am Start. Andi & Chrissie Krämer traten am Dienstag in Brentwood in einem sehr starken Feld an. Trotz einiger guter Noten in Rumba konnten sie die Jury im Vergleich zu den vielen international erfahrenen Paaren nicht genug beeindrucken, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Mittwoch war Standardtag in Brentwood, und Astrid und Christoph Pollmann nahmen an dem Wettbewerb für Tänzer über 50 Jahre teil. Dies war ihr erster Wettkampf in England und auch für Astrid der erste Besuch in Großbritannien überhaupt. Leider haben sie ihre eigenen Ansprüche nicht erfüllt und es nicht geschafft, den Cut für das Halbfinale zu erreichen. Vielleicht lag es an dem Kulturschock, gegen so viele verschiedene Nationalitäten aus allen Teilen der Welt anzutreten, dem Mangel an Aufwärmgelegenheiten, der fehlenden Möglichkeit den Boden zu testen oder vielleicht sogar an den Scheinwerfern, die den Paaren auf dem Parkett folgen.

Das Hauptereignis fand am Donnerstagabend in der Royal Albert Hall statt, einem sehr imposanten Gebäude von außen und einfach großartig im Inneren. Die 48 besten Amateur- und Profi-Paare der Welt in Standard und Latein traten in 4 Runden um den Titel "Internationaler Champion" an. Die Höhepunkte des Abends waren das Professional Standard-Finale, das von einem selbstbewussten Arunas Bizokas / Katusha Demidova aus den USA gewonnen wurde, und im Latein-Finale der knisternden Rumba der Profi-Weltmeister Riccardo Cocchi & Yulia Zagoruychenko.

Nach einigen Tagen Sightseeing in London mit einer Food-Tour durch das East End und Shopping-Trip zum Camden Market ging es am Dienstag zurück in den Trainingsraum, wo sich die meisten Paare auf den nächsten großen Wettbewerb vorbereiten. Im nächsten Jahr haben mehrere TSA-Paare das legendäre British Open in Blackpool, der Heimat des internationalen Tanzens im Visier, so dass wir einige Monate Zeit haben, um die Eindrücke dieses Weltklasse-Events in unsere eigene Performance einfließen zu lassen, bevor wir wieder in das Flugzeug nach England steigen.

TSA Stockdorf mit 7 Paaren auf der GOC Stuttgart

5 Tage, 44 Turniere, über 4.000 Elite Paare aus 60 Nationen - die GOC - German Open Championships in Stuttgart waren Mitte August wieder der Treffpunkt für Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt.

Die TSA Stockdorf stellte in diesem Jahr einen neuen Rekord auf: 7 Elite-Paare der A- und S-Klasse nahmen an den 5 Tagen an 6 verschiedenen Wettbewerben teil.

Am ersten Tag gab es für die TSA sehr unterschiedliche Schicksale im internationalen WDSF Senioren III Wettbewerb mit dem größten Feld von 230 teilnehmenden Paaren. Sowohl David und Martina Hodge als auch Christoph und Astrid Pollmann zeigten in der ersten Runde eine starke Leistung und qualifizierten sich am Nachmittag für die zweite Runde. Leider erlitt Martina im letzten Tanz eine Knieverletzung und musste sich trotz einiger sehr guter Noten aus dem Wettbewerb zurückziehen. David: "Auf dem letzten Schlag des Quicksteps verletzte Martina ihr Knie und konnte es nicht mehr belasten. Nach einem Klinikbesuch in Stuttgart und mehreren Arztbesuchen in München hoffen wir, dass sie für unseren nächsten Wettbewerb in London im Oktober wieder gesund ist." Christoph und Astrid haben die Fahne für die TSA in der nächsten Runde gehisst und schafften es auf 158 / 230. Wenn man bedenkt, dass sie immer noch "nur" in der A-Klasse sind ist das ein tolles Ergebnis.

Am Mittwoch traten die beiden ältesten TSA-Paare beim Senior IV WDSF-Event gegen die Welt an. Eli und Gerda Kohen zeigten in der ersten Runde eine starke Leistung und ließen mit Platz 59 von 90 ein Drittel der Konkurrenz hinter sich. Jörg und Elke Hack lieben leider unter den Erwartungen und waren enttäuscht von ihrem 63. Elke: Wir müssen unsere FFloor-Craft verbessern wenn wir auf einer so überfüllten Fläche antreten wollen. Unsere Balance entsprach ebenfalls nicht unserem normalen Standards.

Am Donnerstag waren die Pollmans nach einem Tag Pause wieder da und erlebten einen sehr erfolgreichen Tag. Mit einem 44. Platz im Senioren II A Wettbewerb und einem Durchbruch im Senioren II Latein WDSF (66 von 76) freuten sie sich sehr über ihre ersten internationalen Latein-Punkte. Sascha und Beate Groh kamen für 2 Wettkampftage an und waren leicht enttäuscht über den 64. Platz im Senioren II A Event, nachdem sie in den letzten Monaten viele Verbesserungen in ihren Ergebnissen bei lokalen und nationalen Wettbewerben gesehen hatten.

Ebenfalls dabei waren Frank Müller und Christine Gielow am Freitag beim WDSF Senioren II Wettbewerb mit 216 Teilnehmern. . Dies war ihre erste internationale Veranstaltung, und sie belegten in der zweiten Runde einen überzeugenden Platz 163. Frank sagte: "Wir freuten uns auf die unvergleichliche Atmosphäre bei diesem Event dabei zu sein mit und haben die klare Entscheidung getroffen uns künftig mehr auf das internationale Tanzen zu fokussieren."

Am Samstag trat ein weiteres Paar aus Stockdorf, Andi & Chrissie Krämer, beim WDSF Senioren I Latein Event gegen die Welt an. Mit ihrer positiven Präsenz und auffälligen rhythmischen Elementen gelang es ihnen, obwohl sie derzeit in der "A"-Klasse sind, einige der Wertungsrichter zu beeindrucken und belegten Platz 50.

TSA-Sprecher David Hodge: Unser neuer Latein Co-Trainer Tobi Kaul erweist sich als ein großer Gewinn für die TSA. Wir haben mit Christian Stangl auch einen erstklassigen professionellen Trainer in Standard, und die harte Arbeit aller unserer Elite-Paare und Trainer beginnt sich auszuzahlen. Hoffentlich kann unsere neue Einsteigergruppe, die am Mittwochabend, dem 19. September beginnt, einige verborgene Talente ausfindig machen und das Förderband erfolgreicher Spitzenpaare für die TSA in Bewegung halten. (Einzelheiten www.tsa-stockdorf.de)

Allgäu-Pokal in Memmingen

Am vergangenen Wochenende machten sich 4 TSA Stockdorf Paare auf den Weg nach Memmingen zum traditionellen Allgäupokal.

Für Andi & Chrissie Krämer war es die Reise wert. Nachdem sie die Senioren I B Standard Klasse mit einer fast perfekten Bewertung dominierten, nutzten sie ihren Sieg um die A Klasse herauszufordern und belegten auch im Finale dieses Turniers einen respektablen 5. Platz.

Nach einer kurzen Pause waren Andi & Chrissie im neuen Outfit für die Latein-Sektion am Start. Hier zeigten sie erneut ihr Talent und belegten mit 4 von 5 gewonnenen Tänzen erneut den ersten Platz.

Frank Müller und Christine Gielow waren auch in den beiden Disziplinen erfolgreich und erreichten das Finale des Senior II A Standard mit Platz 4, belegten den zweiten Platz in der kombinierten Klasse Senioren I / II Latin B und beeindruckten in der Klasse Senioren II Latein A mit einem starken dritten Platz.

Auch 2 weitere Paare aus Stockdorf machten die Reise - Uwe Turner und Julia Fischer holten einen weiteren Podestplatz in der Klasse Senioren I C Standard mit einem hervorragenden 2. Platz gegen starke Konkurrenz und Harald Kaiser mit seiner Partnerin Barbara Amberg sicherten sich den dritten Platz im Senioren II D Latein Wettbewerb.

Elke und Jörg Hack deutschlandweit an dritter Stelle

Eine unter mehreren seriösen Untersuchungen fand heraus, dass Turniertänzer, also jene die diesen Hochleistungssport betreiben, regelmäßig trainieren und sich den Wett­kämpfen stellen, genauso Altersbeschwerden bekommen. Aber - erst 16 Jahre später.

Das scheint sich zu bewahrheiten.

Jedenfalls startet für die TSA des TV-Stockdorf ein Paar - Elke und Jörg Hack - das vor Jahren als SEN III Paar (ab 55/50 Jahre) in den Turniersport einstieg, dabei blieb, und noch immer fit wie ein Turnschuh ist.

Die Hacks nahmen am Samstag, 28. Juli zum zweiten Mal an dem Pilotprojekt „SEN V S“ des DTV (Deutscher Tanzsportverband) teil. Mindestalter 75 Jahre, bzw. Partner 70. (Die S-Klasse ist die Champions League der Tänzer.)

Auf das Alter angesprochen reagieren die beiden verhalten. Wer möchte sich schon outen und dann in einer Schublade landen. Andererseits gehören sie altersmäßig dieser Leistungsgruppe an. Sie fühlen sich nicht so, schauen nicht so aus und bewegen sich mit einer altersuntypischen Dynamik.

Bei dem Turnier in Enzklösterle, einem Turnier-Tanzeldorado im Schwarzwald – nahmen 14 Paare aus ganz Deutschland plus Schweiz teil. Die Hacks landeten auf dem 3. Platz. Wobei die Wertungen der Treppchen-Plätze sich abwechselten und insgesamt sehr nahe beieinander lagen.

Am nächsten Tag tanzten sie - wieder bei tropischen Temperaturen - in der Turnierserie „Die Leistungsstarken 66“ (ab 66/56 Jahre) und kamen nach zwei Vorrunden immerhin ins Semifinale.

Ihre Tanzclubkollegen, Gerda und Eli Kohen, haben das Semifinale knapp verpasst und landeten auf Platz 16, dem undankbaren Anschlussplatz.

Bavarian Dance Days 2018

Die „Bavarian Dance Days“ gehören zur Turnierserie des Bayernpokals des LTVB und werden als Drei Flächen Turnier ausgetragen – das bedeutet es werden auf drei Flächen gleichzeitig unterschiedliche Turniere ausgetragen. Mit 77 Einzelturnieren über zwei Tage, von den Kindern bis zur Senioren IV Klasse (ab 60/65 Jahren) wird hier Tanzsport für die ganze Familie angeboten.

Die Tanzsportabteilung der TSA war in diesem Jahr mit 6 Paaren sehr gut vertreten. Mit insgesamt 14 Turnierenteilnahmen wurden 8 Podestplätze erreicht.

Fleißigstes Paar waren Andi & Chrissie Krämer mit insgesamt 5 Starts in den Standard und Latein Disziplinen. Mit hervorragenden Wertungen dominierten sie die Standard Turniere. Mit einmal Gold, drei mal Silber und einmal Bronze waren sie auch das erfolgreichste TSA Paar der Veranstaltung. Höhepunkt für die Beiden war der eindeutige Sieg in der Senioren I B Standard Klasse. Hier überragten sie alle Konkurrenten und machten es den Wertungsrichtern leicht. In dem drauf folgenden A Klasse Turnier erkämpften sie sich einen starken zweiten Platz und zeigten den höherklassigen Paaren, dass sie nach ihrem wohl baldigen Aufstieg dieses Feld stark aufmischen werden.

Grund zum Feiern hatten Sascha und Beate Groh in den Senioren II A Standard Turnieren. An beiden Tagen belegten sie den dritten Rang in sehr starken Feldern von jeweils 13 Konkurrenten.

Harald Kaiser und Barbara Amberg traten für den TSA in den Latein Senioren I und II D-Klasse Wettbewerben an und waren sehr zufrieden mit einem vierten und einem dritten Platz. Wenn diese Erfolgsserie weitergeht, werden die beiden bald den Samba in ihr Repertoire für den Aufstieg in die C Klasse.aufnehmen müssen

Das größte Feld des Events war das Senioren II C Standard Turnier mit 22 Paaren. Nach einem enttäuschenden Start am ersten Tag mit einem 12ten Platz, steigerten sich Thomas und Angelika Leppmeier am Sonntag und schafften es auf einen verdienten fünften Platz.

Uwe Turner und Julia Fischer kamen auch in das Finale im Senioren I C Turnier und verpassten nur ganz knapp das Treppchen mit einem vierten Platz von 15. In dem für sie jüngeren Feld der Hauptgruppe II C Klasse belegten sie den siebten Platz von 19.

Das Ganze rundeten Werner Tietze und Elisabeth Solinger mit einer ausgewogenen Darbietung im kombinierten Senioren II/III A Latein Turnier ab und errichten im Finale den sechsten Platz.

danceComp 2018

5 Paare der Tanzsportabteilung Stockdorf machten sich am Wochenende auf zur Turnierveranstaltung "danceComp Wuppertal". Die danceComp besteht aus 12 internationalen WDSF Turnieren mit den besten Paaren aus der ganzen Welt, sowie vielen nationalen Turnieren im Erwachsenen- und Senioren Bereich in allen Klassen. Die klassisch elegante historische Stadthalle in Wuppertal bietet jedes Jahr einen sehr beeindruckenden Rahmen für die Tänzer und Zuschauer. Es macht allen Tänzern richtig Spaß im prunkvollen Festsaal der Wuppertaler Stadthalle ihr Können zu präsentieren und gegen die Weltspitze anzutreten.

Die lange Reise nach Wuppertal machten die Stockdorfer A-Klassen Paare bereits am Donnerstag um rechtzeitig für das Auftaktturnier am Freitag in der Senioren II Klasse Standard mit fast 150 gemeldeten Paaren anwesend zu sein.

Christoph und Astrid Pollmann zeigten in diesem hochrangig besetzten Turnier eine solide Performance und tanzten bis knapp zur Zwischenrunde. Sie gehören in die Senioren III Altersklasse und ließen in diesem Turnier viele jüngere Paare hinter sich. Abends wechselten die beiden die Garderobe für das Sen II A Latein Turnier. Hier konnten sie trotz rhythmisch starker Performance die Wertungsrichter nicht überzeugen und schafften es nach dem langen Tag leider nicht mehr ins Semifinale.

Ein weiteres Stockdorfer A-Klasse Paar, Sascha und Beate Groh, war ebenfalls beim internationalen WDSF Senioren II Turnier dabei und überzeugte mit ihrem ersten Tanz, dem Langsamer Walzer, das Wertungsgericht. Leider hatten sie aufgrund der vielen Paare auf der Fläche einige Schwierigkeiten in den letzten zwei Tänzen- dem eleganten, schwungvollen Slowfox und dem spritzigen Quickstepp- und kamen damit nicht in die nächste Runde.

Später am Abend traten sie wieder in einem großen Feld an, diesmal in ihrer eigentlichen Klasse, der Senioren II A-Klasse. Hier machte sich dann der lange Tag bemerkbar und sie kamen leider nicht über die Vorrunde hinaus.

Das dritte Stockdorfer "A" Paar, Andi und Chrissie Krämer, traten freitagnachmittags beim WDSF Senioren I Latein Turnier in einem sehr starken internationalen Feld an. Als A Paar hatten sie leider das Nachsehen gegen die viel routinierteren internationale Paare und schafften den Sprung ins Viertal Finale diesmal nicht.

Am Samstag ging das Frisieren & Schminken für eine Stockdorfer Dame recht früh los. Astrid & Christoph Pollmann starteten um 8:30 in der Wuppertaler Stadthalle beim WDSF Senioren III Turnier. Für Astrid bedeutet das Aufstehen kurz vor 6 und eine Stunde herrichteten, ein schnelles Frühstück dann ab zum Turnier. Trotz des Frühstarts zeigten sie eine solide Leistung und haben insgesamt 34 erfahrenere Paare hinter sich gelassen. Wesentlich gemütlicher hatten es Beate und Sascha Groh, da ihr Senioren I A Standard Turnier erst um 14:00 losging. Gegen die jüngeren Senioren I Paare hatten die beiden hier aber wenig Glück, und schieden schnell aus.

Andi und Chrissie Krämer hatten erst am Samstagabend ihre Turniere in der Hauptgruppe II B Standard und Senioren I A Latein. Leider lief es am Abend nicht so optimal, jedoch griffen sie am nächsten Tag ibei Senioren I B Standard richtig an und kamen auf einen wohlverdienten hervorragenden dritten Platz .

Den Schluss für Stockdorf machten zwei Senioren IV S Paare, Dr. Jörg und Dr. Elke Hack und Dr. Eli & Gerda Kohen. In einem großen Feld von 52 Paaren kamen beide souverän in die zweite Runde und zeigten ihr Bestes. Eli und Gerda waren sehr zufrieden mit ihren 36ten Platz, da sie erst ziemlich neu in dieser Klasse tanzen. Jörg und Elke tanzen seit vielen Jahren in der höchsten Klasse und schieden leider kurz vor dem Viertelfinale aus.

Trotz stressiger Anfahrt nach Wuppertal haben alle Paare das Wochenende in der bergischen Metropole genossen und planen bereits einen erneuten Start für 2019.

Antanzen gegen Fußball

Es ist nicht leicht, in diesen Tagen im Tanzsport dem Magneten Fußball gegen zu halten. Dennoch lassen sich ambitionierte Tänzer nicht davon abhalten, auch bei entscheidenden Gruppenspielen der Deutschen in der WM selbst Turniere zu tanzen. So geschehen am Wochenende bei der Thüringen-Trophy 2018 in Erfurt.

Zwei Paare der Tanzsportabteilung des TV-Stockdorf - Elke und Jörg Hack und Gerda und Eli Kohen - beide in der obersten Liga des Tanzsports, vertraten dort Bayern in zwei Turnieren. Das zweite Turnier nahezu zeitgleich mit dem Vorrundenspiel in Sotschi. In beiden Turnieren traten überraschend viele Paare an, am Freitag elf, am Samstagabend 16 Paare. Und in beiden Turnieren landeten die Stockdorfer gleich. Die Hacks kamen jeweils in das Finale - und erreichten damit ihr angestrebtes Ziel, und die Kohens waren mit zwei achten Plätzen hochzufrieden.

TSA Stockdorf in Franken vorne dabei

Drei Paare der TSA Stockdorf starteten am Pfingstwochenende je zweimal beim mittelfränkischen Tanzsportwochenende (der Senioren) in den renommierten Tanzclubs Rot-Gold-Casino Nürnberg und der Tanzsportgemeinschaft Fürth.

Alle drei Paare schnitten gut ab: Uwe Turner/Julia Fischer erzielten mit zwei 2. Plätzen in der Klasse SEN I C zwei Platzierungen, was sie dem Aufstieg in die nächst höhere Klasse näher brachte. Eli und Gerda Kohen errangen einen 6. und einen 3. Platz in der obersten Klasse SEN IV S, Elke und Jörg Hack einen 3. und 2. Platz in eben dieser obersten Liga.

Was auf den ersten Blick nach herausragenden Ergebnissen ausschaut, entpuppt sich bei genauerer Sichtweise jedoch als zweischneidig, denn die Anzahl der angetretenen Paare war bei allen Turnieren sehr mäßig. Somit war es den Stockdorfern nicht vergönnt, sich mit vielen Paaren zu messen. Lediglich in der S-Klasse trat neben wenigen deutschen noch ein österreichisches Paar an, das prompt siegte.

Die Veranstalter der Turniere machten das Beste daraus und verbreiteten eine gute positive Atmosphäre.

Trotzdem fragt man sich nach der Verhältnismäßigkeit solcher Turniere, wenn fünf Wertungsrichter eingesetzt sind und ein Stab von mindestens fünf Leuten (meist doppelt besetzt), bestehend aus Turnierleiter, Beisitzer, Protokoll, Turnierbüro und Musik gegenüber etwa gleichviel Paaren am Start.

Die Ursachen eines solchen Rückgangs mögen vielfältig sein (Feiertage mit Ferien, schönes Wetter, konkurrierende Turniere andernorts…). Der Trend ist unübersehbar und sollte dem LTV Bayern zu Strategieüberlegungen anregen.

Erfolge bei „Hessen tanzt“ in Frankfurt!

Das weltgrößte Simultantanzturnier „Hessen tanzt“ fand letztes Wochenende über 3 Tage in der Frankfurter Eissporthalle statt. Das Besondere an diesem Tanzsportevent: es werden gleichzeitig auf der mit Parkett ausgelegten Eissporthalle auf 8 Flachen nebeneinander Turniere abgehalten.

Das Großereignis mit insgesamt 67 Turnieren ab der Kinder- bis zur Seniorenklasse in den Standard- und Lateintänzen ist für Turniertänzer ein Highlight im deutschen Tanz-Kalender.

Drei angereiste Paare der TSA Stockdorf nahmen diese großartige Chance wahr, um sich gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland zu messen.

Ein Wiedersehen in Frankfurt gab es für Jenny Schalk und ihremn Tanzpartner Hung Nguyen. Sie hatten das Ziel, eine deutlich bessere Performance als letztes Jahr abzuliefern, um genug Punkte für den Aufstieg in die Hauptgruppe B-Klasse zu sammeln. Am Samstag zeigten sie ihr Potential mit ausdrucksstarken Bewegungsabläufen und überzeugten die Wertungsrichter über drei Runden. Mit dem 17ten Platz von 76 Teilnehmern aus ganz Deutschland war das eines ihrer besten Ergebnisse bislang. Am Sonntag, beflügelt durch ihren Vortagserfolg, waren sie in der Vorrunde nicht zu stoppen und kamen mit fast perfekten Wertungen ins Viertelfinale weiter. Mit einem klaren 13ten Platz von 79 Paaren verpassten sie sehr knapp das Semifinale, hatten aber trotzdem die notwendigen Punkte für ihren Aufstieg in die B-Klasse gesammelt. Jenny und Hung freuten sich enorm über das Ergebnis und trainieren bereits fleißig für die neue Herausforderung in der B-Klasse – den Pasodoble.

Lena Kulla und ihr Tanzpartner Clemens Herrmann übertrafen ihre Ziele in der Hauptgruppe D- Latein am Samstag und Sonntag. Sie schafften es an beiden Tagen in starken Feldern in die erste Zwischenrunde zu kommen und schlugen damit fast 70 ihrer Konkurrenten. Mit 40 mitgenommenen Punkten haben sie einen Riesenschritt in Richtung C-Klasse geschafft und werden, wenn es so weiter läuft, bald die nächste Aufstiegsfeier im Verein ausrichten müssen!

TSA Latein Profi Trainer Tobi Kaul, der an diesem Wochenende beide Paare betreut hat, meinte „Clemens und Lena haben hier erst ihr zweites Turnier überhaupt getanzt und haben in einem stark besetzten Feld überzeugt. Hung und Jenny waren wieder sehr souverän unterwegs und haben den Aufstieg wirklich verdient“

David und Martina Hodge waren nach der langen Anreise am Freitag im Latein Senioren II A Klasse Turnier angetreten; in einem für diese Startklasse großen Feld von 20 Paaren. Leider verpassten sie sehr knapp das Semifinale und beendeten das Turnier als bestes bayerisches Paar mit dem 13ten Platz. Zwei Stunden später ging es für David und Martina weiter mit dem Ranglisten Turnier der Senioren III Standard. In diesem großen Feld mit 88 der besten Standardtänzer Deutschlands, inklusive des amtierenden Weltmeisters, konnten sie ihre viel trainierten Bewegungsabläufe zur Geltung bringen und schlugen die Hälfte der Konkurrenten. Am nächsten Tag traten sie beim Senioren II Ranglisten Turnier an. Hier könnten sie den Sprung in die zweite Runde leider nicht schaffen und beendeten das Turnier knapp hinter der nächsten Runde. David dazu, „mit der festen Rundenauslosung im Turnier haben wir eine sehr starke Runde erwischt und haben knapp die nächste Runde verpasst. Wir waren von dem amtierenden Senioren III Weltmeister aber inspiriert und haben unser bestes auf der Fläche gegeben.“

Frühlingserfolge für Stockdorfer Paare

Der Frühling ist nicht nur für unsere heimische Flora und Fauna eine Zeit des Wiedererwachens, sondern auch für die Tanzsportwelt. Von April bis Juni ist der Tanzsportkalender randvoll mit Turnieren und viele fleißige Stockdorfer Tanzsportler waren wieder im ganzen Lande unterwegs.

Das beste Ergebnis brachten Gerda und Eli Kohen, die erst letztes Jahr in die höchste Amateurklasse, die S-Klasse, aufgestiegen sind, mit. In einem starken Feld in Waiblingen-Neustadt erreichten sie souverän das Treppchen mit dem dritten Platz zum ersten Mal in ihrer S-Klasse Tanzsportkarriere. Sie waren das beste bayerische Paar und haben einige ihrer Konkurrenten aus der letzten Landesmeisterschaft deutlich hinter sich gelassen. Eli dazu “Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und waren mit dem klaren dritten Platz sehr glücklich. Wir haben noch 5 Turniere bis zum Sommer vor und hoffen, dass wir dieses super Ergebnis beibehalten oder sogar noch toppen können.

Nach Königsbrunn fuhren fünf weitere TSA Paare zum „Bayernpokal“. Dies ist eine Turnierserie, die über 4 Wochenenden ausgetragen wird und mit einem Finale für die besten Paare im Spätherbst endet. Fleißigstes TSA-Paar waren Elke und Roman Schmidt, die nach längerer Pause wieder antraten und über vier Standard Turniere neun Punkte in der sehr gut besuchten Senioren D II & III Klasse einsammelten. Voraussetzung für den Aufstieg in die nächst höheren Klassen sind eine Mindestzahl von Punkten (je 1 pro geschlagenes Paar) und Platzierungen, die progressiv steigen, je höher die Klasse. Barbara Amberg und Harald Kaiser versuchten ihr Glück in zwei Senioren I & II D Latein Wettbewerben und wurden mit zwei Platzierungen belohnt. Frank Müller und Christine Gielow traten als viertes Stockdorfer Paar in den Sen II A Standard und Sen II B Latein Turnieren an und wurden ebenfalls mit zwei Platzierungen in qualitativ hochwertigen Feldern honoriert. Es war anscheinend das Wochenende der Platzierungen für Stockdorf in Königsbrunn, da auch Uwe Turner und Julia Fischer in dem gut besuchten Sen I C Klasse Turnier hochverdient ins Finale tanzten und eine weitere Platzierung mit nach Hause nahmen.

Kleines feines internationales Tanzturnier in Waldshut - Elke und Jörg Hack waren gut dabei

Im Tanzsport zeichnet sich in den letzten Jahren eine Tendenz ab: hin zu großen Tanzsportevents wie die vom WDSF (World Dance Sport Federation) und DTV (Deutscher Tanzsportverband) ausgerichteten Turniere. Kleine Tanzsportvereine - die TSA-Stockdorf ist davon nicht ausgenommen - stehen dann oft im Schatten, selbst wenn sie feine, aber "kleine" Turniere veranstalten.

So geschehen in Waldshut - gelegen im Schwarzwald - bei seinen "Hochrhein-Tanzsporttagen 2018" am 5./6. Mai. Elke und Jörg Hack, eines der Senioren-S-Paare der TSA-Stockdorf waren dort, weil sie das Ambiente kennen und schätzen: Turniere im alten Kornhaus mit wunderbarem Parkett und einem überwältigendem Kronleuchter in einer herzlichen, persönlichen Atmosphäre. (Das Gegenstück sind unpersönliche drei-Flächen-Turniere in Turnhallen mit PVC-Boden.)

Die Hacks tanzten dort zwei Turniere. Durch die für Deutschland randständige Lage von Waldshut tanzten sie - erfrischend, motivierend - mit erstklassigen Paaren aus der Schweiz, Österreich und Frankreich. Auch in diesem internationalen Rahmen kann sich ihr Ergebnis sehen lassen: jedes Mal Finale, vierter Platz am ersten Tag, dritter und damit Treppchen am zweiten Tag.

Stockdorfer Tänzer unter den Top 12 in Deutschland

Pirna's Herderhalle in Sachsen öffnete die Türen für die Deutsche Meisterschaft der Senioren I, II und III Kombination und die Senioren IV Standard.

Drei Stockdorfer Tanzsport-Paare freuten sich zusammen mit den besten "10-Tänzern" der Seniorenklassen aus ganz Deutschland auf ein tolles Event in Pirna. Durch das Zusammenfassen der Kompetenzen zweier freundschaftlich verbundener Vereine mit langer Tradition aus Dresden und Pirna, haben beide Vereine der Würde einer Deutschen Meisterschaft Rechnung getragen und gemeinsam eine unvergessliche Veranstaltung organisiert.

Eli und Gerda Kohen durften als erstes von den Stockdorfern in der Senioren Klasse IV Standard auf´s Parkett und schafften es, nach einer souveränen Vorstellung in der Vorrunde, als zweit bestes bayerisches Paar auf den 35ten Platz. Sie ließen einige Konkurrenten aus der letzten bayerische LM vor einigen Wochen weit hinter sich und waren begeistert vom tollen Ergebnis.

David und Martina Hodge sowie Christoph und Astrid Pollmann versuchten Ihr Glück als Doppelstarter und traten bei der deutschen Meisterschaft in der Klasse der Senioren II und Senioren III Kombination an. In diesen Turnieren werden je 5 Standard und 5 Latein Tänze gezeigt. Als Doppelstarter war das für beide Paare ein langer anstrengender Turnier Tag, da die Runden in kürzester Zeit nacheinander starteten. Nach den Vorrunden war die Freude beider Paare groß, als sie erführen das sie im Semifinale tanzen durften und somit zu der Top 12 Senioren Kombinationstänzern in Deutschland gehören. Christoph und Astrid beendeten das Turnier mit dem 12ten Platz, und David und Martina holten ein paar Punkte mehr und kamen am Ende auf Platz 9. Christoph meinte "als A-Klasse Paar sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung. Unsere Kondition hat für die 6 Runden besser als erwartet gereicht unsere Qualitäten konstant zu präsentieren". David und Martina, die schon länger in der S-Klasse Standard tanzen, waren nicht ganz so zufrieden. "Unser Ziel war es in diesen Turnieren unsere Topline besser zu halten. Das ist uns leider nicht immer gelungen und gekoppelt mit unserem Latein Trainingsdefizit hat es nicht für mehr gereicht. Wir müssen jetzt hart arbeiten, damit wir in Zukunft International nach vorne kommen."

Drei weitere Paare der TSA zog es nicht nach Osten, sondern nach Westen. Mehrere Vereine rund um den Bodensee richteten zum 37. Mal das traditionelles Bodenseetanzfest über 2 Tage aus.

Frank und Christine Müller starteten am Samstag in Dornbirn am österreichischen Ende des Sees. Obwohl mit 2 Paaren in Österreich offiziell erlaubt, fühlte sich das Turnier der Sen I A Standard eher wie eine Show an. Die international erfahrenen Schweizer dominierten das Turnier wie erwartet. Allerdings nicht ohne den Wiener Walzer an die Stockdorfer abzugeben zu müssen. Gut aufgewärmt ging es in das Turnier der Sen II A. Mit 9 Paaren wurde über 2 Runden nochmal der 2. Treppchenplatz erreicht. Am Sonntag starteten Harry Kaiser und Barbara Amberg am bayerischen Seeufer (Lindau) und ertanzten in der Sen II D Latein einen klaren 2. Platz von 8 Paaren. In Überlingen (Baden-Württemberg) holten sich schließlich Hung Nguyen und Jennifer Schalk einen weiteren unangefochtenen 2. Platz von 7 Paaren in der HGr C Lat.

Stockdorfer Tanzsport Paare glänzen im Wiener Rathaus

Ein besonderes Schmankerl für die internationale Tanzszene ist jedes Jahr der Vienna Dance Concourse; dort wird Im Festsaal des Wiener Rathauses erstklassiges Tanzen präsentiert. Zwei ambitionierte Paare der Tanzsportabteilung des TV Stockdorf machten sich deshalb auf den Weg in die Hauptstadt Österreichs um an mehreren Turnieren teilzunehmen.

Schon am Eingang wird einem klar - bei diesen Turnieren gilt das Olympische Motto: "Dabei sein ist alles". Über eine der beiden Feststiegen schreitet der Tänzer oder Gast 50 Stufen in den ersten Stock. Am Ende der Stiege liegt der 71 m lange und 18,5 m wunderschöne Festsaal, der an drei Seiten mit einer Galerie ausgestattet ist.

David und Martina Hodge bestritten an drei Tagen insgesamt 4 Turniere in den Standard und Latein Disziplinen, sowohl in ihrer neuen Altersklasse Senioren III als auch bei den jüngeren Paaren der Senioren II. Der erste Wettbewerb der Veranstaltung, das internationalen Senioren III Standard Turnier, war auch der Start für David und Martina an diesem langen Wochenende. Trotz der imposanten Größe des Festsaales wird es dann doch eng auf der Tanzfläche, wenn zum Teil mehr als 100 Teilnehmer an einem Turnier in 6 Gruppen auf der Fläche ihr Können zeigen. Sie beendeten das Turnier etwas unter ihren Erwartungen mit knapp 30 Paaren hinter sich auf Platz 89. David meinte dazu „wir haben das erste Turnier gebraucht uns auf die Fläche mit der Paardichte zurechtzufinden. Der Störfaktor ist sehr hoch bei so vielen Tänzern auf die Fläche. Bei solchen Turnieren ist Floorcraft besonders wichtig damit man zu jedem Zeitpunkt die richtige Qualität auf die Fläche präsentieren kann. Weiter ging es einige Stunden später im neuen Outfit beim WDSF Senioren III Latein Turnier. Mit den 25ten Platz von 33 hat nur ein Kreuz für das Weiterkommen gefehlt. Martina war trotzdem sehr zufrieden, da dieses Turnier ihr erstes Latein Wettbewerb seit über ein Jahr war. "Wir hatten ein schwieriges Lied in Rumba mit einem sehr langen Vorspiel. Wir zeigten leichte Rhythmusunsicherheit und das kann man sich bei solchen großen Turnieren nicht leisten."

Am nächsten Tag trafen David und Martina auf ihre TSA Kameraden Sascha und Beate Groh im Senioren II Standard Turnier. Sascha und Beate, die erst in der zweithöchsten Amateurklasse tanzen, waren von dieser historischen Umgebung inspiriert und haben ein elegantes Bild auf die Tanzfläche gezeigt. Mit ihrer sportlichen Leistung haben sie es diesem starken Feld geschafft unter der ersten 100 zu kommen. David und Tina waren etwas routinierter nach der Vortagsturnieren und kamen in der Zweiten Runde auf dem 79ter Platz. Einige Stunden später traten Sascha und Beate bei den Senioren I an, könnten sich aber gegen die wettkampferprobten jüngeren Paaren nicht durchsetzen.

Am Sonntagvormittag kamen beide Paaren wieder zusammen für das letzte Senioren II Standard Turnier. Aufgrund des Melderekords an diesem Wochenende mussten die Veranstalter den Schnitt für die zweite Runde hier stark heruntersetzen, was ein Weiterkommen die beiden Paaren hier sehr schwierig machte. Beide kamen sehr gut zurecht mit den vollen Flächen, schafften es aber nicht in die Zweite Runde. Sascha erläuterte "nach den Turnieren am Samstag war unser Ziel hier nur das Tanzen in diesem schönen Saal zu genießen und in möglichst wenig Kollisionen involviert zu sein. Das ist uns auch gelungen!"

Die Ostsee tanzt

Im Ostseebad Heiligenhafen waren an Ostern über 300 Paare am Start mit insgesamt mehr als 1000 Startmeldungen.

Elke und Jörg Hack der TSA Stockdorf tanzten als eines der wenigen Paare aus Bayern mit. Sie waren gut in Form und bestritten am Ostersamstag zwei Standard-Turniere der höchsten Klasse. Beim S IV Turnier mit 18 Paaren erreichten sie das Finale und den fünften Platz, in der Turnierserie der "Leistungsstarken 66" mit 38 Paaren das Halbfinale. Insgesamt tanzten sie hintereinander sechs Runden, schon das eine konditionsstarke Leistung.

Am Ostersonntag liefen sie dann beim Pilotprojekt SEN V S des Deutschen Tanzsportverbandes - als evtl. zukünftige Tanzplattform für die ältesten Tänzer der S-Klasse - zur Höchstform auf. Angetreten waren zwölf Paare aus sieben Bundesländern und ein dänisches Paar, das den größten Fanclub mitbrachte. Die Paare wurden von einer lautstarken Welle der Begeisterung getragen. Der überfüllte Kursaal wurde zu einem Hexenkessel. Das enthusiastische Publikum feuerte die Paare unglaublich an. Die Stimmung kochte. Selbst die "Offiziellen" des DTV waren von der Leistung dieser Paare und der aufgeheizten Atmosphäre total überwältigt. Elke und Jörg Hack bestachen durch ihre Ausstrahlung und Dynamik. Sie haben mit einem verdienten zweiten Platz Bayern und die TSA Stockdorf letztendlich gut vertreten.

Volle Tanzfläche beim Frühlingsball der Tanzsportabteilung Stockdorf

Kurz vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn fand in der festlich geschmückten Halle des TV Stockdorfs der alljährliches Frühlingsball der TSA Stockdorfs statt. Nach dem traditionellen Sekt-Empfang wurden die Gäste von der TSA Vorstandsvorsitzenden Frau Astrid Pollmann herzlich begrüßt.

Es gab wie immer viele unterhaltsame Showeinlagen der verschiedenen TSA Gruppen. Den Ball eröffnet haben die Hip-Hop und Kindertanz Gruppen unter der Leitung von Nadja Brauner. Die Hip-Hop Gruppen sind gewachsen und haben große Fortschritte unter ihrer neuen Trainerin gemacht, Sie begeisterten Eltern und Besucher gleichermaßen mit ihren coolen Moves. Es folgten später Darbietungen der Hobby Gruppen zum Mitmachen mit einem englischen Kontra-Tanz und einem „Saturday Night Fever“ Line Dance, der der ganze Halle aufs Parkett brachte.

Das „Duo Caprice“ sorgte mit ihrer erstklassigen Tanzmusik dafür, dass alle Gäste auch viel Zeit zum Tanzen zwischen die Showeinlagen hatten.

Die hochklassigen TSA eigenen Turnierpaare zeigten später im Wechsel ihr Können in den Lateinamerikanischen & Standard Tänzen und forderten das Publikum anschließend mit einem Wiener Walzer auf wieder auf die Fläche zu kommen.

Highlight des Abends war aber zweifelsfrei die Latein Show des international erfolgreichen TSA Profi Latein Trainers Tobi Kaul und sein Partnerin Janina Beck, die vor einigen Wochen sogar im Finale der Deutschen Meisterschaft zu sehen war.

Nach ihren brillanten Demonstrationen von Samba, Cha Cha Cha und Jive, war das Publikum auf den Beinen und machte so viel Lärm, bis Tobi & Janina sie mit einer fesselnden Rumba als Zugabe zufrieden stellten. Nach einer kurzen Pause führten sie als Abschluss des Abends ihre wunderschöne Latein Kür auf, die durch ihren Inhalt, dargeboten mit emotionalen Bewegungen und atemberaubenden Hebe-Figuren alle Zuschauer eine echte Gänsehaut bescherte.

Der TSA Stockdorf veranstaltet regelmäßige Bälle und Turniere. Wir bieten mit unseren erstklassigen professionellen Trainern im Standard und Latein Tanztraining und eine Heimat für alle von Jung bis Alt, vom Anfänger bis zum international erfahrenen Turnier Tänzer, und freuen uns immer auf neue Gesichter.

Stockdorfer Paare greifen bei den Bayerischen Meisterschaften an

Am vergangenen Wochenende nahmen 6 Paare aus Stockdorf an den bayerischen Tanzsportmeisterschaften in der Standard-Disziplin für die Seniorenklassen II, III und IV teil.

Zuerst waren Christoph und Astrid Pollmann in der Senioren III A Klasse am Samstag in der Weilheimer Stadthalle am Start. Mit einem großen Feld von 23 Paaren war es das Hauptziel von Pollmanns nach einer Reihe enttäuschender Ergebnisse in den letzten Monaten, das Halbfinale zu erreichen. Nach 3 Runden und einer Top-Leistung im Halbfinale landeten sie auf einem hervorragenden 8. Platz mit nur wenigen Punkten Abstand zu einem Platz im Finale. Trainer Christian Stangl dazu: "Heute haben sie eine Top Performance gezeigt und wurden unter Wert geschlagen. Eine Finalteilnahme wäre heute durchaus möglich gewesen."

Gleich im Anschluss traten David & Martina Hodge in der höchste Amateurklasse, der S-Klasse, an. Die erste Runde fand mit einem riesigen Feld von 35 Paaren am Nachmittag statt. Die folgenden Runden waren in der Ball Veranstaltung des Weilheimer Tanzsportclubs am Abend eingebettet, so dass jedes Paar sehr motiviert war die zweite Runde zu erreichen und den Wettkampf vor einem großen, wertschätzenden Publikum zu genießen. David und Martina haben die erste Runde gut überstanden und sich für die Abendveranstaltung qualifiziert. Nach einer dreistündigen Pause hatten sie einige Anlaufschwierigkeiten und funkelten erst beim dritten Tanz, dem Wiener Walzer, richtig auf. Obwohl sie einen tollen langsamen Foxtrott und Quickstep aufführten, reichte es nicht aus, die Wertungsrichter zu überzeugen, und so endete der Wettbewerb für sie mit dem 19ten Platz. David "Wir waren bis zum 3. Tanz nicht richtig aufgewärmt. Das ist ein Problem wenn es lange Pausen zwischen den Runden wie hier und bei den internationalen Wettbewerben gibt. Das ist etwas, was wir noch verbessern müssen, wenn wir in Zukunft bei großen Turnieren zu unserem Potenzial tanzen wollen. Trainer Stangl: "Es war eine sehr enge Leistungsdichte in diesen Turnier und sie hätten durchaus hier mehr erreichen können."

Die LM setzte sich am Sonntag in Königsbrunn für 4 weitere Stockdorfer Paare mit den Senioren II & IV Landesmeisterschaften fort.

Im Senioren II A Turnier vertraten Sascha & Beate Groh und Frank Müller & Christine Gielow den Stockdorfer Verein. Um sich für internationale Wettbewerbe zu qualifizieren, müssen Paare in den Landesmeisterschaften antreten. Da die Grohs planen später im Jahr im Ausland anzutreten, entschied sich Sascha für die Teilnahme, obwohl er einige Tage zuvor eine Muskelzerrung erlitt. Obwohl sie in der ersten Runde nur 3 von 5 Tänze tanzten, verpassten sie nur knapp einen Platz im Halbfinale. Frank und Christine hingegen sind mit Leichtigkeit durch die erste Runde gekommen, gerieten aber im Halbfinale leicht ins Stocken und verpassten das Finale nur knapp um einige Punkte.

Das letzte Turnier an diesem Wochenende mit der Senioren IV S Klasse, sah wieder 2 Stockdorfer Paare in Action. Eli und Gerda Kohen, die gerade vor einigen Monaten in diese Klasse aufgestiegen sind, wollten es wissen und präsentierten von Anfang an ein sehr schönes Erscheinungsbild. Nach 2 Runden mussten sie sich gegen die viel routinierteren Paare im Semifinale aber geschlagen geben und kamen auf den achten Platz. Jörg und Elke Hack boten ein sehr ansprechendes Bild auf der Tanzfläche und schafften es eine Runde weiter ins Finale. Nach einem spannenden Wettbewerb waren sie auf dem fünften Platz sehr knapp hinter dem viert platzierten Paar aus Ebersberg. Club Trainer Christian Stangl meinte "Eli und Gerda haben in den letzten Monaten sehr am Fluss dazugelernt und das merkt man deutlich in dem ruhigeren Bewegungsablauf. Die Haltung von Jörg und Elke hat sich in letzter Zeit auch deutlich verbessert und unterstütze deren ansehnliche Performance."

Ab 20.3.18 startet bei uns eine Seniorentanzgruppe.

Immer Dienstags von 10:30-11:30 Uhr treffen sich Senioren ab 60 Jahren zum gemeinsamen Tanz. Unter der Leitung von Astrid Pollmann lernen Sie Tänze aus aller Welt in verschiedensten Formen wie Kreis-, Gassen-, Blocktanz uvm.. Ein fester Partner ist nicht erforderlich. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. 089 / 54804671 oder abteilungsleiter[at]tsa-stockdorf[dot]de

Bayerischer Landesmeister Titel für Stockdorfer Turniertänzer

Vergangenes Wochenende nahmen 5 Paare der TSA Stockdorf an den bayerischen Meisterschaften der Senioren teil und kamen mit 2 Landesmeistertiteln nach Hause.

Martina und David Hodge fuhren am Samstag zum Rot Gold Casino Fürth zur bayerischen Landesmeisterschaft in der Senioren II S-Klasse Standard, der höchsten Amateurklasse. Trotz geplantem Puffer von zwei Stunden sind sie aufgrund hohen Verkehrsaufkommens und einigen Staus auf der Strecke zwischen Stockdorf & Fürth erst knapp vor Beginn des Turniers angekommen. Da hieß es dann schnell schminken, Frisur richten, Tanzkleid bzw. Frack anziehen und sofort auf die Fläche eilen für den ersten Tanz. „Das war ein harter Kaltstart für uns. Erst ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, waren unsere Muskeln aufgewärmt und die Beine weich genug um unsere Stärken auf die Fläche zu präsentieren.“ erklärt David. Mit einem Feld von 24 Paaren wurde die Nächste Runde mit 12 Paaren angesetzt, so dass sich bereits die Hälfte der Paare verabschieden musste. Leider waren die beiden auch dabei und mussten sich mit dem 19, Platz zufrieden geben.

Club Trainer Christian Stangl dazu: „sie haben eine solide Basis auf dem wir für die anstehenden internationalen Wettbewerbe gut aufbauen können. Wichtig wäre es, die Grundkondition zu verbessern damit die schnelleren Tänze auch nach 2 Minuten mit voller Power auf der Fläche genauso so viel Qualität aufzeigen wie am Anfang.“

Am nächsten Tag, während David und Martina in der früh wieder beim Training in Stockdorf zu finden waren, führen vier weitere Paare der TSA nach Fürth um sich mit den besten bayerischen Paaren in den Lateinamerikanischen Tänzen zu messen und den Landesmeister Titel zu bestreiten.

Die Erwartungen waren in diesem Jahr nicht so hoch wie in der Vergangenheit. Nach dem 2017 einige Aufstiege gefeiert werden konnten, wurde die Zeit zum Einstudieren neuer Choreografien und für intensives Training genutzt. Dazu kamen noch verletzungsbedingte Absagen. So fanden leider nur vier Paare den Weg nach Mittelfranken in die Räume des Rot-Gold-Casino Nürnberg.

Den Turniertag für die TSA eröffneten Thomas und Angelika Leppmeir in der Senioren I B-Klasse. Sie waren eines der Aufsteigerpaare und haben in den letzten Monaten fünf neue Choreografien einstudiert. In einem starken Feld belegten sie den neunten Platz. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der Senioren II B-Klasse ging es weiter. Hier verpassten sie nur knapp das Finale und belegten am Ende den achten Platz. „Wir sind sehr zufrieden“ sagten Thomas und Angelika. „Wir wollten nach längerer Pause wieder das Turniergefühl genießen und unsere neuen Folgen so gut wie möglich auf die Fläche bringen.“ Das ist den beiden zweifelsfrei gelungen.

Frank und Christine Müller hatten nach Ihrem Altersklassenwechsel bereits zwei hervorragende Ergebnisse erzielt, eines davon war der Sieg beim Heimturnier, dem Würmpokal. Die beiden starteten zunächst ebenfalls in der Senioren I B-Klasse um sich an die Fläche im großen Saal des Rot-Gold-Casinos zu gewöhnen. Am Ende wurden sie auf den siebten Platz gewertet. Danach wartete die Senioren II B-Klasse, in der sie das Finale erreichten. Auch hier stand am Ende Platz sieben in einem großen und starken Feld, mit dem die beiden gut leben konnten: „Nach so einem Wechsel muss man sich erstmal seinen Platz in der neuen Klasse erarbeiten“ so Christine nach dem Turnier.

Einen großen Erfolg feierten die beiden anderen Stockdorfer Paare Astrid und Christoph Pollmann und Werner Titze und Elisabeth Sollinger. In der Senioren III A-Klasse Latein waren beide Paare gemeldet. Leider waren zu wenig Paare für dieses Turnier angereist, so wurde die Senioren III Meisterschaft mit dem Senioren II Turnier kombiniert. Aufgrund der geschlossenen Wertung schafften die fünf Wertungsrichter die äußerst kuriose Situation, dass beide Paare mit einem absolut gleichen Ergebnis den ersten Platz erreichten.

Somit feiert der TSA Stockdorf einen doppelten bayerischen Meistertitel!

Die beiden Vereinstrainer Latein Julia Jussel und Tobi Kaul waren insgesamt zufrieden, haben aber auch schon den Schwerpunkt für die bevorstehenden Trainingseinheiten gefunden: „an den Drehungen werden wir die nächsten Wochen und Monate arbeiten, da gibt es einigen Optimierungsbedarf“ so Tobi Kaul. Und Julia bestätigt „Ja, wir haben uns schon abgesprochen, da wird sich einiges ändern. Bis zum 03. Februar 2019 haben die beiden Zeit, dann findet die nächste bayerische Meisterschaft in den Lateinamerikanischen Tänzen statt.

16. Würmpokal

Vor einigen Wochen begrüßte die TSA Stockdorf zum jährlichen Traditionstanzturnier, den Würmpokal, über 60 Paare in Stockdorf. Der Würmpokal wird jedes Jahr von der TSA ausgetragen und ist mittlerweile bekannt für seine schönen ausgefallenen Glaspokale, die extra in &Öuml;sterreich für das Turnier angefertigt werden. Dieses Jahr fanden 10 verschiedene Tanzsportturniere in den Standard und Latein Disziplinen in unterschiedlichen Altersklassen statt.

Erst an der Reihe waren die Senioren II Latein Paare der D-Klasse. In dieser Klasse werden 3 Tänze gezeigt: die freche Cha Cha Cha mit seinen schnellen und präzisen Schritten, die leidenschaftliche Rumba & und der wilde, spritzige Jive. Harald Kaiser & Barbara Amberger traten für den TSA hier an und obwohl es ihr zweites Turnier überhaupt war, schafften sie den 2ten Platz in Rumba. Das Turnier war sehr eng bewertet mit nur wenigen Punkte Unterschied zwischen dem zweiten und fünften Platz, am Ende reichte es aufgrund kleinerer Unsicherheiten im Jive nur für den 5 Platz im Finale für die TSA. Das Turnier wurde eindeutig von Johannes und Andrea Meindl vom TSC Tölzer Land gewonnen.

Als D-Klasse Sieger nutzen sie ihr Mittanzrecht für das nächst höhere C Klassen Turnier, in dem sie auf einige etablierte C Klassen Paare trafen. Ab dieser Klasse kommt auch der Party-Tanz, der Samba dazu. Mit der teilweise sehr aufwendigen Turnierkleidung, besaßen einige die routinierten C Klassen Paare einen deutlichen besseren Bewegungsablauf und waren auf der Fläche meist souveräner unterwegs als in der D Klasse. Stark angefeuert von dem heimischen Publikum gaben Olga und Gerald Dragoni ein sehr attraktives Bild mit Souveränität und Taktsicherheit auf der Fläche und schafften den erstes Treppchen Platz für die TSA. Mit dem zweiten Platz in Samba und Cha Cha Cha, sowie den Dritte in Rumba und Jive haben sie nur knapp den Silberrang verpasst. Simone Zerer & Michael Duda, die auch bei der TSA Latein trainieren, lieferten sich einen harten Kampf mit dem D Sieger und können sich mit dem vierten Platz hinter Olga und Gerald behaupten

Für die nächsten Turniere wechselte die Musik von heißen Latino Rhythmen zu klassischen Swing und Bigband Sounds für die Standardtänze. Hier waren wieder Barbara & Harry in ihrem ersten Standard Turnier für die TSA am Start. Trotz lautstarker Unterstützung der anwesenden Vereinsmitglieder schafften sie am Ende trotz einer soliden Leistung nur den sechsten Platz im Finale mit 2 Punkten Abstand zum fünften Platz. Das Turnier würde wieder souverän von einem sehr routinierten Tölzer Paar, Richard & Kamilla Czierpke, gewonnen.

Nächste an der Reihe waren die jüngeren Senioren II Paaren der D-Klasse, diesmal ohne TSA Beteiligung. Christian und Silke Demus aus Unterhaching waren am Ende ganz oben auf dem Treppchen nach einem verdienten Sieg mit einem fast perfekten Ergebnis und haben sich sichtlich über dem schmucken Pokal gefreut.

Das Publikum erlebte bei den nächsten Turnieren, der Senioren II und III C-Klasse, zum ersten Mal den eleganten Slow Foxtrott, der, wenn mit der richtigen Swing und Sway Technik getanzt wird, klassisches englisches Understatement und Lässigkeit ausstrahlt. Das große Feld von 13 Paaren beim II C-Klassen Turnier war eine Herausforderung für das nächste TSA Paar. Angelika und Thomas Leppmeier tanzten mit einer perfekten Wertung bis ins Semifinale, mussten dich dann aber mit dem achten Platz zufrieden geben.

Die Sieger dieses Turniers, Joseph Mittermeier und Gudrun Ulz benutzen das Recht in dem nächst höheren B-Klasse Turnier mit zu tanzen und gewannen dieses Turnier ebenfalls als klare Sieger.

TSA Beteiligung war erst wieder in den letzten zwei Turnieren des Tages zu sehen. Christoph und Astrid Pollman versuchten in der III A-Klasse den lang ersehnten Würmpokal mitzunehmen. Nach einer perfekten Wertung in der Vorrunde ließen die Kräfte in den nächsten 2 Runden leicht nach. Nach zwei siebten Plätzen im Langsamer Walzer und Tango im Finale kamen sie wieder besser in Bewegung und verbesserten ihre Ergebnisse in den letzten drei Tänze. Trotz einen vierten Platz in Slow Foxtrott lagen sie am Ende in ein heiß umkämpften Finale auf dem siebten Platz. Zwischen dem vierten und siebten Platz war jeweils nur einen Punkt Unterschied in der Wertung, was die ausgeglichene Leistung der Paare wiederspiegelt.

Das Senioren II A Turnier bildete den Schluss der Veranstaltung, diesmal mit zwei Paaren der TSA am Start. Am Ende standen Frank Müller und Christine Gielow der TSA mit einem sicheren und überlegenen Auftritt ganz oben auf dem Treppchen und sicherten den letzte Würmpokal für sich. Um die weiteren Podestplätze entstand ein spannender Zweikampf zwischen Sascha und Beate Groh aus der TSA und Ulrich und Monika Exinger aus Pocking. Nach vier Tänzen waren beide Paaren punktgleich. Der letzte Tanz des Tages, der Quickstep ging eindeutig an die Pockinger und verhinderte so das 1-2 für Stockdorf.

Unser neues S-Klasse-Paar Gerda und Eli

Ein neues Paar in der Sonderklasse für die TSA Stockdorf.

In großem Stil feierten am Wochenende die Stockdorfer Tanzsportler den Aufstieg in die S-Klasse ihres Paares Gerda und Eli Kohen.

Mit dem Clubtrainer Christian Stangl haben Gerda und Eli 2007 einen hervorragenden Standardtrainer kennen und schätzen gelernt und wechselten in die Tanzsportgruppe der TSA Stockdorf. Im August 2008 erfolgte dann in Enzklösterle der erste Turnierstart in der Klasse Sen III D. Gleich ein 2. Platz und damit die erste Platzierung waren der Lohn des harten Trainings der vorangegangenen Monate.

Ab diesem Zeitpunkt an war kein Zurückhalten mehr für das ehrgeiziges Paar. Mit sehr viel Fleiß und gefahrenen Kilometern erreichten sie, trotz einiger längerer verletzungsbedingter Ausfälle in 2012 und 2013, im letzten Monat in Frankfurt bei den Mainhatten Dance Days den Turniersieg und damit die letzte fehlende Platzierung für den Aufstieg.

Sie schließen sich nun den anderen 3 S-Klasse-Paaren aus Stockdorf an und dürfen sich jetzt bei internationalen Meisterschaften gegen die besten Tanzsport-Paare der Welt messen.

Es gab auch gleich einen zweiten Grund für die Stockdorfer an diesen Abend zu feiern – nämlich einen runden Geburtstag von Martin Doberkau, der durch seinen unermüdlichen Einsatz für die TSA von allen Mitgliedern sehr geschätzt wird.

Neben einem fürstlichen Buffet gab es einige Showeinlagen der eingeladenen Tanzsportler; es gab Gruppentänze für Alle, ein "Dick und Doof Tribut aus dem wilden Westen" und eine Demonstration des tänzerischen Könnens des frisch gebackenen S-Klasse-Paares.

DTSA-Abnhame 2017

Am Sonntag trafen sich im Stockdorf 18 Tanzpaare aus den benachbarten Vereinen TV Stockdorf, TSV Unterpfaffenhofen Germering und TSV Eintracht Karlsfeld um das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) zu erwerben. Das DTSA ist eine offizielle Auszeichnung, die nach einer Prüfung vom Deutschen Tanzsport Verband verliehen wird. Sie existiert in drei verschiedenen Stufen die nacheinander erworben werden können; Bronze Silber und Gold, abhängig von der Anzahl der geprüften Tänze.

Obwohl der Start offiziell erst um 14 Uhr war, waren vor 13 Uhr einige fleißl;ige Paaren anwesend und scharrten bereits mit den (Tanz) Hufen. Julia Jussel, in ihrer Funktion als Jugend Trainerin der Germeringer Truppe war ebenfalls frühzeitig anwesend und unterstütze ihre Schützlinge mit einigen letzten Tipps und Aufmunterungen vor dem Start.

Das Schönste an einer solchen Veranstaltung ist, dass Tänzer von Anfänger bis zum erfahrener Turniersportler teilnehmen dürfen. Das Können der teilnehmende Paare war auch an diesem Tag sehr breit gestreut. Einige Paare hatten gerade den Anfängerkurs absolviert und andere hatten schon einige Jahre Turniererfahrung hinter sich. Für das begeisterte Publikum war dies jedoch nicht so wichtig – jedes Paar wurde gebührend und lautstark unterstützt.

Die Prüferin war wie in den Vorjahren Frau Cordula Pfau, Sportwartin des TSV Eintracht Karlsfeld uns sie leitete wie immer die Veranstaltung in ihrer sympathischen und ruhigen Art. Cordula war eine sehr großl;e Hilfe für einige unerfahrene Paare, die mit Taktschwierigkeiten und vergessenen Schrittkombinationen aufgrund ihre Nervosität zu kämpfen hätten.

Trotz den Schwierigkeiten einiger Paare, erwarben alle 18 anwesenden Paare an diesem Tag erfolgreich das Deutsche Tanzsportabzeichen.

International Championships in London 2017

Letzten Monat machten sich mehrere Paare aus der TSA Stockdorf auf den Weg in die britische Hauptstadt um das Beste zu erleben, was die Tanzwelt mit den Internationalen Championships in der Royal Albert Hall zu bieten hat. Die Top Amateur- und Profipaare der Welt versammeln sich hier seit über 50 Jahren um den begehrten Titel "International Champion" zu gewinnen.

Für zwei TSA-Paare begann die internationale Meisterschaft einige Tage vor dem Finale in der Royal Albert Hall. Andi & Chrissie Krämer, die nach einer längeren verletzungsbedingten Pause wieder im Wettbewerb waren, nahmen zum ersten Mal in London an der Amateur Senior Latin Competition teil. In dieser neuen, imposanten Umgebung konnten sie in der erste Runde bestehen und schafften es mit guter Rhythmik und gutem Gleichgewicht bis ins Halbfinale.

Einen Tag später waren David & Martina Hodge in der Amateur Senior Standard Sektion an der Reihe. Die beiden bestritten ebenfalls nach langer verletzungsbedingter Zwangspause ihr erstes Turnier seit über einem halben Jahr. Sie waren noch nicht auf 100%, aber es war genug um sich in der Senioren-Klasse und der über 50-jährigen Klasse erfolgreich zu behaupten. Bei den Senioren gelang es ihnen, einige viel jüngere Paare hinter sich zu lassen. Sie schafften es aber leider trotzdem nicht in die zweite Runde. In der Ü 50 Klasse beeindruckten sie mit ihrer neuen, feurigen Tango-Routine und es gelang ihnen, die zweite Runde mit Leichtigkeit zu erreichen. In der dritten Runde des Tages und einer sehr vollen Tanzfläche mit 17 Paaren begann sich das Trainingsdefizit bemerkbar zu machen. Die vielen Unterbrechungen aufgrund der Paar-Dichte auf der Fläche störte den Flow der beiden, der normalerweise zu ihren Stärken gehört. Am Ende des Tages schafften sie ihr Ziel, das Halbfinale, nicht, sie waren aber mit ihrer Leistung insgesamt zufrieden.

Am Donnerstag trafen sich beide Paare mit einigen anderen befreundeten Tänzern und ihrem Standard Trainer Christian Stangl, um die Crème de la Crème der professionellen Tanzwelt in der Royal Albert Hall in einem atemberaubenden Ambiente mit einem einzigartigen Turnier zu genießen.

Die Vorbereitungen für die nächste "International" in 2018 sind bereits im Gange. Dann werden wahrscheinlich noch weitere Paare aus der TSA Stockdorf zu diesem einmaligen Turnier im Oktober nach London reisen.

Eli & Gerda Kohen in Heiligenhafen knapp am Aufstieg vorbei!

Am vergangenen Wochenende fuhren Eli und Gerda Kohen nach Heiligenhafen um sich bei der Groß-Veranstaltung "Ostsee tanzt" mit den besten Paaren aus ganz Deutschland zu messen. Die "Ostsee tanzt" in Heiligenhafen ist Deutschlands größte Tanzveranstaltung für Senioren. Sie findet im wunderschönen Kursaal der Stadt Heiligenhafen statt und beginnt mit einem mehrtägigen Tanzseminar mit ehemaligen Europa- und Weltmeistern. Anschließend gibt es 3 Tage lang Tanzsport mit Turnieren in den höheren Klassen für alle Senioren Altersgruppen.

"Bombenstimmung" war gleich doppelt an diesen Wochenende angesagt: einmal durch die vielen Zuschauer im Saal und einmal wegen einer Bombenräumung in Hamburg !

Eli und Gerda sind mit dem Ziel angereist die letzten zwei Platzierungen zu ertanzen die für den Aufstieg in die höchste Amateurklasse „S“ noch fehlten. Sie tanzen noch in der „A“ Klasse. Eine Platzierung ertanzt man sich, wenn man Platz 1 bis 3 schafft. Als alleinige bayerische Vertretung starteten sie am Freitag in der Senioren IV A Klasse mit 8 Konkurrenten aus dem hohen Norden. Trotz guter Kondition und solider rhythmischer Bewegung schafften sie es „nur“ auf Rang 4 gegen einige sehr routinierte Paare. Am Samstag traten sie wieder an um die schwer zu erreichenden Platzierungen zu ergattern. Wieder endete das Turnier mit Eli und Gerda auf dem vierten Platz, diesmal allerdings hatten sie den Vortagessieger hinter sich gelassen. Am Sonntag holten sie sich dann endlich eine Platzierung! Sie schafften es auf das Treppchen mit einer souveränen Leistung und nahmen die Bronze Medaille mit nach Hause. Sie überholten mit Ihrer Leistung sogar noch schwungvoll die erst- und zweitplatzierten Paare vom Vortag.

Nächsten Monat geht es für die Beiden nach Frankfurt zu den „ Mainhattan Dance Days“ mit dem Versuch den lang ersehnten Sprung in die S Klasse zu schaffen.

German Open 2017

5 Tage, 50 Turniere, über 4.000 Elite Paare aus fünf Kontinenten - die German Open Championships in Stuttgart waren Mitte August wieder der Treffpunkt für alle Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt. 4 Paare der TSA Stockdorf wagten es wieder dem Urlaubsverkehr zu trotzen und waren Richtung Stuttgart unterwegs um sich mit der Weltspitze im Tanzsport zu messen.

Alle Turniere mit TSA Beteiligung fanden in der wunderschönen, unter Denkmalschutz stehenden alten Reithalle, einem Stahl-Glas Gebäude im Still der italienischen Renaissance aus 188,statt.

Am fleißigsten unter den Stockdorfer Paaren waren Astrid und Christoph Pollmann, die in diesem Jahr in der Senioren III Klasse teilnehmen durften. Am ersten Tag ging es mit dem internationalen Senioren III Standard Turnier los. Hier trafen die Pollmanns auf 214 Konkurrenten aus aller Welt und landeten vor gut einem Viertel der Gegner in der Gesamtwertung. Wenn man bedenkt das die Pollmanns erst „A“ Klasse sind und noch nicht der obersten Klasse, wie die meisten anderen Teilnehmer, kann man Christophs Zufriedenheit mit dem Ergebnis gut verstehen.

Nach einen Chill-Out Tag wechselten Christoph und Astrid das Outfit und die Musik, tanzten in der Senioren Latein Klasse, verbesserten ihr Vorjahres Ergebnis und brachten die ersten internationalen Latein Punkte mit nach Hause. Nach einer kurzen Nacht waren die Beiden um 8:00 Uhr erneut in Standard Kleidung in der Halle für das Senioren II Standard Turnier. Christoph’s Knieverletzung war nach den ersten 2 Tänzen allerdings wieder spürbar geworden und verhinderte ein Weiterkommen in die zweite Runde.

Eli und Gerda Kohen nahmen ebenfalls die Möglichkeit wahr, ab diesem Jahr in einer neuen Gruppe, der Senioren IV Standard Klasse, teilzunehmen. Nach sehr guten Ergebnissen beim internationalen Turnier in Wuppertal im Juli waren die beiden diesmal etwas enttäuscht mit einem Platz in den hinteren Reihen. Besser ging es Jörg und Elke Hack, die im gleichen Turnier knapp das Achtel -finale mit dem 59tem Platz verpassten.

Das vierte Paar, Andi & Chrissie Krämer, nahmen zum ersten Mal auf der GOC in dem Senioren I Latein Turnier teil . Obwohl die beiden erst gerade in die „A“ Klasse aufgestiegen sind, zeigten sie sehr gute rhythmische Bewegungen und stockten ihre internationale Wertung mit einem 54. Platz und einigen geschlagenen Paaren auf.

Ferienkurse für Kinder

Kurs 1: Hip-Hop
Coole Choreographien zu lässiger Musik aus den Charts. Für jedes Alter!
Kurs 2: Let's dance
Grundlagen der lateinamerikanischen Tänze. Für jedes Alter
Wann: Montag bis Mittwoch 4. - 6. September 2017
Kurs 1: 10.00 Uhr, Kurs 2: 11.00 Uhr
Wo: Tanzsaal im UG des TV Stockdorf, Maria-Eich-Str. 25
Kosten: 10,-€ pro Kurs

TSA Stockdorf zweimal im Finale in der höchsten deutschen Amateurklasse

Beim Erfurter Traditionsturnier "BORN-Senf Sommertanzwochenende“ starteten 400 Seniorenpaare aus ganz Deutschland bei hochsommerlichen Temperaturen.

Allein aus Bayern waren 28 Paare angereist. Da die TSA-Stockdorf zum gleichen Zeitpunkt ihren Sommerball veranstaltete, war sie in der Thüringenhalle nur mit einem Paar vertreten, nämlich durch Elke und Jörg Hack.

Am Samstag traten sie gleich gegen 14 andere Paare im Senioren IV S Turnier an. Mit fast perfekten Ergebnißen in die Vorrunde und im Semifinale kamen sie mühelos ins Finale. In einem sehr engen Finale mit nur einem Punkt Unterschied zwischen dem vierten, fünften und sechsten Platz zogen sie den Kürzeren und kamen am Ende „nur“ auf den sechsten Platz.

Am Sonntag ging es den besten deutschen Senioren IV Tänzern in einem größeren Feld von 17 Paaren wieder darum, wer den besten Walzer, Tango und Co. bei Temperaturen wie in der finnischen Sauna auf der Fläche zeigen konnte. Elke und Jörg kamen wieder mühelos mit sehr guten Wertungen durch die beiden Vorrunden und lieferten einen spannender Kampf um den vierten Platz mit einem Paar aus einem benachbarten Verein in München. Nach vier Tänzen standen die Hacks knapp in Führung mit einem halben Punkt Vorsprung, konnten im letzten Tanz, dem spritzigen Quickstep, aber leider nicht bis zum Ende mithalten.

Abteilungßprecher David Hodge dazu:“ Nach einer längeren Verletzungspause war das eine hervorragende Leistung von Jörg und Elke. Das sympathische Paar hat in letzter Zeit viel gearbeitet um wieder der alten Form gerecht zu werden und wir sind gespannt wie es weitergeht.“

Stockdorfer Tänzer erfolgreich in Franken

Am vergangenen Wochenende waren wieder einige ambitionierte Tanzsportpaare der TSA zum „Mittelfränkischen Tanzsportwochenende“ unterwegs.

An diesem Wochenende richten drei Tanzsportclubs aus dem Raum Nürnberg, Fürth und Erlangen gemeinsam drei Mal im Jahr 50 Turniere für unterschiedliche Alters – und Leistungsklassen aus.

Elke und Jörg Hack traten für die TSA in der oberste Amateurklasse, der Senioren IV S Standard, an und waren trotz der schweißl;treibenden Hitze im Tanzsaal am Wochenende an beiden Tagen sehr erfolgreich. Am Samstag schafften sie im RGC Nürnberg gegen eine starke Konkurrenz souverän den Einzug ins Finale und landeten dort knapp neben dem Treppchen auf dem 4ten Platz. Sonntags ging es dann in die Wettkampfarena der TSG Fürth und diesmal bekamen Elke und Jörg eine fast perfekte Bewertung mit 22 von 25 möglichen Einsern im Finale und standen damit am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest.

Gerda und Kohen tanzen seit diesem Jahr in der Senioren IV A-Klasse und haben seit dem Klassenwechsel einige super Erfolge in Serie erzielt. Am Samstag kamen sie in einem großl;en Feld wieder locker ins Finale und nahmen den fünften Platz für sich ein. Inspiriert von ihren Teamkollegen emulierten sie Jörg und Elkes grandioses Ergebnis vom Sonntag und überholten einige Konkurrenten vom Vortag. Sie gewannen den Wettbewerb klar mit allen gewonnen Tänzen in der Senioren IV A-Klasse und erzielten somit das Double für die TSA in Fürth.

Gerald und Olga Dragoni waren in der Latein Sektion für den TSA in Franken und erreichten ebenfalls sehr gute Ergebnisse. Sie waren 2-mal im Finale vertreten, aber haben dann leider die Treppchenplätze nicht geschafft und mussten ohne die wichtigen Platzierungen, die für einen Aufstieg erforderlich sind, abreisen. Wenn sich ihre Performance auf die Flache aber so weiterentwickelt wie bisher werden sie sehr bald die nächste Aufstiegsfeier planen müssen!

Noch weiter in den Norden nach Veitshöchheim waren am Samstag Jenny Schalk & Hung Nguyen für die Bayerischen Meisterschaft Latein gereist. In einem gut besuchten Turnier mit 30 Paaren verpassten sie nach 2 Runden sehr knapp den Einzug ins Semifinale. Beide waren zufrieden mit dem 15ten Platz, ein Ergebnis, das ihren Fortschritt in den letzten Monaten bestätigt.

Hessen Tanzt in Frankfurt

Das weltgrößl;te Simultantanzturnier „Hessen Tanzt“ fand letztes Wochenende über 3 Tage in der Frankfurter Eissporthalle statt. Das Besondere an diesem Tanzsportevent: es werden gleichzeitig auf der mit Parkett ausgelegten Eissporthalle auf 8 Flachen nebeneinander Turniere abgehalten.

Das Großl;ereignis mit insgesamt 69 Turnieren ab der Kinder bis zur Seniorenklasse in den Standard und Lateintänzen ist für Turniertänzer ein Highlight im deutschen Tanz-Kalender.

Vier angereisten Paare der TSA Stockdorf nahmen diese großl;artige Chance wahr um sich gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland zu messen.

Den Start machten Andi und Chrissie Krämer am Freitag in der Senioren I A Latein Klasse. Nach einer spannenden Vorrunde schafften sie den Einzug ins Finale. Dort waren die ersten drei Treppchen Plätze klar vergeben, aber zwischen den anderen 3 Paaren waren wenige Unterschiede in der Leistung zu erkennen. Trotz einiger Zweier in den Wertungen landeten Andi und Chrissie auf dem sechsten Platz. Einen Tag später wechselten das 10 Tänze Paar die Disziplin und trat gegen die jüngere Konkurrenz in der Hgr II B Klasse Standard an. In diesem großl;en Feld aus erfahrenen Turniertänzern aus ganz Deutschland erzielten sie nach 2 Runden den 15ten Platz von 32 Paaren. Chrissie dazu: „hier in Mittelfeld zu landen war super gut für uns Alte!“.

Werner Tietze und Elisabeth Sollinger waren auch für die TSA am Freitag vor Ort und haben sich in der jüngeren Senioren II A Klasse Latein versucht. Gegen die teils erheblich jüngeren Konkurrenten waren sie hier Chancenlos und schafften den Sprung ins Semifinale leider nicht.

Thomas und Angelika Leppmeier nahmen auch die Chance wahr, in Frankfurt fleißl;ig Punkte für den nächsten Aufstieg zu sammeln. Sowohl in der Sen II C Standard - und den Senioren II B Latein Turnieren haben sie sich gut ins Mittelfeld positioniert und fast 20 Punkte geschafft. Trotz erheblicher Verspätung im Zeitplan blieben sie konzentriert und zeigten sie sehr rhythmische Bewegungen und Souveränität auf die Fläche. Die neuen Tänze in beiden Disziplinen haben den Beiden leider das Weiterkommen gekostet. Der Slow Foxtrott in Standard und der Paso Doble in Latein sind beim letzten Aufstieg dazugekommen und sie sitzen noch nicht so gut wie die anderen Tänze.

Ein Wiedersehen in Frankfurt gab es auch für Jenny Schalk, diesmal mit neuem Tanzpartner Hung Nguyen. Am Samstag holten sie ein respektables Ergebnis in der Hauptgruppe C Latein, mit 15 geschlagenen Paaren in einem riesigen Feld von über 100 Konkurrenten. Hier war, wie bei den Teamkollegen am Tag zuvor, der neue Tanz in die C Klasse - der Samba - Schuld am Verpassen der nächste Runde. Am Sonntag war dann leider der Wurm drin und sie könnten das gute Ergebnis vom Vortag leider nicht halten und landeten am Ende nur auf dem 90ten Platz.

Sommerball 2017

Am 24.06.2017 lädt die Tanzsportabteilung des TSA Stockdorf zum Sommerball mit dem "Duo Caprice" ein.

TSA Stockdorf erfolgreich in Heiligenhafen

Am Osterwochenende fuhren Eli und Gerda Kohen nach Heiligenhafen. Sie wollten nicht nur den Norddeutschen Seewind genießen, sondern sich bei der Mamut-Veranstaltung „Ostsee tanzt“ mit den besten Paaren aus ganz Deutschland messen.

Die „Ostsee tanzt“ in Heiligenhafen ist Deutschlands größte Tanzveranstaltung für Senioren. Sie findet im wunderschönen Kursaal der Stadt Heiligenhafen statt, und beginnt mit einem mehrtägigen Tanzseminar mit ehemaligen Europa- und Weltmeistern. Anschließend gibt es 4 Tage lang Tanzsport mit fast 1000 Startern von Karfreitag bis Ostermontag mit Turnieren in den höheren Klassen für die Altersgruppen Senioren II, III und IV.

Die weite Anreise für Eli und Gerda hat sich gelohnt! Sie machten einen großen Schritt in Richtung Sonderklasse, der höchsten Amateurklasse in Deutschland.

Für Eli und Gerda war am Samstag leider keine Zeit für einen morgendlichen Strandspaziergang - sie mussten um 9:20 bei der Seniorenklasse IV A Standard gegen 8 andere Kontrahenten antreten. Der frühe Start hat sich gelohnt, denn die beiden kamen mühelos ins Finale und holten sich unangefochten den Silberrang. Nachmittags ging es weiter, mit dem Versuch sich gegen die jüngeren Senioren III Paare zu behaupten. Hier schafften sie trotz der langen Pause zwischen den Turnieren den geteilten 26ten Platz von 37.

Am Sonntag wiederholte sich das Ganze, und Eli und Gerda holten erneut den Silberrang mit einem klaren 2ten Platz in 4 Tänzen. Danach versuchten sie es wieder in der Senioren III Klasse und holten sich noch einige Punkte in einem sehr großen und starken Feld von 34 Paaren.

Am Montag traten sie dann zum letzten Mal an und tanzten sich zum dritten Mal an diesem Wochenende auf den Silberrang.

TSA Stockdorf in Berlin beim Blauen Band der Spree

Mit 60 Turnieren und einigen tausend Teilnehmern ist das Blaue Band eine der traditionellsten und größten deutschen Tanzsport-Veranstaltungen. Es findet jedes Jahr über 4 Tage am Ostern in Berlin statt.

Die stark wachsende Turniersportabteilung der TSA Stockdorf war dieses Jahr mit 5 Paaren und 21 Starts so gut vertreten wie noch nie. Dieses Jahr war der Schwerpunkt der TSA Turniertänzer in Berlin die Latein Disziplin mit 18 der 21 Starts. Mit 60 Turnieren in vielen Altersklassen bietet das Blaue Band sehr viele Möglichkeiten mehrfach am Tag zu starten.

Für die Stockdorfer gab es einen Höhepunkt für das Paar Heinrich und Christiane Hasch, die in der Senioren I und II Latein D-Klasse am Samstag bei ihrem Berliner Debüt rhythmisch sicher und harmonisch unterwegs waren und punktgenau den Aufstieg in die C-Klasse schafften. In dieser Klasse trafen sie auf Olga und Gerald Dragoni, die die Doppel Start Möglichkeiten in Berlin ausnutzten und kräftig Punkte in der Senioren I & II C Latein Klasse sammelten. Bewundernswert war, dass die beiden in der für sie jüngere Gruppe Senioren I wesentlich besser bewertet waren als in den Senioren II.

Richtig ausgetobt haben sich Thomas und Angelika Leppmeier mit 7 Starts über 2 Tage. Für die beiden war es ein holpriger Start mit einigen unerwarteten Fehlern in den ersten Turnieren. Teilweise haben sie die Folgen vergessen und einmal fast die Runde verpasst aber sie steigerten sich von Turnier zu Turnier, kämpften tapfer und unermüdlich weiter und konnten in 2 Tagen 72 Punkte sammeln und sich schließlich bei den Senioren II B Latein bis ins Finale tanzen.

In der A-Klasse haben David & Martina Hodge sowie Werner Tietze und Elisabeth Sollinger die Herausforderung der starken internationalen Felder angenommen. David und Martina waren nach 7 Monaten Pause wieder im Latein Outfit zu sehen, aber die Anspannung war am ersten Turnier deutlich bemerkbar. Trotz einiger Unsicherheiten schafften sie im Senioren II A Latein Turnier den Anschluss ans Finale. Am nächsten Tag griffen die Beiden richtig an und obwohl es objektiv wesentlich besser lief, waren die Ergebnisse schlechter. David dazu: „unser Ziel war es wieder in das Turniergeschehen einzusteigen und langsam wieder das alte Niveau zu erreichen. Wir waren mit den Ergebnissen am letzten Turnier etwas enttäuscht, haben aber eine wesentlich bessere Performance auf die Fläche gebracht als am ersten Tag. Die nächsten Turniere können jetzt kommen!“

Werner und Elisabeth gaben eine solide, rhythmische Performance an beiden Tagen und wurden mit dem dritten Platz bei den neu eingeführten Senioren III A Turnier belohnt.

Bodenseetanzfest 2017

Am vergangenen Wochenende waren wieder fünf ambitionierte Tanzsportpaare der TSA zum Bodensee zum „Internationalen Bodenseetanzfest“ unterwegs.

Das traditionelle "Internationale Bodenseetanzfest" findet seit 1982 jährlich im Frühjahr statt. Es beteiligen sich mittlerweile sieben Tanzsportclubs aus Österreich, der Schweiz und Deutschland um den Bodensee herum und richten gemeinsam 64 Turniere in unterschiedlichen Alters – und Leistungsgruppen aus.

Das TSF in Meersburg präsentierte sich für vier Paare der TSA Stockdorf am Samstag im besten Licht. Die Turniere fanden in der sehr schönen Sommerhalle statt und wurde von den Tanzsportlern für die super Organisation und das tolle Publikum sehr gelobt.

Als erstes auf der Fläche für die TSA war Heinrich und Christiane Hasch in der Senioren Latein D-Klasse, die ihre Erfolgsserie fortsetzen wollten. Nach einem spannenden Wettkampfe waren sie punktgleich auf den ersten Rang, könnten aber aufgrund der Skating Regelung „nur“ die Silber Medaille mitnehmen.

Als nächstes war das Paar Thomas und Angelika Leppmeier in der Senioren I C Standard Klasse an derReihe. Leider hatte Thomas mit erheblichen Taktschwierigkeiten zu kämpfen und so landeten sie auf dem undankbaren siebten Platz im Semifinale. Nach einer Pause von 6 ½ Stunden waren die Beiden beim letzten Turnier des Tages wieder dran – diesmal in der Latein Disziplin wo sie ihr erstes B-Klasse Turnier absolvierten. Nach einer sicheren Leistung in der Vorrunde und guten Bewertungen in den ersten zwei Tänzen hatten sie gute Chancen auf das Treppchen im Finale, wurden aber durch die Auslegung einer Figur als „Hebefigur“ durch das Wertungsgericht in Rumba disqualifiziert und somit auf dem sechsten Platz im Finale gesetzt. Thomas dazu „Ohne den Fehler wären wir um einige Plätze weiter vorne gewesen, aber Alles in Allem war es ein positiver Turniertag.“

Mittags starteten Eli & Gerda Kohen in der für sie jüngeren Altersklasse Senioren III A Standard und schafften es leider nur bis zum undankbaren Anschlussplatz ins Semifinale. Am nächsten Tag traten sie in Friedrichshafen in der Senioren Klasse IV A an und zeigten eine wesentlich bessere Leistung. Hier durften sie mit einen hoch verdienten dritten Platz sogar auf das Siegertreppchen!

Als viertes Paar in Meersburg starteten Frank Müller und Christine Gielow, die sich mit taktsicheren und gefühlvollen Bewegungen ein sehr spannender Kampf um den ersten Platz lieferten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung hatten leider die Konkurrenten aus Viernheim die Nase vorn und verwiesen Frank und Christine auf dem Silber Rang. Am folgenden Tagen nahem die Beiden in Friedrichshafen in derSenioren I A Standard Klasse teil. Und wieder konnten sie die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Astrid und Christoph Pollmann besuchten am Samstag den TC Konstanz in der Schweiz für das Senioren I A Latein Turnier. Da sich so wenig Paare für dieses Turnier und das darauffolgende Senioren I S Latein Turnier angemeldet hatten, entschloss die Organisator beide Turniere zusammenzulegen. Mit dem dritten Platz erreicht meinte Christoph, dass es „ ein schönes Turnier und eine gute Location war, die man sich für die nächsten Jahre merken kann.“ Am Sonntag wechselten die beiden die Disziplin und das Land, und führen ebenfalls nach Friedrichshafen zu ihrem Vereinskollegen. Das Turniere am Sonntag wären sicherlich stressfreier gelaufen hätte Christoph nicht das falsche Hemd eingepackt. Er hatte somit keine passenden Manschettenknöpfe und Kragen dabei. Sie erreichten zweimal den siebten Platz in der Senioren II & III A Standardklasse und schlugen insgesamt 19 Paare. Christoph zwinkernd dazu: „Zum Glück gibt‘s immer wieder nette Kollegen, bei denen man sich das Equipment zusammen leihen kann, auch wenn wir sie zum Dank dafür dann geschlagen haben“.

TSA Stockdorf feiert 10 Jahre Latein Sektion & gleichzeitig Abschied von Profi Trainerin Irene Moser

Am Dienstagabend feierten die Latein Turniertänzer der TSA Stockdorf den Abschied von Profi Trainerin Irene Moser. Vor fast genau 10 Jahren gründeten 4 Paare mit Irene zusammen die Lateinabteilung der TSA. Mittlerweile trainieren 16 aktive Latein Turnierpaare, die regelmäßig im In- und Ausland ihr Können unter Beweis stellen, bei der TSA Stockdorf.

Viele Erfolge hat die TSA Latein Gruppe in dieser gemeinsamen Zeit erzielt: es wurden viele Meister und Vizemeister Titel ertanzt, unzählige Aufstiege gefeiert und seit 2016 gab es erste Erfolge auf internationalen Turnieren gegen die Weltspitze. Bei der letzten Bayerischen Landesmeisterschaft der Senioren Latein war die TSA sogar bei weitem der erfolgreichste Verein; die Paare waren in 9 Finalrunden von 11 Turnieren vertreten und das trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle.

Abteilungssprecher David Hodge: „Für diese Erfolge und das Wachstum danken wir Irene und ihrer Co-Trainerin Julia Jussel. Irenes Gabe das Beste aus den Paaren herauszuholen und ihre strukturierte Unterrichtsmethode war ein enormer Gewinn für die TSA in die letzten 10 Jahren. Ihre internationale Erfahrung als Tänzerin, Trainerin und Wertungsrichterin wird sehr schwierig zu ersetzen sein.“

Im letzten Training brachten Irene den Anwesenden eine Samba Folge einer der weltbesten Latein Tänzer Maurizio Vescovo bei. Irene Worte dazu: „wenn ihr in Zukunft Schwierigkeiten mit neuen Figuren oder Folgen habt, denkt zurück an dieser Folge und sagt Euch:“ wenn ich die Folge von Maurizio schaff, dann schaff ich auch Alles andere.“

Ab Mai kommt der neue Profi Trainer Tobias Kaul nach Stockdorf um das Training und die Betreuung der Latein Paare mit Julia zusammen zu übernehmen.

Die TSA bietet Training für Neu- Einsteiger bis hin zum ambitionierte Turniertraining mit professionellem Unterricht in den Standard- und Lateintänzen an.

15. Würmpokal 2017

 

Der Würmpokal wird jedes Jahr von der TSA ausgetragen und ist mittlerweile bekannt für seine schönen ausgefallenen Glaspokale, die extra in Österreich für das Turnier angefertigt werden. Dieses Jahr fanden 10 verschiedene Tanzsportturniere in den Standard und Latein Disziplinen in unterschiedlichen Altersklassen statt.

 

Erste an der Reihe waren die Hauptgruppen Standard Paare der D Klassen. In dieser Klasse werden 3 Tänze gezeigt: Langsamer Walzer, Tango und Quickstep. Von der Vorrunde an waren die Sieger aufgrund ihrer Taktsicherheit und geschmeidigen Bewegung klar. Mit allen gewonnen Tänzen holten sich Julius Römer / Patricia Hoffelner aus dem GSC München als Erste an diesen Tag den begehrten Glas Pokal mit drei gewonnen Tänzen und einer fast perfekten Note vom Wertungsgericht.

 

Als Sieger nutzen sie ihr Mittanzrecht für das nächst höhere C Klassen Turnier, in dem sie auf einige etablierte C Klassen Paare trafen. Trotz der teilweise sehr aufwendigen Turnierkleidung, besaßen die routinierten C Klassen Paare nicht unbedingt einen besseren Bewegungsablauf als der D-Klassen Sieger, waren aber auf der Fläche meist souveräner unterwegs. In der C-Klasse kommt als 4. Tanz der Slow Foxtrott dazu, der, wenn mit der richtigen Swing und Sway Technik getanzt wird, klassisches englisches Understatement und Lässigkeit ausstrahlt.

 

Sieger in diesem Turnier mit einem weichen Bewegungsablauf und allen gewonnenen Tänzen waren Max Moll und Julia Wilhelm aus Königsbrunn. Trotz einiger Bestnoten konnten die Publikumsfavoriten Thorsten Stolze und Julia Ruile aus dem benachbarten TTC München nur den zweiten Platz und damit eine der eleganten Designer Glasblumen, die alle Damen der zweiten und dritten Plätze bekamen, mit nach Hause nehmen.

 

Für die nächsten Turniere wechselte die Musik von klassischen Swing und Bigband Sounds in heiße Latino Rhythmen für die Lateintänze. Hier war auch das erste Paar aus Stockdorf am Start - Clemens Hermann und Lena Kulla in ihrem allerersten Turnier Die beiden hatten trotz anfänglicher Nervosität sichtlich Spaß am Turnier und haben viele Augen auf sich gezogen. Die erst 15 Jahre alten Lena muss noch ein bisschen an ihrer Fußtechnik arbeiten, wird aber sicherlich in Zukunft „One to watch“ sein. Clemens und Lena lagen am Ende auf dem 6ten Platz im Finale, dicht hinter den D-Klasse Standard Siegern, die ihren Erfolg in den Standardtänzen hier nicht ganz übertragen konnten. Sieger waren Patrik Säckler & Carina Lieblein der TSG Bavaria Augsburg, die mit solider Rhythmik und schnellen Bewegungen alle Tänze gewannen.

 

Im folgenden C-Klasse Turnier kam die Samba zu Cha Cha Cha, Rumba und Jive dazu. Hier war auch das neue Paar Hung Nguyen und Jenny Schalk für die TSA am Start. Beide wirkten anfängliches etwas übermotiviert, zeigten aber sehr präzises und harmonisches Lateintanzen. Hung und Jenny haben aber leider die Wertungsrichter nicht überzeugen können und erzielten trotz einiger guter Bewertungen nur den undankbaren siebten Platz in einem heiß umkämpften Finale. Verdiente Sieger mit 4 gewonnen Tänzen im Finale wurden hier Daniel Hock und Christina Scherer aus dem GSC München.

 

TSA Trainerin Julia Jüssel dazu: “unsere Latein Hauptgruppenpaare haben das Heimturnier als Einstieg in den Turnierbereich genutzt und es ging darum, hier Erfahrung zu sammeln. Sie haben ordentlich Stimmung gemacht und die technischen Grundlagen und der Ehrgeiz, den sie mitbringen lassen auf eine erfolgreiche Tanzkarriere hoffen, wenn die Performance nach mehr Turniererfahrung sicherer und stressfreier geworden ist. Lena war mit ihren 15 Jahren mit Abstand die jüngste Dame in dem Feld.“

 

Nachmittags waren die Senioren an der Reihe. Das nächste Turnier war die Senioren I D Klasse Latein, an dem das TSA Paar Heinrich & Christine Hasch teilnahm. Die beiden hatten aufgrund guter Ergebnisse in letzter Zeit Hoffnung auf den Pokal, erzielten am Ende leider‚nur‘ den 3ten Platz. Trotz ausgewogener Bewegungsabläufe und sichtbarer Paarharmonie, waren sie aufgrund von Taktschwierigkeiten im Finale chancenlos. Sieger waren Tobias und Katrin Schwartz aus Ingolstadt, die ihre Last Minute Entscheidung am Turnier teilzunehmen, sicherlich nicht bereut haben.

 

Im anschließenden Senioren I C Klasse Latein Turnier war wegen der Aufstiege einiger TSA Paare bei den Senioren Latein Landesmeisterschaften vor einigen Wochen, kein TSA Beteiligung. Hier war der Siegeswillen der Nürnberger Claudius und Andrea Adrian im Finale deutlich für alle Zuschauer zu sehen und sie holten sich den Würmpokal unangefochten mit allen 4 gewonnen Tänzen.

 

Das Senioren 1 B Klasse Turnier war zwar sehr spärlich mit nur 3 Paaren besetzt, die aber alle auf einem ähnlich hohes Niveau lagen. So lieferten sich alle drei Paare einen harten Kampf um den begehrten Würmpokal und machten es den Wertungsrichtern nicht leicht. Am Ende fand der Pokal sein neues Zuhause bei Björn und Anke Buschmann vom TSC Tölzer Land. Frank und Christine Müller aus der TSA zeigten als einzige in dieser Startklasse auch B-Choreographien, die deutlich schwieriger sind, als die beibehaltenen C-Choreographien ihrer Konkurrenten. Stellenweise waren sie in Punkto Sicherheit in den Bewegungsabläufen den Siegern noch unterlegen, jedoch konnten sie ihnen doch einige Einser abnehme, müssten sich mit dem Silber Rang und einer Glasblume zufriedengeben.

 

Bei den letzten drei Turnieren wurde wieder auf Standard gewechselt. Es folgten die Senioren II D, C und B Klassen. Hier waren leider wieder krankheitsbedingt keine Stockdorfer Paare am Start, aber mit guten Teilnehmerzahlen herrschte trotzdem eine super Stimmung im Saal.

 

Eindeutiger Sieger der D Klasse der Senioren II Standard waren Andreas Kratzl & Gudrun Prohaska vom TSC Unterschleißheim. Ihre Taktsicherheit und saubere Haltung hoben sie von den andern Teilnehmern ab und machte es für die Wertungsrichter leicht.

 

In der Senioren II C-Klasse Standard gab es ein perfektes Ergebnis für die neue Paarzusammensetzung Josef Mittermeier und Gudrun Ulz vom TSC Savoy München. Falls sie das Mittanzrecht für die B-Klasse angenommen hätten, wären sie aufgrund ausgeglichener Bewegungsabläufe und guter Kondition sicherlich auch hier weit vorne gelandet.  

 

Im letzten Turnier des Tages war zum ersten Mal der Wiener Walzer mit im Programm. Der Wiener Walzer ist ein schnelle Rotationstanz, bei dem sich die Tänzer ständig rechts oder links herumdrehen, mit Wechselschritten durchsetzt um die Drehrichtung zu wechseln. Ab der B-Klasse steigert sich der der konditionelle Anspruch in Standard stark. Der zusätzliche schnelle Wiener Walzer und komplexe Choreographien, die ab der B-Klasse erlaubt sind, erhöhen hier das Tempo. In diesem Turnier war sehr gut zu beobachten, dass die Treppchenplätze nicht nur eine gereifte Technik sondern auch gute Kondition einfordern.

 

TSA Stockdorf erfolgreichster Club bei den bayerischen Landesmeisterschaften Senioren Latein
Die stark wachsende Lateingruppe der Tanzsportabteilung Stockdorf hat die erfolgreichste bayerische Meisterschaft in ihrer Vereinsgeschichte gefeiert. Am vergangen Wochenende haben die Paare der TSA, unterstützt von der Trainerin Julia Jussel mit 9 Finalteilnahmen von insgesamt 11 Turniere alle anderen Clubs bei der Landesmeisterschaft der Senioren Latein in Königsbrunn weit hinter sich gelassen. Zweitplatzierte war die TSG Fürth mit 6 Finalteilnahmen, gefolgt vom Gastgeber Dancepoint Königsbrunn mit 5. Der einzige Wermutstropfen dabei war, dass trotz dieser starken Leistung kein Landesmeister zu feiern war, sondern ‚nur‘ 2. und 3. Plätze, also Silber & Bronze.
Heinrich & Christiane Hasch waren nach einer längeren Pause wieder dabei und machten den Anfang in der für Sie jüngeren Altersklasse der Senioren I D. Mit sehr ausdrucksvollen Bewegungen kamen sie ins Finale und belegten dort den sechsten Platz von 13 Paaren.
In nachfolgendem Turnier der Senioren II D Klasse trafen sie auf ihre Vereinskollegen Gerald und Olga Dragoni. Beide Paare zeigten eine starke Leistung und schafften es ohne Probleme ins Finale. Durch den Erfolg des ersten Turniers beflügelt haben sich Heinrich & Christiane hier bis auf den auf den 4. Platz getanzt und sich somit ihre zweite Platzierung an diesen Tag geholt. Für den Aufstieg in die nächst höhere Klasse sind Platzierungen und jede Menge Punkte, die durch die Anzahl der besiegten Paare berechnet werden, erforderlich. Diese Meisterleistung vollbrachten Gerald und Olga in diesem Turnier mit der Bronze Medaille und dem ersten Treppchenplatz für die TSA Stockdorf an diesen Tag.
In dem Turnier der Senioren II C Klasse waren wieder 2 Paare der TSA am Start – Olga und Gerald nach ihren Aufstieg und Sascha und Beate Groh, die um die letzte Platzierung für den Aufstieg kämpften.
Für Gerald und Olga kam eine neue Herausforderung in dieser neuen Klasse – der Samba. Obwohl mit diesem Tanz etwas unsicher in die Vorrunde, waren ihre ausgereiften Bewegungen sehr harmonisch und brachten sie ohne Zweifel ins Finale. Sascha und Beate, rhythmisch sehr stark und mit viel Energie unterwegs, ließen auch keinen Zweifel am Einzug ins Finale aufkommen, in dem sie schließlich mit dem 4. Platz und mit der lang ersehnten letzten Platzierung den Aufstieg in die B Klasse bewerkstelligten.  Olga und Gerald standen am Ende wieder auf dem unteren Treppchen und konnten sich ihre zweite Bronze Medaille an diesen Tag holen.
Sascha & Beate nutzen ihren Aufstieg gleich aus und tanzten weiter in ihrem ersten Senioren II B Klasse Turnier, in dem sie auf Ihre Vereinskollegen und amtierenden Vizemeister aus 2016, Werner und Elisabeth Tietze, trafen. Sascha und Beate waren hier viel entspannter, hatten aber mit ihrem neuen Tanz, dem Paso Doble, leicht zu kämpfen. In diesem Turnier waren es Werner und Elisabeth die die Stockdorfer Fahne hochhielten und sich auf den 3ten Rang kämpften. Auf Beschluss des LTVB und aufgrund ihrer Leistung sind sie damit in die A Klasse aufgestiegen. Hier nahmen sie gleich an der kombinierten Senioren II/III A Klasse teil und durch ihr sehr dynamisches Tanzen eroberten sie die Silber Medaille und somit den Vizemeister Titel.
In der qualitativ stark besetzten Senioren I B Klasse waren wieder 2 Stockdorfer Paare mit am Start, beide mit klaren Ambitionen auf das Finale.
Frank und Christine Müller zeigten eine klar verbesserte Leistung, schafften es aber leider nur auf dem 6ten Rang. Das zweite Stockdorfer Paar in diesem Turnier, Andi & Chrissie Krämer, hatten einen harten Zweikampf mit dem Paar Urban aus Ingolstadt um den Meistertitel. Trotz klarer Aktionen und viel Souveränität der Stockdorfer waren die Ingolstädter an diesen Tag zu stark und Andi und Chrissie mussten sich mit der Silber Medaille zufriedengeben. Aufgrund ihrer herausragenden Leistung sind sie auf Beschluss des Landestanzverbandes Bayerns mit den Silberrang in die A Klasse aufgestiegen und tanzen dort gleich weiter. Sie unterlagen hier den sehr geübten Favoriten aber landeten am Ende doch noch auf einem beachtlichen 4ten Platz.
Aufstieg und Sieg für Stockdorfer Paare in Ebersberg

Beim Ebersberger Kristall Turnier Ende Januar feierten die Stockdorfer die ersten Aufsteiger des Jahres mit Thomas und Angelika Leppmeier, die ab sofort nun der Senioren C-Klasse Standard angehören.

Nach der Vorrunde lagen Thomas und Angelika vorne und waren punktgleich mit dem späteren Sieger des Turniers in der Senioren II D-Klasse Standard. Mit dem Einzug ins Finale aber hatten sie ihr gestecktes Ziel erreicht und die letzten notwendige Platzierungen und Punkte für den Aufstieg gesammelt. Im Finale selbst haben sie etwas nachgelassen, sind aber mit dem 6ten Platz und dem Aufstieg mehr als zufrieden. Sie nahmen gleich am folgenden C Klasse Turnier teil und erzielten dort aufgrund einiger geschlagener Konkurrenten sogar die ersten Punkte in dieser neuen Klasse. Thomas dazu „Dafür, dass wir seit 5 Wochen nur noch Latein trainiert haben sind wir ganz zufrieden“.
Bei den weiteren Turnieren in den sehr gut besuchten Räumen der Da Capo Ebersberg feuerten die vielen Zuschauer auch die Stockdorfer Lateinpaare kräftig an. Andi & Chrissie Krämer kamen mit einer perfekt gewerteten Vorrunde in der Senioren I B Latein Klasse ins Finale und bestätigten dort ihre Favoritenrolle für die kommende Landesmeisterschaft mit einer souveränen Leistung. Nach 5 gewonnenen Tänzen standen sie verdient ganz oben auf dem Siegertreppchen.  Ebenfalls auf dem Treppchen landete ein weiteres Stockdorfer Paar, Frank Müller und Christine Gielow, die nach einem spannenderen Kampf mit 3 zu 2 Tänzen gegen den Konkurrenten aus Österreich den dritten Platz in diesem Turnier erzielten.
In der Senioren II A-Klasse Standard waren Sascha und Beate Groh trotz leichter Erkältung angetreten und wiederholten das knappe Ergebnis von Landshut vor einigen Wochen. Wieder den fünften Platz, und wieder nur extrem knapp hinter den 4- Platzierten. Nach dem Turnier schätze Beate ihre Leistung so ein: „Es war trotz des etwas enttäuschenden Ergebnisses ein sehr schönes Turnier. Eine große Fläche, viele Zuschauer, und trotz Erkältung und Kniebeschwerden haben wir nur ganz knapp den vierten Platz verpasst.“
Es waren auffällig viele Zuschauer anwesend, was leider bei vielen solcher Veranstaltungen nicht selbstverständlich ist. Großes Lob an die Organisation und Zuschauer sprach Andi Krämer nach dem Turnier aus: „Wir waren vom Publikum sehr begeistert, egal in welcher Klasse, es gab immer wieder spontanen Applaus. Alle Paare, nicht nur die Eigenen, wurden super angefeuert. Es hat sehr viel Spaß gemacht".
Erfolgreicher Start ins Jahr 2017 für TSA Stockdorf

Am sechsten Januar fand wieder das traditionelle Dreikönigsturnier der TG Landshut statt. Mit einem sehr breiten Angebot von 15 Turnieren in vielen Altersgruppen lockte die TG dieses Jahr trotz einer Außentemperatur mit Rekord Minusgraden über 60 Paare aus ganz Deutschland an.

Die TSA Stockdorf war dieses Jahr in den Latein Turnieren mit 4 Starts besonders erfolgreich! 2 Siege, ein zweiter und ein fünfter Platz konnten verbucht werden.
Als Erste traten Gerald und Olga Dragoni in der Senioren I D Latein Klasse an. Dank sicherem Taktgefühl und Olgas spielerischer Präsenz auf der Fläche bestand in der Vorrunde kein Zweifel an den Siegern dieses Turniers. Mit 7 Punkten (je geschlagenes Paar gibt es einen Aufstiegspunkt) und einer Platzierung sind sie mit großen Schritten Richtung C-Klasse unterwegs, in der ein neuer Tanz auf sie wartet – die Samba.
Weiter ging es für die TSA mit Sascha und Beate Groh, die an diesem Tag in der für sie jüngeren Gruppe, der Senioren I C Latein, antraten. Nach einer spannenden Vorrunde schafften es Sascha und Beate souverän ins Finale. Hier belegten sie am Ende den fünften Platz, und somit fehlt nur noch eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse. In dieser neuen Klasse wartet auf die beiden auch eine neue Herausforderung - der Paso Doble.
Für Sascha und Beate ging es 2 Stunden später mit den Standard Tänzen weiter. Im Senioren II A Standard Turnier erreichten sie wieder das Finale und waren am Ende auf dem undankbaren vierten Platz ohne Siegertreppchen und Medaille. Profi Club Trainer Christian Stangl dazu: „Sascha und Beate zeigten heute einen klar verbesserten Bewegungsablauf und eine sichtbarere Verbesserung in der Oberlinie“.
Als Nächstes waren Andi und Chrissie Krämer in ihrem ersten Senioren Turnier nach dem Wechsel am Jahresanfang in die Altersgruppe der Senioren I B-Klasse Latein an der Reihe. Ab dem ersten Tanz war an den Beiden nicht vorbei zu kommen. Andi & Chrissie gewannen mit Bestnoten von allen Wertungsrichtern das Turnier und nahmen die Herausforderung der nachfolgende A-Klasse an. Auch hier zeigten sie sehr rhythmische und gefühlvolle Bewegungen und waren am Ende nur knapp hinter dem routinierteren Sieger auf einem klaren zweiten Platz. Mit dieser Form sind die Beiden ohne Zweifel unter den Favoriten für die kommende Landesmeisterschaft in 6 Wochen.
David und Martina Hodge nahmen für Stockdorf an dem letzten Turnier des Tages, der Senioren II Standard S-Klasse, teil. Das war ihr erstes Turnier nach 5 Monaten krankheitsbedingter Pause. Bis die erkrankungsbedingte Konditionsschwäche sichtbar wurde waren David und Martina tänzerisch nicht weit weg vom erstplatzierten Paar aus Thüringen. Am Ende reichte es nur für einen knappen vierten Platz. Wenn die beiden vollkommen gesund gewesen wären, hätten sie bestimmt besser abgeschnitten.Trainer Stangl meinte: „In der obersten Klasse muss die Haltung einfach perfekt sein. In den nächsten Wochen bis zur Landesmeisterschaft muss die Kondition gesteigert und die Haltung optimiert werden“.
Anfängergruppe wird fortgesetzt

Die Anfänger- und Wiedereinsteigergruppe wird immer Sonntags von 16.00 - 17.00 Uhr fortgesetzt. Weitere Paare mit Grundkenntnissen in Standard und Latein sind jederzeit willkommen.

Weihnachtsball der Tanzsportabteilung Stockdorf

Am zweiten Dezemberwochenende fand in der festlich geschmückten Halle des TV Stockdorfs die Abschluss-Veranstaltung der Tanzsportabteilung für 2016 statt. Die Weihnachtsfeier in diesem Jahr wurde zu  einer rauschenden Ballnacht für Mitglieder und Freunde!

Nach dem traditionellen Sekt-Empfang wurden die Gäste von der TSA Vorstandsvorsitzenden Frau Astrid Pollmann herzlich begrüßt.  Anschließend übernahm Andi Krämer, der Turnierleiter der TSA, die Moderation in der ausverkauften Halle und begleitete den Abend in seiner bekannt lockereren Art.
Den Ball eröffnet haben wieder die Hip Hop und Kindertanz Gruppen zu lautstarkem Applaus der Gäste und der anwesenden Eltern und Geschwister der Tänzerinnen.
Ein großes Highlight des Abends waren die Showeinlagen im Lateintanz der früheren TSA Hobby-Gruppen- Trainerin Sonja Schäufler mit ihrem Partner Engin Önder. Die beiden sind amtierende Deutsche Vizemeister und stehen nach nur sieben gemeinsamen internationalen Turnieren auf dem achten Platz in der Weltrangliste.
Das erfolgreiche Stockdorfer Jugendpaar Pia Breidung und Paul Steindl bezauberten alle Anwesenden mit einer eleganten Standardshow und zeigten im Anschluss zusammen mit Sonja und Engin ihr Können in den Lateintänzen.

Die bekannte Live Band Die Swingers sorgte mit ihrer erstklassigen Tanzmusik dafür, dass alle Gäste  viel Zeit zum Tanzen zwischen die Showeinlagen hatten.

Alles in Allem war es eine gelungene Veranstaltung mit genug Platz für die Gäste, ihre tänzerischen Fähigkeiten auf der Tanzfläche zu entfalten.

veni, vidi, dulcis comedi

Am vergangenen Wochenende reisten vier Paare nach Gammelsdorf um die TSA Stockdorf beim traditionellen herbstlichen Hopfenpokal zu repräsentierten. Dieses Turnier ist in Bayern und Umgebung nicht nur wegen der tollen Atmosphäre und den schönen Siegertrophäen bekannt, sondern auch für das hervorragende und legendäre Kuchenbuffet, das von den Mitgliedern der Tanzsport Abteilung der FVGG Gammelsdorf jedes Jahr herbeigezaubert wird.

Als erste Stockdorfer auf den Siegerpodesten waren Thomas und Angelika Leppmeier. Nach ihren jüngsten Erfolgen in Latein haben sie in den letzten Monaten verstärkt Standard trainiert um den Sprung in die C-Klasse zu schaffen. Trotz zwei hervorragenden Ergebnissen, die ihre Gesamtpunktezahl in D auf 98 brachten, sind sie jetzt ganz knapp unter der magischen 100 Punkt Grenze, die sie für die C-Klasse brauchen. Am Samstag beendeten sie die erste Runde noch mit geteiltem ersten Platz, verloren jedoch etwas von ihrer Dynamik und Haltung in den folgenden Runden und landeten schließlich auf dem undankbaren vierten Platz. Am Sonntag, mittels Gammelsdorfer Kuchenzauber gestärkt, verbesserten sie ihre Leistung und belegten am Ende den zweiten Platz.

Die beständigsten Ergebnisse für Stockdorf an diesem Wochenende kamen von Werner Tietze und Elisabeth Sollinger in Senior II B Latein. An beiden Tagen tanzten sie auf den zweiten Platz, wobei Ihnen am Sonntag trotz sehr guter Wertungen ein Platz ganz oben auf dem Podest verweigert wurde. Diese Ergebnisse für Werner und Elisabeth bestätigen ihre hervorragende Form seit der Silbermedaille bei den Bayerischen Meisterschaften im April und bilden einen tollen Abschluss für das Jahr.

Ein weiterer Vertreter für Stockdorf am Wochenende war das Paar Eli und Gerda Kohen in der Senior III A-Standard-Klasse. Am Samstag qualifizierten sich die beiden trotz einer gemischter Wertung in der Vorrunde für das Finale und beendeten das Turnier auf dem 6ten Rang. Am Sonntag, in einem viel engeren Turnier mit mehr Paaren, bewältigten sie die Vorrunde, schafften es aber nicht, die Mehrheit der Wertungsrichter zu beeindrucken und landeten auf einem enttäuschenden 9ten Platz.

Last, but not least nahmen die Abteilungsvorständin Astrid Pollman und ihr Partner Christoph am Sonntagabend am Senior II A Turnier teil. Frisch von einer intensiven Trainingseinheit am Samstag mit Clubtrainer Christian Stangl tanzten sie mit dem geteilten zweiten Platz in der Vorrunde ins Finale. Unglücklicherweise reichte ihre Ausdauer nicht mehr ganz für die letzten Tänze und ihre Leistung war im Finale weniger überzeugend. Sie landeten deshalb „nur“ auf dem 5. Platz.

Mein Tipp: beim nächsten Mal den Kuchen erst nach dem Turnier probieren!

Bayerische Meisterschaft Hauptgruppe und Hauptguppe II Standard

Am vergangen Wochenende fanden die Bayerischen Meisterschaften in den Standardtänzen für 3 Altersgruppen statt.
Im Bürgerhaus Unterschleißheim startete am Samstag das Marathon Wochenende mit den Landesmeisterschaften der Hauptgruppe (Altersgruppe ab 18 Jahren). Eine Besonderheit für Meisterschaften ist, dass sich hier auch Jugendpaare (ab 16 Jahren) gegen die ältere Konkurrenz messen dürfen.

Aus der TSA Stockdorf waren 2 Paare in der Hauptgruppe beteiligt. In der B-Klasse traten Andi & Chrissi Krämer, die eigentlich 2 Altersklassen höher tanzen dürften, gegen die Besten aus Bayern an. Obwohl sie die Endrunde leider nicht erreichten, waren sie als auch der Profi Club-Trainer Christian Stangl mit der Leistung mehr als zufrieden.
Ebenso startete das Jugendpaar Paul Steindl & Pia Breidung in der für sie älteren Hauptgruppe A-Klasse. Mit anmutigem Swing und Sway, das die Grundlagen für Standardtänze bildet, erreichten sie mit sehr guter Bewertung das Semifinale, waren aber leider gegen die älteren Gegner  noch nicht stark genug, um das Finale zu bestreiten. Trainer Stangl dazu: „Ich bin sehr zufrieden. Sie haben alles realisiert was ich ihnen aufgetragen habe und zeigten den besten Wiener Walzer in diesem Turnier“.
Am folgenden Tag versuchten es Andi & Chrissi nochmal, diesmal in den Räumen des Gelb Schwarz Casinos in München in der Altersklasse Hauptgruppe II (ab 28 Jahren). Die Beiden zeigten wieder eine sehr gute Leistung gegen die jüngere Konkurrenz und schafften es diesmal bis ins Finale. Am Ende reichten die Wertungen für den 6ten Platz. Trainer Stangl dazu: „So gut wie die letzten 2 Tage haben sie noch nie getanzt, aber die Kondition muss noch verbessert werden“. Nächstes Jahr wechseln die Krämers in die Senioren I Klasse, in der sie die gegen Gleichaltrige dann sicher weit vorne liegen werden.
Am Sonntag waren auch Thomas und Angelika Leppmeier in der für sie jüngeren Altersgruppe, der Senioren I D-Klasse, am Start. Mit einer stark verbesserten Haltung und einer für diese Klasse beachtlichen Technik landeten sie nach einem sehr eng bewerteten Finale auf dem Treppchen und nahmen die Bronzemedaille mit nach Hause. Ihr gewonnener Glas-Pokal war zwar sehr elegant aber nicht sehr stabil und zerbrach leider beim Fotografieren. Sie werden aber sicherlich in Zukunft noch viele weitere Pokale gewinnen. Trainer Stangl: „Mit der verbesserten Haltung wirklich ein „eye catching couple“. Sie haben eine vielversprechende tänzerische Zukunft vor sich, wenn es so weiterläuft wie bisher“.
Den erfolgreichsten Schluss für Stockdorf bildeten Frank Müller und Christine Gielow, die für die TSA in der Senioren I B-Klasse am Start waren. An diesem Wochenende waren sie das einzige Stockdorfer Paar, das in der „richtigen“ Altersklasse startete und nach 2 spannenden Runden standen sie glücklich auf dem Podest - mit einem klaren 2ten Platz und der Silber Medaille. Sie waren damit auf Beschluss der LTVB in die lang ersehnte A-Klasse aufgestiegen und durften gleich im Anschluss ihr erstes A-Klasse Turnier in dieser Meisterschaft mitmachen. Mit dem Aufstieg in die A-Klasse öffnen sich jetzt neue Möglichkeiten für Frank und Christine, da sie sich ab dieser Klasse gegen die internationale Konkurrenz auf der ganzen Welt messen können.

Die TSA Stockdorf feiert ein neues Paar in der Hauptgruppen C!

Vor 2 Wochen nahmen David Kulla & Jennifer Schalk an nur einem Tag an 2 Turnieren in 2 Bundesländern teil. Das Paar benötigte noch 2 Platzierungen für den Aufstieg in die nächst höhere C-Klasse, musste aber einige hundert Kilometer dafür reisen.
Das erste Turnier fand im benachbarten Baden-Württemberg, in der alten Panzerreparaturhalle der Loretto-Kaserne in der Südstadt Tübingens, die vom TTC Rot Gold Tübingen vor ca. 20 Jahren zu einer sehr schönen Tanzsport- und Schulsporthalle umgebaut wurde, statt.
Die Anfahrt verlief ohne größere Zwischenfälle, so dass die Beiden rechtzeitig auf der Tanzfläche mit 4 anderen Paaren standen. Nach einem spanenden Finale erreichten sie den dritten Platz und somit eine der fehlenden Platzierungen.
Schnell umgezogen ging es dann nach Franken zum TSC Schwabach. Das Turnier in Schwabach war Teil des „Franken Dance Festivals“, einer Großveranstaltung, die über 2 Tage mehrflächige Turniere mit vielen Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anbietet. In der Hauptgruppe D-Klasse nahmen diesmal 24 Paare teil. David & Jenny zeigten in jedem Tanz Taktsicherheit und klaren Focus. Nach 3 Runden erreichten sie damit das Finale. Für die letzte Platzierung hätten sie mindestens Platz 6 schaffen müssen, aber mit einer souveränen Leistung, in der sie alles gegeben haben, erreichten sie sogar den 4ten Platz. Knapp am Treppchen vorbei, aber mit 20 geschlagenen Paaren in einem sehr starken Feld und dem lang ersehnten Aufstieg waren die beiden überglücklich.
Nach 750 gefahrenen Kilometern, 2 Platzierungen und dem C Klassen Aufstieg in der Tasche war es ein sehr erfolgreicher Tag für die beiden Stockdorfer. Ab der C-Klasse kommt ein neuer Tanz dazu – die Samba. Für diesen wird bereits fleißig die neue Choreographie einstudiert, damit er für die kommenden Turniere perfekt gezeigt werden kann!

Brozemedaille für Pia Breidung und Paul Steindl aus Stockdorf

Am vergangenen Wochenende machten sich Pia Breidung und Paul Steindl, begleitet von Eltern und Trainer, auf den Weg  zur Bayerische Meisterschaft der Jugend A in den Standardtänzen in den Räumen des Rot-Gold Casino Nürnberg, dem größten Tanzsportclub Bayerns.
Nach einer längeren Verletzungspause waren alle gespannt, ob die beiden an ihre alte Form herankommen würden und einen der heiß begehrten Medaillen-Plätze für sich einnehmen könnten. Pia’s Turnierkleid verursachte eine größere Aufregung:  sie ist in den letzten 6 Monaten anscheinend ein wenig gewachsen und passte nicht mehr in ihr Turnierkleid. Glücklicherweise konnte sie von einem anderen Mädchen ein passendes Turnierkleid ausleihen und war rechtzeitig zum Start an der Fläche.
Mit klaren dritten Plätze in 4 Tänzen und einem fast  zweiten Platz im Wiener Walzer haben Pia und Paul gegen die sehr starke Konkurrenz den dritten Platz klar für sich entscheiden können und die Bronzemedaille mit nach Hause genommen. Den Silberrang erreichten die amtierenden deutschen 10 Tänze Meister Holweg/ Starikova. Gold ging an das 2 Jahre ältere und routinierte Paar Kuljak/ Holweg aus Nürnberg.
TSA Stockdorf Profi Trainer Christian Stangl dazu:
Pia und Paul haben sehr gut getanzt. Der Kontakt und damit die Paareinheit und das gemeinsame Tanzen hat sich stark verbessert. Dadurch konnten sie auch ein wesentlich besseres Timing tanzen und Paul hat eine klar verbesserte Floor Craft gezeigt. Mit etwas mehr Kondition hätten Sie den Zweitplatzierten etwas mehr angreifen können.

Massenstart nach der Sommerpause in Königsbrunn und Kolbermoor
Nach der Sommerpause begann die Turniersaison der Stockdorfer Tänzer mit einem Massenstart von acht Paaren bei 2 verschiedenen Veranstaltungen. TSC Dancepoint lud alle Seniorenpaare in der Standard- und Lateinsektion, von der D bis S-Klasse, zu einem Marathon -Tanzwochenende mit 48 verschiedenen Wettbewerben im Rahmen der Bayerpokal -Serie nach Königsbrunn ein. Derweil waren beim jährlichen Turnier um den Mangfallpokal in Kolbermoor  am Sonntag  auch die Klassen der Hauptgruppen vertreten.
In Königsbrunn machten Gerald und Olga Dragoni den Start für die TSA und versuchten nach ihren jüngsten Erfolgen in Standard und Latein ebenso flott weiterzumachen. Leider waren die Felder in der Senioren I D Latein Klasse mit nur 3 Paaren sehr überschaubar. Am ersten Tage holten sie sich einen klaren 3ten Platz und schafften es  am Sonntag mit einer verdienten, aber sehr engen Wertung sogar eine Stufe höher.
Eine Klasse höher, bei den Senioren I C Latein, haben Sascha und Beate Groh ihr Glück an beiden Tagen probiert, schafften den Sprung ins Finale trotz einer stark verbesserten Performance am Sonntag leider nicht.
Werner Tietze und Elisabeth Solinger haben den 4ten Platz in der Sen II B Latein Klasse erzielt, haben sich von Tanz zu Tanz verbessert und beendeten das Finale mit einem klaren 3ten Platz im Jive.
Frank Müller und Christine Gielow traten am beiden Tagen in der Sen I B Standard Klasse an und haben in zwei spannenden Finals jeweils das unterste Treppchen, also den 3. Platz, geschafft. Mit 2 bzw. 3 Tänzen auf dem zweiten Platz war das Ergebnis äußerst knapp und hätte unter anderen Umständen den zweiten Platz bedeuten können.
Das eifrige Paar Eli und Gerda Kohen tanzte ebenfalls an beiden Tagen in der Sen III A-Klasse und verpasste trotz sehr guter Einzelwertungen von 2 Wertungsrichtern jeweils knapp das Finale. Die gesteigerte Performance der Beiden im Training zeigt sich in diesen verbesserten Einzelwertungen, aber aufgrund des Majoritätsprinzips muss man mindestens 3 der 5 Wertungsrichter überzeugen um eine Runde weiter zu kommen.
Am Samstag traten die 10-Tänzer Christoph und Astrid Pollmann für die TSA  sowohl in der Sen II A Latein und Standard Klasse an. Im Standard schafften sie mit Elan das Semifinale, konnten aber nicht genug Kreuze sammeln für den Einzug ins Finale. In Latein haben sie den 4ten Platz belegt, und sogar einen erfreulichen 3ten Platz im Paso Doble mit einer frisch einstudierten neuen Choreografie!
Beim Mangfallpokal in Kolbermoor für die Hauptgruppen war die TSA von Uwe Turner & Julia Fischer sowie Andi & Chrissie Krämer vertreten. Uwe und Julia haben einen hervorragenden zweiten Platz geschafft mit einer eindeutigen Wertung – 24 x 2. Nur der Quickstep war ein kleiner Ausreißer - mit einer Eins in der Wertung haben sie das fast perfekte Ergebnis (24x 1 ) des Siegerpaars getrübt.
Als fleißigstes Paar traten Andi und Chrissie Krämer an, die mit 3 Turnieren an einem Tag in den Standard und Latein Disziplinen teilnahmen. In der HGR II B Standard haben sie das Finale trotz der besseren Wertung im Wiener Walzer mit einem fünften Platz beendet. In Latein bei kleinerem Startfeld konnten sie die Majorität der Wertungsrichter nicht überzeugen, obwohl sie viele 3er in der Einzelwertung hatten, und haben das begehrten Treppchen mit dem vierten Platz knapp verpasst.
Gratulation zum Aufstieg von Thomas und Angelika
Es ist vollbracht! Thomas und Angelika Leppmeier haben  beim MonRo Tanzfestival in Ludwigsburg den Aufstieg in die B Klasse geschafft. Nach einer sehr erfolgreichen Serie von Turnieren in der Latein C Klasse und insgesamt 13 Turnieren haben sie nach nur 7 Monaten alle nötigen Punkte und Platzierungen ertanzt.
Die letzten drei Turniere bildeten sogar mit 3-mal Treppchenplatz den krönenden Abschluss eines sehr erfolgreichen Sommers für die Beiden.
Dieser Aufstieg bringt viele neue Herausforderungen für die ehrgeizigen Tölzer, da ab dieser Klasse die Schrittbegrenzung entfällt und neue anspruchsvolle Choreographien mit der Profi Lateintänzerin und Vereinstrainerin Irene Moser erarbeitet und eingeübt werden müssen. Dazu kommt für die Beiden ein neuer Tanz dazu - der Ausnahmetanz Paso Doble, der aufgrund der Charakteristik und Phrasierung eine andere Technik erfordert. Um die Erfolgsserie in der B Klasse fortzusetzen zu können muss jetzt Thomas seinen inneren Matador finden!
5 Tage, 43 Turniere, über 4.000 Teilnehmer und 4 Stockdorfer Paare mittendrin

5 Tage, 43 Turniere, über 4.000 Elite Paare aus 59 Nationen - die 30. GOC - German Open Championships in Stuttgart waren Mitte August wieder der Treffpunkt für alle Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt. 4 Paare der TSA Stockdorf wagten es heuer, dem Urlaubsverkehr zu trotzen und waren Richtung Stuttgart unterwegs, um sich mit der Weltspitze im Tanzsport zu messen.
Alle Turniere mit TSA Beteiligung fanden in der wunderschönen, unter Denkmalschutz stehenden alten Reithalle, einem Stahl-Glas Gebäude im Still der italienischen Renaissance aus 1887, statt.
Den Start machten Eli und Gerda Kohen am Mittwoch, die mit ihrem ersten GOC Auftritt in einem Sen III WDSF Turnier eine solide Leistung zeigten und am Ende 16 Paare hinter sich gelassen hatten. Für den ersten Versuch bei der GOC ein beachtliches Ergebnis!
Am Donnerstag waren die Lateiner an der Reihe. Im Sen II Latein WDSF Turnier haben David und Martina Hodge sowie Christoph und Astrid Pollmann, nach vergangenen Niederlagen in Wuppertal, angegriffen. Astrid & Christoph hatten diesmal leider wenig Erfolg. Bei David und Martina hat das intensive Training in letzter Zeit zu einem deutlich besseren Ergebnis geführt. Sie haben einige Konkurrenten, die bei der Landesmeisterschaft vor ihnen waren, jetzt überholt und ihr Punktekonto kräftig aufgestockt.
Zwei Stockdorfer Paare sind am gleichen Tag in dem Turnier der Senioren Standard II „A“Klasse angetreten. Die Pollmanns haben sich in diesem Jahr gut in dieser Klasse etabliert und suchten erfolgreich den internationalen Vergleich. Mit 22 geschlagen Paaren mussten sie sich hier nicht hinter den vielen Asiaten, Italienern und Russen verstecken. Sascha und Beate Groh haben nach einer Verletzungspause ihren Urlaub mit der Familie unterbrochen und sind ebenfalls nach Stuttgart gekommen um ihr Können unter Beweis zu stellen. Trotz der widriger Umstände haben sie immerhin 19 Paare hinter sich gelassen.
Am Nächsten Tag waren gleich 3 Paare im WDSF Senioren II Standard Turnier mit über 250 Paaren angetreten. Bei solchen großen Turnieren wird die erste Runde in 2 Blöcken mit fester Rundenvergabe getanzt. Leider hatten die Pollmanns hier kein Glück und ein sehr starkes Feld erwischt. Sascha und Beate konnten ihren Erfolg vom Vortag nicht fortsetzen, was eventuell an den wartenden Kindern und der noch geplanten langen Reise nach Paris nach dem Turnier lag. Einzig David und Martina schafften mit schwungvollem Tanzen den Sprung in die zweite Runde und haben ihr Ziel erreicht. Aufgrund einer ungünstigen Rundenauslosung hatten sie kaum Chancen gegen die sehr routinierte internationale Konkurrenz im Wettbewerb zu avancieren, haben aber immerhin über 80 Paare hinter sich gelassen. Trainer Christian Stangl dazu „Es war eine sehr gute Leistung. Es fehlt noch ein wenig an Stabilität in der Oberlinie um sich gegen internationale Konkurrenten durchzusetzen zu können. Daran werden wir in die nächsten Monaten arbeiten um für das kommende Turnier in London besser vorbereitet zu sein.“

Gerald und Olga Dragoni steigen im Schwarzwald auf

Der Berufskoch Gerald Dragoni schafft es nicht nur einen Gaumenschmaus auf Tellern zu präsentieren, sondern liefert auch mit und seiner Frau Olga einen Augenschmaus auf dem Tanzparkett ab!
Nach ihrer Erfolgsserie in den Standardtänzen in den letzten Monaten sind Gerald und Olga Dragoni am Wochenende mit einem Ziel nach Enzklösterle im Schwarzwald gereist: Aufstieg!
Es fehlten nur noch 6 Punkte für den Aufstieg in die B Klasse Senioren II – und jedes besiegte Paar bedeutet einen Punkt.


Am 6. August herrschte in der Festhalle in Enzklösterle eine sehr angenehme und familiäre Atmosphäre. Bereits ab dem ersten Turnier des Tages, der Senioren II D Klasse Standard, war die Stimmung bombig - jeder feuerte jeden an. In dem anschließenden Turnier waren Gerald und Olga in der C Klasse an der Reihe. Sie mussten gegen 12 starke Paare antreten, ließen sich aber nicht sonderlich von der Konkurrenz beeindrucken. Gerald dazu: „Wir gingen ganz ruhig ins Geschehen, denn wir wussten von unseren Stärken, wie auch Schwächen. Positiv hinzukommend war da noch unser persönlicher Fanclub, der unter den Zuschauern saß, und uns lautstark anfeuerte.“

Nach der Vorrunde wurde es nochmal spannend; die Beiden kamen zwar sehr souverän mit einem fast perfekten Ergebnis (19 von 20 Kreuzen) ins Finale, jedoch gab es eine Endrunde mit 7 Teilnehmern statt den üblichen 6. Im Finale wurde es deshalb nochmal spannend, da sie mindestens den 6ten Platz klar machen mussten um den Aufstieg zu besiegeln.


Mit mehrheitlichen Wertungen für den dritten Platz schafften sie am Ende nicht nur die fehlenden Punkte, sondern auch einen begehrten Platz auf dem Siegerpodest und sind somit in die B Klasse Senioren II Standard aufgestiegen.
Die Aufstiegsfeier in Vereinsheim wird bereits eifrig geplant und alle Vereinskollegen freuen sich riesig auf Geralds kulinarische Künste.

TSA Erfolg in Rosenheim
Letztes Wochenende packten gleich sieben Stockdorfer Tanzsportpaare ihre Fräcke und Tanzsportkleider für die kurze Reise nach Rosenheim. Dort richtete der Club des Rosenheimer Tanzsports die 11. „Oberbayerischen Tanzsport Tage“, einen 2tägigen Tanzwettbewerb, in der Luitpoldhalle aus.

Trotz der drückenden Hitze und dem Urlaubsverkehr auf den Straßen kamen alle 7 Paare zu ihren Turnieren rechtzeitig an. Mit genügend Zeit zum Aufwärmen der Muskeln, Frisuren hochstecken, Turnierschminke auftragen, Tanzkleider bzw. Fräcke anziehen, Nummern auf dem Rücken pinnen, Tanzschuhe präparieren und alles was zur Turniervorbereitung dazugehört, waren sie bestens gerüstet für die spannenden Wettkämpfe gegen lokale und internationale Konkurrenten.

Von den 18 Starts schafften es die Stockdorfer 9 mal ins Finale, davon fünfmal aufs Treppchen, mit insgesamt 94 geschlagene Konkurrenten.

Besonders erfolgreich waren zwei Paare in den unteren Klassen: Thomas und Angelika Leppmeier setzen ihre Erfolgsserie diesmal in den Standardtänzen fort und waren 3 mal im Finale, davon 2 mal auf dem dritten Platz. Gerald und Olga Dragoni traten an beiden Tagen in den Standard- und Latein-Disziplinen an und wurden in Latein mit einem dritten und einem zweiten Platze belohnt. In den Standardturnieren mit teilweise mehr als 30 konkurrierenden Paare platzierten sie sich gegen internationale Konkurrenz sehr erfolgreich im vorderen Mittelfeld. In Kürze stehen bestimmt zwei weitere Feiern bei den Stockdorfer Tanzsportlern an, denn bei beiden Paaren fehlen nur noch wenige Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die nächst höhere Klasse.

In der Senioren II B Klasse Latein sicherten sich Werner Tietze und Elisabeth Sollinger den hervorragende zweiten Platz und bewiesen nach ihrer Silbermedaille in der Landesmeisterschaft vor ein paar Monaten, dass sie auf dem richtigen Weg in die A Klasse sind.
 

Weitere Finalteilnehmer aus Stockdorf waren Frank Müller und Christine Gielow mit einem vierten Platz in der Senioren I A Standard Klasse, Sascha und Beate Groh mit einem fünften Platz in der für Sie jüngeren Altersklasse Senioren I A Standard, sowie Christoph und Astrid Pollmann mit einem sechsten Platz in der für sie neuen Senioren II A Latein Klasse. Den Stockdorfer Auftritt vervollständigten Eli und Gerda Kohen mit einem zweimaligen Erreichen des Semifinales in der Senioren II A Standard Klasse.
danceComp Erfolge

Anfang Juli machten sich 3 Paare der Tanzsportabteilung Stockdorf auf zur Turnierveranstaltung „danceComp Wuppertal“. Die  danceComp besteht aus 10 Internationalen WDSF Turnieren mit den besten Paaren aus der ganzen Welt, sowie vielen nationalen Turnieren im  Erwachsenen- und Senioren Bereich in allen Klassen. Die klassisch elegante historische Stadthalle in Wuppertal bietet jedes Jahr einen sehr beeindruckenden Rahmen für die Tänzer und Zuschauer. Es macht allen Tänzern richtig Spaß im prunkvollen Festsaal der Wuppertaler Stadthalle ihr Können zu präsentieren und gegen die Weltspitze anzutreten.
Die lange Reise nach Wuppertal machten 2 Paare bereits am Donnerstag um rechtzeitig für das Auftaktturnier am Freitag  in der Senioren II Klasse Standard mit über 200 gemeldeten Paaren anwesend zu sein.
Christoph und Astrid Pollmann, die „nur“ A Klasse tanzen, haben in diesem hochrangig besetzten Turnier eine tolle Performance gezeigt und nur ganz knapp die zweite Runde verfehlt. Sie waren sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und geben jetzt richtig Gas um die fehlenden Kreuzchen für den Einzug in die zweite Runde beim nächsten internationalen Turnier im August zu erreichen. Anschließend haben  die beiden in einem  Senioren  II A Turnier gegen 20 andere Paare eine sehr gute Leistung gezeigt und fast die Hälfte der Konkurrenz hinter sich gelassen.
David und Martina Hodge haben im gleichen Turnier einen sehr souveränen Langsamen Walzer und  geschmeidigen Slow Foxtrott aufs Parkett gebracht. Leider haben die Beiden ihre neue Tango-Choreographie  noch nicht auf WDSF Niveau austrainiert und schafften dadurch nicht den Einzug in die nächste Runde. Für David und Martina stehen jetzt 5 Wochen intensiven Trainings an um diesen Tanz bis zur  GOC - „German Open Championship“, dem größten Internationalen Turnier Deutschlands, aufzupolieren.
Beide Paare haben am Sonntagvormittag vor der Heimreise auch in ihrem ersten internationalen Lateinturnier teilgenommen und den wunderschönen Festsaal der Wuppertaler Stadthalle ein zweites Mal genießen dürfen.
Andi & Chrissie Krämer haben das Trio der Stockdorfer Paare vervollständigt. Am Freitag kamen sie auf Grund die vielen Baustellen und Staus zwischen Stockdorf und Wuppertal gerade noch rechtzeitig vor Eincheck-Schluss für das Hauptgruppe B Standard Turnier an. Mit dann nur 30 Minuten zum Umziehen, Aufwärmen, Schminken und Haare aufstecken ging es sehr gestresst auf die Fläche. Entsprechend waren die Ergebnisse in diesem Turnier und sie sind über die Vorrunde nicht hinausgekommen. Am nächsten Tag aber, diesmal ausgeruht und entspannt, sind die Beiden in der Hauptgruppe II ins Semifinale gegen 27 Paare eingezogen.
Trotz stressiger  Anfahrt nach Wuppertal haben alle Paare das Wochenende in der bergischen Metropole genossen und planen bereits einen erneuten Start in 2017.

Volles Haus beim 25-Jährigen Jubiläumsball der Tanzsportabteilung Stockdorf

Kurz vor der Sommersonnenwende fand in der festlich geschmückten Halle des TV Stockdorfs die bedeutendste Veranstaltung im Kalender der TSA Stockdorfs für 2016 statt. Die TSA feierte ihr 25 jähriges Bestehen.
Nach dem traditionelleren Sekt-Empfang wurden die Gäste von der TSA Vorstandsvorsitzenden Frau Astrid Pollmann herzlich begrüßt.  Anschließend übernahm Andi Krämer, der Turnierleiter der TSA , die Moderation in der ausverkauften Halle und begleitete den Abend in professioneller und lockerer Art.
Es gab viele unterhaltsame Showeinlagen der verschiedenen TSA Gruppen. Den Ball eröffnet haben die Hip Hop und Kindertanz Gruppen. Es folgten Darbietungen der Hobby Gruppen – darunter eine unvergessliche schwarz/weiß Show, eine Gruppe begeisterte mit einem Volkskreistanz, die Western Line Dance Truppe brachte die ganze Halle aufs Parkett, das Salsa Team vertanzte heiße kubanische Rhythmen, und zum Abschluss zeigten einige Turnierpaare ihr Können. Selten haben die TSA Paare eine so weit gefächerte tänzerische Vielfalt dargeboten und damit alle Gäste überrascht.
Highlight des Abends war aber zweifelsfrei die Latein Show des international erfolgreichen TSA Jugendpaars Pia Breidung & Paul Steindl, die mit ihren 15 Jahren bereits viele nationale und internationale Erfolge aufweisen können.
Die „Top Five Band“ aus Augsburg sorgte mit ihrer erstklassigen Tanzmusik dafür, dass alle Gäste auch viel Zeit zum Tanzen zwischen den Showeinlagen hatten.
Alles in Allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung.
Die TSA Stockdorf veranstaltet regelmäßige Bälle und Turniere und freut sich auch auf neue Gesichter.

Trophy Erfolg für TSA Stockdorf in Baden Württemberg

Die TBW Trophy besteht aus einer Serie von 3 Turnierwochenenden in Baden Württemberg für alle Altersklassen mit Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland.

Andi und Chrissi Krämer von der TSA Stockdorf haben dieses Jahr die Herausforderung angenommen und waren aufgrund konstant guter Leistungen in allen Turnieren stets vorne dabei.
Im Bereich der Standardtänze haben sie einige Finalteilnahmen erreicht und erzielten damit insgesamt den sechsten Platz. Da sie schon 100 Paare geschlagenen haben, sind sie jetzt auf halbem Weg zum Aufstieg in die nächst höhere A Klasse.
In der Latein Sektion hat das sympathische Paar noch eins draufgelegt: in jedem Turnier haben sie das Finale erreicht und damit die TBW Trophy Latein in ihrer Klasse gegen 17 konkurrierende Paare gewonnen.

Bayerische Meisterschaft Latein in Rosenheim

Die Bayerische Landesmeisterschaft in den Lateintänzen fand am 28. und 29. Mai im Rosenheimer Kultur- und Kongresszentrum statt. Sehr erfreulich war diesmal, dass deutlich mehr Paare als im vorigen Jahr am Start waren. Spitzenreiter war die Hauptgruppe D Klasse mit 42 Paaren. Die Vielzahl der anwesenden Paare, die Trainer und die mitgereisten Schlachtenbummler feuerten lautstark die Paare an und trugen so zu einer super Atmosphäre bei.

Für die acht angereisten Paare der Lateinsektion des TSA Stockdorfs war es ein sehr erfolgreiches Wochenende mit einem neuen Bayerischen Meister, einem Vize-Meister und 3 weiteren Finalteilnehmern.

In der Senioren II B Klasse gab es nach einem spannenden Turiner Gold und Silber für den TSA. Christoph und Astrid Pollmann siegten souverän mit vier gewonnen Tänzen vor den Vereinskollegen Werner Tietze und Elisabeth Sollinger, die den zweiten Platz in einem sehr engen Feld erreicht haben. Christoph und Astrid sind mit ihrem Sieg und durch den Beschluss des Landestanzsportverbandes in die A Klasse aufgestiegen. Die beiden haben in der neuen Klasse erfolgreich mitgetanzt und die ersten Punkte gleich mitgenommen.

David und Martina Hodge tanzten ebenfalls in der Sen II A Klasse und schafften den Sprung ins Finale und kamen dort auf den fünften Platz. Von den 6 Paaren im stark besetzen Finale stiegen gleich 2 in die S Klasse auf, 2 weitere Paare sind kurz davor.
Thomas und Angelika Leppmeier haben ihre Erfolgs Serie mit einem fünften Platz in der Senioren I C Klasse fortgesetzt. Sie sind mit dieser Platzierung einen Schritt weiter in Richtung B Klasse gekommen.

Stammplatz für einige Stockdorfer am diesen Wochenende war wohl der fünfte Platz. Denn auch Frank Müller und Christine Gielow erkämpften sich diesen Rang in einen starken Feld bei den Senioren I B.

Weitere gute Ergebnisse für den TSA holten Andi und Chrissie Krämer (8 in Hgr II B ), Gerald und Olga Dragoni (9 in Sen I D ), sowie Jennifer Schalk und David Kulla, die in der Hauptgruppe den 14.-17. Platz von 42 gestarteten Paaren belegten.

Last but not least war das erfolgreichste Jugendpaar des TSA ,Paul Steindl und Pia Breidung, in der für Sie ältere Hauptgruppe A Klasse unterwegs. Sie waren nach der Vorrunde in einem großen und erfahrenem Feld in Richtung Finale unterwegs, mussten aber leider aufgrund einer Verletzung in der Zwischenrunde das Turnier abbrechen.

Die Trainer der Latein Sektion des TSA, Irene Moser und Julia Jussel, waren beide anwesend und haben die Paare ungemein unterstützt. Mit begeisterter Anfeuerung, tänzerischen Tipps, sowie Not-Reparaturen bei Frisuren und Makeup haben sie einiges dazu beigetragen, dass es ein so erfolgreiches Wochenende für den TSA war.

25 Jahre TSA Stockdorf

Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum ladt die Tanzsportabteilung des TV Stockdorf 1911 e.V. ganz herzlich ein. Nähere Infos gibt es hier.

TSA Stockdorf beim Mittelfränkischen Tanzsportwochenende

Am vergangenen Wochenende waren wieder fünf ambitionierte Tanzsportpaare der TSA ins Frankenland zum „Mittelfränkischen Tanzsportwochenende“ unterwegs.
Nach einer längeren Verletzungspause meldeten sich Hermann & Gerda Heinrich erfolgreich zurück. Sie erreichten zwei Mal den vierten Platz bei den Senioren Standard  IV B , wobei sie am Samstag nur ganz knapp einen begehrten Treppchen Platz verfehlten.
Dr. Eli Kohen & Gerda Kohen waren für die TSA am Wochenende  in der Senioren III A Standard Klasse unterwegs und haben am Samstag das Finale erreicht.
Unser diesmal erfolgreichstes Paar Thomas & Angelika Leppmeier haben souverän in der Senioren I C Latein Klasse einen hervorragenden dritten Platz erreicht. Die beiden haben jetzt 2 Drittel der benötigten Punkte und die erste Platzierung in dieser Klasse für einen Aufstieg in die nächsthöhere B Klasse geschafft. Bald wird es die nächste Aufstiegsfeier im Vereinsheim geben!
Christoph und Astrid  Pollmann starteten am Sonntag sowohl  in der Standard als auch in der Latein Klasse.  In Standard  bei den Senioren II A  haben sie trotz einer sehr guten Leistung  die Mehrheit der Wertungsrichter nicht überzeugen können und haben leider den Einzug ins Finale verpasst. In Latein Senioren II B haben sie das Finale erreicht. Leider waren einige Wertungsrichter nicht der gleichen Meinung wie die meisten Zuschauer, die die schönen und geschmeidigen Bewegungen und die mitreißende Ausstrahlung der beiden bewunderten, und somit haben sie am Ende nur den 6ten Platz belegen können.
David & Martina Hodge nutzen das Latein Turnier der Senioren II A Klasse in Fürth  als Vorbereitungsturnier  für die anstehende Landesmeisterschaft.  In einem spannenden Finale haben sie  trotz  besserer Einzelwertung  in einigen Tänzen, bedingt durch ein kompliziertes Wertungssystem, dann doch „nur“ den 6ten Platz erwischt, waren aber dennoch mit ihrer Leistung  zufrieden.
Für David und Martina sowie für die  anderen Latein Paare der TSA  steht in den nächsten 2 Wochen noch ein hartes Training auf dem Plan. Die Paare trainieren fast täglich in Vorbereitung auf die bayerische Landesmeisterschaft um den Tänzen noch den letzten Schliff zu geben.
Die stark wachsende Latein Turnier Gruppe der TSA trainiert unter der Leitung  der Profi Trainerin Irene Moser und der international erfahrenen Lateintänzerin Julia Jussel jeden Dienstag im Tanzsaal der TSA Stockdorf.

Lackschuhe statt Schlittschuhe erobern die Frankfurter Eissporthalle!

Das weltgrößte Simultantanzturnier „Hessen Tanzt“ fand über 3 Tage in der Frankfurter Eissporthalle kurz nach Christi Himmelfahrt statt. Das Besondere an diesem Tanzsportevent:  es werden gleichzeitig auf der mit Parkett ausgelegten Eissporthalle auf 8 Flachen nebeneinander Turniere abgehalten.
Das Großereignis mit insgesamt 68 Turnieren für Kinder- bis Seniorenpaare in Standard und Lateintänzen ist für Turniertänzer ein Highlight im Deutschen Tanz-Kalender.
Die trockengelegte „kleine Halle“, selbst fast so groß wie ein halber Fußball Platz, wurde als Umkleide für die mehr als 3000 teilnehmende Paare umfunktioniert. Eine große Erleichterung, wenn man mit Frack und ausladenden und aufwendig bestrassten Turnierkleidern ankommt. So viel Platz für das Tanzgepäck erlebt man sonst nirgendwo!
Nicht nur für die Veranstalter, die gleichzeitig 8 separate Turnier Teams  stellen müssen, bedeutet das Event über  3 Tage eine riesige Herausforderung. Der Zuschauer hat hier auch eine schwierige Wahl: welches der 8 Turniere soll man anschauen? Die spritzigen Junioren mit ihrem energiegeladenen Tanzen mit schnellen Beinen und exakter Fußtechnik oder lieber die Senioren die elegant über die Tanzfläche schweben.
Dieses Problem hatten die sieben angereisten Paare der TSA Stockdorf aber nicht,  denn es war eine großartige Chance sich gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland zu messen.
Den Start machten Thomas und Angelika Leppmeier am Freitag um 14 Uhr in der Senioren I C Latein Klasse. Mit einem geteilten 12ten Platz haben sie 17 Paare hinter sich hier gelassen und nur knapp das Semifinale verpasst. Um 20 Uhr ging es für die Beiden in der Senior II D  Klasse Standard weiter. Hier haben sie das gleiche Ergebnis mit einem geteilten 12ten Platz geschafft.  Mit ihren insgesamt 27 Punkten nach 2 Turnieren sind sie spät am Freitag,  müde aber zufrieden, wieder heimgefahren.
Am Freitag um 18:00  gingen zwei weitere Paare für den TSA Stockdorf in  der Senioren II Klasse an den Start. Christoph und Astrid Pollmann zeigten ihre „Latino" Seite in der B Klasse und haben  im Ergebnis einen ungünstigen 11ten Platz erwischt, da ausnahmsweise nur die ersten 10 Paare statt 12 für das Semifinale aufgerufen wurden.
David und Martina Hodge haben sich für ihr erstes Latein Turnier seit einem halben Jahr in der Senioren II A Klasse  als Vorbereitung  für die anstehende bayerische Landesmeisterschaft angemeldet. Mit einem geteilten 12ten Platz waren sie etwas enttäuscht, aber die schwierige Akustik in der Halle hat sicherlich einiges dazu beigetragen.
Gestärkt mit hessischem „Äppelwoi“  ging es am nächsten Tag für David und Martina weiter mit einem Ranglistenturnier in den Standard Tänzen. In den Ranglisten Turnieren sind die besten Standard Paare Deutschlands in der entsprechenden Altersklasse unterwegs – hier war es das größte Turnier des Events mit 130 teilnehmenden Paaren. David und Martina haben neben der Premiere ihres neuen dynamischen Tangos einen sehr schönen Langsamer Walzer und Slowfox  auf die Fläche gebracht. Trotzdem konnten sie die Mehrheit des Wertungsgerichts nicht überzeugen um in die nächste Runde zu kommen und haben „nur“ 20 Paare hinter sich gelassen.
Am Samstag starteten vier weitere Paare des TSA Stockdorfs in diversen Klassen. Uwe und Julia Turner starteten drei Mal in den Standard C Klasse, zwei Mal davon sogar in der für sie jüngeren Gruppe, der Hauptgruppe. Andi & Chrissie Krämer haben ähnlich wie Uwe und Julia drei Starts in Angriff genommen, und auch zwei Mal in der jüngeren  Hauptgruppe. Am Samstag blieb leider der Erfolg etwas fern, dafür haben sie sich am Sonntag mit einer großartigen Leistung zurückgemeldet und haben nur aufgrund der eigenartigen Rundengröße die 48er Runde verpasst. Diesmal war die 48er Runde nur mit 37 Paaren besetzt, und mit dem Platz 44 wären sie unter anderen Zustände in die nächste Runde eingezogen.
David Kulla und Jenny Schalk führen ein sehr gutes Ergebnis in den Hauptgruppe D Latein für sich ein als Anschlusspaar an der 48er Runde bei einem sehr starken Feld. Dabei haben sie  gut 28 Paare hinter sich gelassen.
Unser erfolgreichstes 10 Tänze Jugendpaar Paul Steindl und Pia Breidung komplettierten die Teilnehmerliste des TSA Stockdorf auf diesem Event mit drei Turnieren. Sie starteten in die Jugend A Klasse Standard und Latein, und in der Hauptgruppe A Klasse Latein. In beiden Latein Turnieren waren sie sehr erfolgreich und haben sich gut im Mittelfeld gegen Weltklasse Konkurrenz positioniert.
Mit in Summa 17 Turnier Starts und 168 geschlagenen Paaren ein langes, erfolgreiches Wochenende für die TSA Stockdorf Turniergruppen.

Bavarian Dance Days Bayreuth

Bayreuth ist ja sonst weltberühmt für die Richard-Wagner-Festspiele, aber für zwei Tage in April spielt eine ganz andere Musik in der größten Stadt Oberfrankens.
Die „ Bavarian Dance Days“ waren am Wochenende des 16. und 17. April Ziel von Tanzsportlern aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland. Für das größte bayerische Tanzsportereignis mit 59 Einzel - Wettbewerben wurde die Oberfrankenhalle für ein ganzes Wochenende belegt. Ab Samstag 9:00 Uhr bis Sonntag 17:30 Uhr fanden auf 3 Flächen insgesamt 59 Turniere mit 575 Starts statt.
Mit großen Erwartungen waren am diesen Wochenende auch gleich sieben Paare der Tanzsportabteilung des TV Stockdorf unterwegs nach Bayreuth. Die Paare haben die Vielfalt an Startmöglichkeiten bei dieser Großveranstaltung ausgeschöpft und 19 Turniere in den Standard- und Latein Disziplinen in den verschiedenen Altersklassen absolviert.
Angeführt von Thomas und Christiane Leppmeier, die mit 4 Turnieren insgesamt 22 Punkte , eine Platzierung und einen hoch verdienten zweiten Platz im Standard mit nach Hause nahmen, haben die Stockdorfer Paare zehn Mal das Finale erreicht und es davon gleich vier Mal aufs Treppchen geschafft.
Das angehende Zehntänzepaar Gerald und Olga Dragoni haben ebenfalls 4 Turniere absolviert und können sehr zufrieden sein mit zwei verdienten Treppchenplätzen in Latein sowie einer Finalteilnahme in den Standardtänzen in einem großen Feld mit 19 Paaren.
Astrid Pollmann, die neben ihrer Tätigkeit als Vorstandsvorsitzende der TSA gleich beide Disziplinen, Standard und Latein, beherrscht, hat zusammen mit ihrem Mann Christoph in einer für Sie jüngeren Altersklasse in Latein die Hälfte der Paare hinter sich gelassen und ist damit verdient in das Finale eingezogen.
Andi und Chrissie Krämer haben es ebenfalls mit den „wilden Jungen“ aufgenommen und sind nach 4 Turnieren und einer hervorragenden Finalteilnahme im Standard mit müden Füßen aber sehr zufrieden am Sonntagabend nach Hause gefahren.
Werner und Elisabeth Tietze haben am Sonntagnachmittag in Latein in der Altersgruppe der Senioren I (ab 30/35 Jahre ) und Senioren II (ab 40/45 Jahre ) bewiesen, dass auch mit „over 30“ Tanzen auf hohem Niveau erreichbar ist. Ihre wohl verdiente Finalteilnahme ist der Beweis dafür, dass mit Können, viel Fleiß und guten Trainern alles erreichbar ist.
Unsere beiden Julias ( Turner & Schlak ) waren auch mit ihren Herren (Uwe und David) nach Bayreuth gefahren und haben tolles Tanzen in den Standard und Latein Disziplinen in den Hauptgruppen ( ab 18 bis ca. 35 Jahre ) gezeigt. Weiter So !
Alles in Allem, ein sehr gelungenes Tanzsport Wochenende für alle Beteiligten! Getreu dem Motto „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier” geht es in ein paar Wochen für viele Stockdorfer Paare gleich weiter Richtung Frankfurt, zu „Hessen tanzt“.

Tanzsport im Prunksaal des Wiener Rathaus

Tanzsportveranstaltungen finden zum großen Teil in Turnhallen oder kleinen Clubräumen statt. Für Tänzer ist es dann immer etwas besonderes, wenn Sie zum ersten Mal ein internationales Turnier in einem Saal mit Ambiente tanzen dürfen.
Für Sascha und Beate Groh aus der TSA des TV-Stockdorf war dies nach Ihrem Aufstieg in die A Klasse der Vienna Dance Concourse. Ausgetragen wird dieser im Prunksaal des Wiener Rathauses, das nach den Entwürfen des Architekten Friedrich von Schmidt im Stil der Neogotik von 1872 bis 1883 errichtet wurde. Schon am Eingang wird einem klar - bei diesen Turnieren gilt das Olympische Motto: "Dabei sein ist alles". Über eine der beiden Feststiegen schreitet der Tänzer oder Gast 50 Stufen in den ersten Stock . Am Ende der Stiege liegt der 71 m lange und 18,5 m Festsaal, der an drei Seiten mit einer Galerie ausgestattet ist. Trotz der imposanten Größe des Festsaales wird es dann doch auf der Tanzfläche eng, wenn zum Teil mehr als 100 Teilnehmer an einem Turnier in 7 Gruppen auf der Fläche ihr Können zeigen.
Neben den vielen Eindrücken lief es auch sportlich für Sascha und Beate mit einem 89 und 75 Platz in diesem großen Feld für den ersten internationalen Start sehr gut.

Pia und Paul schlagen sich super bei der Nordeuropameisterschaft

Etwas voreilig haben wir bereits vom Jahresendspurt berichtet.... kurz vor Weihnachten ging es aber noch "mal schnell" in die lettische Hauptstadt Riga.

Bei der Nordeuropameisterschaft Latein zogen unsere Junioren in die 25er Runde ein und konnten mit Platz 24 von 60 angetretenen Paaren sehr zufrieden sein. Beim International Open fehlten leider ein paar Kreuze für die zweite Runde.

Jetzt sind ein paar ruhige Tage angesagt und 2016 geht es bei der Jugend weiter..... Gratulation und erholsame Ferien!

Jahresendspurt - Doppelaufstieg für unsere Junioren !

Am Jahresende geht es nochmal richtig rund. Nachdem unsere Junioren Pia und Paul beim traditionellen Wochenende in Roth mit 9 Turnieren schon gut vorgelegt hatten, fehlten nur noch ein paar Punkte bzw. Platzierungen, um im nächsten Jahr bei der Jugend direkt in die A-Klasse einzusteigen.

In Radebeul bei Dresden gab es am 14./15.11. nicht nur einen Sieg in Standard zu verzeichnen, am Sonntag wurden auch die letzten Punkte für den Aufstieg eingesammelt.

Zwei Wochen später endlich mal ein Heimspiel - das Endturnier des Bayernpokals fand beim TSC Savoy in München statt. Im Rennen um das Treppchen in Latein konnten die beiden die letzten Platzierungen einsammeln und somit im selben Monat den Doppelaufstieg klar machen.

Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg und wünschen eine guten Start in der A-Klasse!

Franken Dance Festival in Roth bei Nürnberg

Nach langer Sommerpause ist die TSA am letzten Wochenende gleich mit 9 Paaren in Roth angetreten. Da fast alle Paare im 1. Halbjahr in die nächsthöhere Klasse aufgestiegen sind, galt es jetzt, sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Besonders erfolgreich waren dabei Pia Breidung und Paul Steindl in der Jugend STA B und LAT B. Bei ihren zahlreichen Starts auf diesem Turnier eroberten sie sich zwei 1. Plätze (Latein), einen 2. und drei 3. Plätze (Standard). Auch Angelika und Thomas Leppmeier, die erst vor Kurzem ihr 1. Lateinturnier absolvierten, erreichten am Samstag den 2. und am Sonntag den 1. Platz bei den SEN I D und konnten dadurch in der nächsten Klasse (SEN I C) mittanzen und dort sogar das Finale erreichen. Christine Gielow und Frank Müller, Marion und Thomas Keller, Uwe Turner und Julia Fischer und Christina und Andreas Krämer erreichten in ihren jeweiligen Wettbewerben die Endrunde, d.h. den 4. oder 5. Platz.

In Weilheim wurde ein Turnier für die SEN II C (ab 40/45) ausgetragen. Dort kamen Olga und Gerald Dragoni (SEN I C STA) auf den 1. Platz und Marion und Thomas Keller erreichten den 3. Platz. Für Letztere war damit der Aufstieg in die Klasse SEN I B geschafft. Diese vielen Erfolge müssen natürlich in den nächsten Tagen gebührend in der Tanzsportabteilung gefeiert werden.

Bergers erstmalig im Semifinale bei der "German Open"

Nach Ihrem Erfolg bei den letztjährigen "German Open" als bestes bayerisches Paar im Viertelfinale mit einem Platz 14/15, gelang es dem Edith und Guido Berger in diesem Jahr als erstem Paar der TSA im TV Stockdorf das Semifinale der diesjährigen "German Open" zu erreichen und beendeten das Turnier als zweitbestes deutsches Paar mit einem ausgezeichneten 10. Platz. Mit dieser Platzierung haben sich die beiden auch in der Weltrangliste aktuell auf Platz 28 positioniert.

Das Semifinale wurde von 12 Paaren bestritten, wobei Italien mit 7 Paaren, gegenüber den Niederlanden mit 2, Deutschland mit 2 und Japan mit einem Paar dieses Turnier dominierte. Im Finale siegte dann der amtierende Weltmeister aus Italien, zweite wurden die Japaner, der 3. Platz ging an die Niederlande. Platz 4 ging an den Weltmeister des Jahres 2014, die Plätze 5 und 6 gingen ebenfalls nach Italien.

An dem Turnier der Senioren IV nahmen insgesamt 93 Paare aus 12 Nationen teil (u.a. Canada, Japan, USA und viele Europäer). Die Vorrunden 1-3 wurden im Mittel mit 12 Paaren auf der Fläche getanzt. Erst im Semifinale wurde mit 6 Paaren getanzt, d.h. die Paare konnten etwas ungestörter Ihre Qualität und ihre Choreografien vortragen - was gleichzeitig auch etwas stressfreier war.

Hacks erfolgreich in Wuppertal

Bei der vermutlich heissesten danceComp der zwölfjährigen Geschichte bewiesen Jörg und Elke beste Nerven und Kondition.
In der sehr starken internationalen Konkurrenz der WSDF Sen IV zogen sie klar in die 24er Runde ein und belegten am Ende den 21. Platz bei 45 startenden Paaren.

2 Turniersiege für unsere Junioren

Unsere Junioren Pia und Paul waren trotz Sommerhitze fleissig unterwegs. In Coswig bei
Dresden und Regensburg zeigten sie in 4 Turnieren eine sehenswerte Leistung.
Das respektable Ergebnis:
2x Platz 1 in Latein
1x Platz 2 in Latein
1x Platz 3 in Standard

Weltmeisterschaft 2015 der Senioren SEN IV S 21.02.2015

Die Weltmeisterschaft der Senioren war heuer der Höhepunkt der Tilburg Moves in Holland, einem dreitägigen internationalen Tanzsportevent der Weltelite, mit mehr als tausend teilnehmenden Paaren.
Für Deutschland startete auch ein Paar der Tanzsportabteilung des TV-Stockdorf, Jörg und Elke Hack. Ihr Motto: "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."
Von 127 Paaren aus 17 Nationen belegten sie den 55. Platz. Das klingt zwar nicht berauschend, aber im Vergleich zu den anderen deutschen Paaren, die sonst vor ihnen liegen, haben sie super abgeschnitten. Wenn man dann noch bedenkt, dass andere Länder nur ihre Kader-Paare entsenden, wird das noch offenkundiger. Die vorderen Plätze dominierten die Italiener und Japaner. Das beste deutsche Paar landete auf Platz 14.
Die Hacks sind zufrieden mit ihrer Leistung, denn wieder zeigte sich, dass sie im internationalen Vergleich noch besser abschneiden, als auf nationaler Ebene. Allerdings stimulierten die Rahmenbedingungen dieser - für die Tänzer der Senioren IV S - wichtigsten Veranstaltung des Jahres auch zu höchster Tanzsportqualität: ein Traum von Tanzfläche von 500 qm (lokal normalerweise 150 - 200 qm), international ausgewählte und anerkannte Wertungsrichter und Musik höchster Tonqualität.

13. Turnier um den Würmpokal

Am Samstag, 28.2.2015 findet das 13. Turnier um den Würmpokal statt. Nähere Informationen findet Ihr unter "Turniere". Es werden noch fleißige Helfer gesucht, vor allem im Bereiten von Salaten. Bitte in die Liste eintragen.

Mallorca International Open - 2014

Unsere Seniorenpaare Elke und Jörg Hack sowie Edith und Guido Berger haben sich Ende April 2014 auf die weite Reise nach Mallorca begeben , um an 3 internationalen Tanzturnieren der Sonderklasse Sen S IV teilzunehmen. Für unsere beiden Paare war es etwas besonderes, da im Zuge der Gesamtveranstaltung gleich 3 internationale Turniere stattfanden, an welchen sie dann auch teilgenommen haben.
Das erste Turnier, gleichzeitig die erste Weltmeisterschaft für diese Altersklasse, wurde mit 104 Paaren gestartet. Neben vorwiegend deutschen und italienischen Paaren, waren auch Amerikaner, Belgier, Canadier, Dänen, Franzosen, Holländer, Japaner, Portugiesen, Österreicher, Schweizer und Ungarn am Start. Bei diesem Turnier erreichten Bergers die 1. Zwischenrunde und belegten insgesamt den 54. - 56. Platz. Hacks kamen bei diesem Turnier in die 2. Zwischenrunde und wurden dann 50-ste.
Beim Turnier am Tage darauf, dem WDSF International (48 Paare) erreichten beide Paare die 1. Zwischenrunde. Hier kamen Hacks auf den Platz 25 und Bergers erzielten einen geteilten 19-20. Platz.
Das 3. Turnier, ein International Open (28 Paare) war dann das letzte Turnier. Hier erreichten Hacks wiederum die 1. Zwischenrunde und wurden 17-te. Bergers erreichten hier das Semifinale und ertanzten sich den 11. Platz - nach den Marks aus der Vorrunde wären sie im Finale gewesen (62 Marks von 65 möglichen). Alles in allem, war die Reise für die beiden Paare sehr erfolgreich – die Farben der TSA im TV Stockdorf 1911 e.V. waren sehr gut vertreten.

Blaues Band der Spree in Berlin

Wie üblich fand über die Ostertage das beliebte "Tanzkarussell" um das blaue Band statt.
Einige Stockdorfer nutzten die zahlreichen Startmöglichkeiten und fuhren "Punkte satt" nach Hause.
Martina und David nahmen an der internationalen Konkurrenz der Sen I Standard teil, blieben aber leider in der Vorrunde hängen. In Latein nutzten sie die Gelegenheit, gegen mehr als die üblichen 5 Paare anzutreten und konnten ihr Punktekonto weiter ausbauen.
Beate und Sascha konnten in der Sen II B Standard 40 von 55 Paaren hinter sich lassen. Mit insgesamt 3 Starts knackten sie die Punktegrenze. Jetzt trennen sie nur noch einige Platzierungen von der A-Klasse.
Marion und Thomas begannen zwei gut gefüllte Turniertage jeweils mit einer super Leistung in der Sen I D Latein auf dem 4. sowie 7. Platz (14 und 19 Paare) In Sen II C Standard gelang ihnen ein 8. Platz von 51 Paaren. "Nebenbei" nahmen sie noch den Doppelstart in der Sen I C mit um ihr Punktekonto erfolgreich abzurunden.

Weltmeisterschaft Senioren IV

In Calvia / Mallorca wurde zum ersten Mal eine offene Weltmeisterschaft für die Seniorenklasse IV ausgetragen. In einem sehr hochklassigen Feld konnten sich zwei Stockdorfer Paare gut platzieren:
50. Jörg Hack / Elke Hack-Unterkircher
54. - 56. Guido und Edith Berger
(104 Paare am Start)

12. Würmpokal

Die Ergebnisse vom 12. Würmpokal gibt es hier. Die ersten Bilder gibt es hier.
An dieser Stelle auch nochmal herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer.

Martina und David feierten in Gammelsdorf ihren Aufstieg in die S-Klasse

Am Wochenende fanden die Turniere um den Hallertauer Hopfenpokal statt. Diesen konnten sich Martina und David Hodge mit 2 ersten Plätzen bei den Sen II A sichern und damit auch ihren Aufstieg in die S-Klasse feiern.
Mit einem 3. Platz für Astrid und Christoph Pollmann bei Sen II B, dem 4. Platz für Marion und Thomas Keller in der Klasse Sen II C und dem 6. Platz für Gerda und Eli Kohen bei den Sen III A konnten drei weitere Turnierpaare ihre gesteckten Ziele verirklichen.
Edith und Guido Berger sowie Elke und Jörg Hack, die schon einige Zeit in der S-Klasse bei den SEN IV tanzen, rundeten das tolle Ergebnis mit einem 3. und 5. Platz ab.
Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch.

Ein erfolgreiches Wochenende für unsere Kinder und Senioren

Jede Menge Tanzsport war am letzten Septemberwochenende geboten.
Am Samstag trafen sich die Hauptgruppen in Kolbermoor. Leider fiel die HgrII D mangels Meldungen aus. Julia und Uwe konnten daher nur in der HGr starten und holten unter den 4 Paaren einen klaren 2. Platz mit diversen Einsern in der Wertung.
In Königsbrunn maßen sich die Senioren aller Klassen diesmal auf 2 Flächen im geräumigen Clubheim. Marion und Thomas schöpften von ihren 4 gemeldeten Starts nur 3 aus - dann war mit 2 Treppchenplätzen bereits die Punktzahl für den Aufstieg erreicht. Wir gratulieren unserem neuen C-Klasse-Paar!
Währenddessen wurde in Fürth die Landesmeisterschaft U18 Standard ausgetragen. Im überschaubaren 6-paarigen Feld ließen Pia und Dominik nichts anbrennen. Lediglich 2 Paare, die bereits die Jugend A-Klasse erreicht haben, mussten sie vorbeilassen. Wir gratulieren zur Bronzemedaille!

Pia und Dominik in Berlin erfolgreich

Unsere Junioren Pia und Dominik etablieren sich bereits nach kurzer Zeit sehr gut in der höchsten Lateinklasse Junioren II B. Bei der international ausgetragenen Rangliste in Berlin erreichten sie einen ausgezeichneten 32. Platz von 59 Paaren.
Wir freuen uns mit unseren Youngsters über diesen Erfolg!

Bergers und Hacks im Finale der LM Sen S IV

Mit einer eindeutigen Bewertung konnten sich unsere Paare Edith und Guido Berger sowie Dr. Elke
Hack-Unterkircher und Dr. Jörg Hack für das Finale der diesjährigen LM der Sen S IV in Königsbrunn
qualifizieren. In diesem Finale erreichten unsere Hacks den 6. Platz. Bergers konnten den sensationellen
Erfolg aus dem Vorjahr mit dem Gewinn der Meisterschaft nicht weiderholen, aber sie erreichten
einen eindeutigen 3. Platz und waren somit auf dem Treppchen.

Silber bei der Landesmeisterschaft für Krämers

Unseren frischgebackenen Vizemeistern der HGR II D Latein, Chrisi und Andi Krämer einen herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung und zum Aufstieg in die C-Klasse.

11. Würmpokal 2013

Die Ergebnisse zum Würmpokal und die Bilder sind online.
Allen fleißigen Helfern ein herzliches Dankeschön.

Juniorenwochenende in Radebeul 03.11. - Pia und Dominik steigen auch in Latein in die B- Klasse auf!

Die Geschichte wiederholt sich - wie bereits im Juli in Ludwigsburg gab es nur eine Chance, da die Juniorenturniere für Sonntag abgesagt wurden. Und wie in der Standardsektion wurde auch das letzte Lateinturnier in der C-Klasse mit einem ersten Platz abgeschlossen. Somit ist der Doppelaufstieg perfekt und der Gebietsmeisterschaft über 8 Tänze steht nichts mehr im Wege.
Zum zweiten Mal in diesem Jahr gratulieren wir zum Aufstieg in die höchste Juniorenklasse!

Gammelsdorf 27./28.10.: Martina und David holen sich den Hopfenpokal!

Zum Gammelsdorfer Turnierwochenende waren zahlreiche TSAler angereist, sei es zum mittanzen oder zur Plünderung des Kuchenbuffets....
Marion und Thomas kamen in der Sen II D Std auf den 5. Platz.
Astrid und Christoph starteten in der Sen II B Std mit 12-14 Paaren und ertanzten jeweils den undankbaren 7. Platz wobei nur 1-2 Kreuze zum Finale fehlten.
Martina und David begannen in der Sen II A Std am Samstag mit einem klaren 2. Platz um am Sonntag dann richtig zuzuschlagen: Turniersieg und Hopfenpokal mit allen 25 Einsen!
Jutta und Jürgen starteten nach längerer Pause in der Sen III A und konnten trotz solider Technik leider nicht ins Finale vorstoßen.

Franken Dance Festival in Roth 20./21.10.

Vier TSA-Paare nutzten die vielfältigen Startmöglichkeiten bei diesem Traditionswochenende, um einen gemeinsamen Ausflug nach Franken zu unternehmen. Somit war den ganzen Tag etwas geboten und fast zu jeder Zeit ein TSA-Paar auf einer der 3 Flächen aktiv.
Unsere Junioren Pia und Dominik kamen in der C-Latein mit einer soliden Leistung bei über 10 Paaren zweimal klar aufs Treppchen und brauchen jetzt nur noch eine Platzierung für den Aufstieg. Auch in der B-Standard waren sie mit Platz 3 und 5 gut unterwegs.
Christina und Andi starten an beiden Tagen insgesamt 8 mal. Das Highlight war der Doppelsieg in der HGr II D Latein mit allen Einsen. Drei zweite Plätze in der Standardsektion machten das Ergebnis perfekt. Auch in der HGr I Lat wurde zweimal das Finale erreicht.
Marion und Thomas bauten mit 4 Starts in der Sen I D ihr Punktekonto weiter auf. Leider scheiterten sie mit etwas Wertungspech zweimal knapp an der Endrunde, verbuchten aber auch einen 4. Platz in der Lateinsektion.

Ein erfolgreiches Wochenende für die TSA
Nach der erfolgreichen Bayerischen Meisterschaft durften Dominik und Pia am Samstag das erste Mal zum Deutschlandpokal der Junioren I B Std. in Darmstadt antreten. Zum Einstand ertanzten sie sich einen beachtlichen 17. Platz bei 26 Teilnehmern.
Nicht ganz so weit mussten unsere Neueinsteiger Andi und Chrisi reisen, um sich in Königsbrunn einen 1. Platz in der HGR D Standard zu sichern. Auch in Latein konnten sie mit dem 5. Platz in einem Startfeld von 14 Tänzern sehr gut mithalten.
Unsere "Senioren" Christoph und Astrid starteten am Wochenende beim Lechtanzfest in Augsburg und schafften mit einem 2. Platz in der Gruppe Sen I C Latein den Sprung aufs Treppchen.
Allen Paaren einen herzlichen Glückwunsch.
German Open Championships 2012 - Stuttgart

David und Martina starteten bei diesem renommierten Tanzevent zweimal in großen Startfeldern.
Bei den Senioren II A reichte es leider sehr knapp nicht für die Runde der besten 27 und es wurde ein 29. Platz von 77 Paaren.
Im internationalen Feld der WDSF Senior II mit vielen S-Paaren erreichten sie die 2. Runde und konnten 60 der angetretenen 206 Paare schlagen.
Wir gratulieren zu diesem tollen Ergebnis!

Pia und Dominik steigen in die B-Klasse Standard auf!

Erneut erwies sich Ludwigsburg als gutes Pflaster für unsere Junioren. Nachdem kurz vorher das Standardturnier für Sonntag abgesagt wurde, musste es am Samstag einfach klappen. Und es klappte - die letzte nötige Platzierung in der C-Klasse wurde standesgemäß mit einem 1. Platz erreicht.
Wir gratulieren zum Aufstieg in die höchste Juniorenklasse und freuen uns schon auf die Aufstiegsfeier!

Gold für Bergers bei der Bayerischen Meisterschaft in Fürth

Edith und Guido Berger erhielten bei der Bayerischen Meisterschaft der SEN IV S Standard in Fürth die Goldmedaille. Mit einer tollen Leistung konnten sie ihre stärksten Konkurrenten und mehrfachen Meister der letzten Jahre diesmal auf dem Treppchen ablösen. Nach dem Langsamen Walzer und Tango lagen sie noch auf Platz 2. Beim Wiener Walzer wendete sich dann das Blatt zu ihren Gunsten und so konnten sie mit drei ersten Plätzen im Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep den Gesamtsieg für sich verbuchen.
Ebenfalls erfolgreich waren David und Martina Locher-Hodge bei den Senioren IIA, wo sie sich in einem starken Feld in die Endrunde tanzen konnten.
Beiden Paaren einen herzlichen Glückwunsch.

Zweimal 1. Platz für Pia und Dominik

Pia Breidung und Dominik Pflug, das jüngste Paar unserer Tanzsportabteilung, tanzten sich am Wochenende beim TSC Meet & Dance in Dachau gleich zweimal auf den 1. Platz. Nachdem die beiden bis vor kurzem noch in der jüngeren Altersklasse antraten, mussten sie fleißig trainieren, um auch in der anspruchsvolleren Juniorenklasse mithalten zu können. Mit einem 1. Platz bei den JUN I C Latein und einem 1. Platz in JUN I C Standard demonstrierten sie eindrucksvoll, dass sie für die in 14 Tagen stattfindende Bayerische Meisterschaft gewappnet sind.

Ehepaar Berger in Unterschleißheim auf dem Treppchen

Beim Adventsturnier der Sen S III in Unterschleißheim konnte das Ehepaar Edith und Guido Berger nach einem verletzungsbedingtem Turnierjahr 2011 in der jüngeren Altersklasse einen achtbaren 2. Platz erringen. Hierbei konnten die beiden sogar dem Siegerpaar 4 Einsen abnehmen. Schon nach der Vorrunde zeichnete sich ein harter Kampf um den 1. und 2. Platz ab, wobei der 1. Platz dann vom Heimpaar erreicht wurde. Bei den übrigen 3 Turnieren des Ehepaares Bergers im Jahre 2011 waren nennenswert der 3. Platz bei der LM der Sen S IV und ein 1. Platz bei einem Turnier der S IV in Neumarkt. Das 4. Ergebnis, ein 11. Platz bei der Sen S III, war nach einer überaus erfolgreichen Vorrunde mit 21 Kreuzen von 25 möglichen, etwas enttäuschend, gleichfalls aber auch ermutigend, dass auch in der jüngeren Altersklasse noch gute Ergebnisse erzielbar sein können. Die nächsten Starts stehen schon an - vielleicht kann dann weiterhin positives berichtet werden.

Tanzsportabteilung Stockdorf auf Erfolgskurs

Im Dezember starteten viele Paare erfolgreich zum letzten Mal in diesem Jahr auf dem Mittelfränkischen Tanzsportwochenende .
Astrid und Christoph Pollmann starteten bei der TSG Fürth in Latein der SEN C Klasse in einem starken Feld mit deutschen und österreichischen Tänzern und eroberten den 3. Platz. Die Freude war groß, sie kommen dem Aufstieg in die nächsthöhere Klasse immer näher. Ihr Dank gilt auch ihrer Trainerin Irene Moser.
Gerda und Eli Kohen, die seit einigen Monaten zu der sehr anspruchsvollen SEN III A Klasse gehören, tanzten ebenfalls bei diesem Event und zwar beim TTC Erlangen um den Weihnachtsschuh. Sie freuten sich sehr wieder das Finale erreicht zu haben und letztendlich auf den 6. Platz zu kommen.
Ein schöner Jahresabschluss beider Paare, zumal die Konkurrenz sehr groß war.

DTSA 2011

In diesem Jahr gab es in der Tanzsportabteilung Stockdorf die Möglichkeit das Tanzsportabzeichen in Bronze, Silber, Gold und Gold mit Kranz abzulegen. 10 Paare vom TV Stockdorf stellten sich der Herausforderung  und  da die meisten das 1. Mal  teilnahmen, waren auch alle etwas nervös. Es gab aber keinen Grund zur Sorge, da alle die Prüfung meisterten - und somit das Abzeichen in Bronze bzw. Silber  erhielten. Waltraud und Johann Freiberger ertanzten sich  Gold mit Kranz, d.h. sie haben bereits 6mal mitgetanzt. Dafür mussten sie 5 Tänze in Takt, Musikalität und Schrittfolge korrekt absolvieren. Bei den Bronze- bzw. Silber-Kandidaten sind für den Anfang nur 3 Tänze korrekt zu tanzen. Dieses Mal wurde die TSA Germering eingeladen und 10 Paare folgten der Einladung. Auch diese Paare bestanden und erhielten ihre Abzeichen in Bronze bis Gold mit Kranz.
Als Ausklang setzte man sich gemütlich zusammen und freute sich, dass alle Paare das Tanzsportabzeichen bestanden hatten.

Ehepaar Kohen am 26. und Hack am 27. November

Bei dem Esslinger Ballroom Day 2011 wurden Gerda und Eli mit dem undankbaren 7. Platz  Anschlusspaar.
Bei dem traditionellen Adventsturnier um den Rödermark-Pokal tanzten Elke und Jörg insgesamt fünf Runden. Bei 18 Paaren in SEN III S kamen sie ins Semifinale. Bei 15 Paaren im anschließenden SEN IV S-Turnier standen sie dann neben dem hessischen Meister auf dem Treppchen (klarer zweiter Platz).

Elke und Jörg im Oktober vier Mal im Finale

Auf dem Ballturnier in Karlsfeld (S III: 6.), beim "S-Klasse-Meeting" in Öhringen (S III: 4. und S IV: 4.) und auf dem "Reutlinger Turniertag" (S IV: 3.).  Größere Startfelder wären den Hacks noch  lieber gewesen.

Frank und Christine holen Bronze bei der Bay. Meisterschaft in Bayreuth

Am 16. Juli ertanzten sich Frank und Christine bei der bayerischen Meisterschaft der Hauptgruppe II Standard in Bayreuth einen hervorragenden 3. Platz in einem starken Feld von 15 Paaren. Damit durften sie auch in die B-Klasse aufsteigen. Herzlichen Glückwunsch!

Hack und Kohen am 30./31. Juli in Enzklösterle

28 Paare aus ganz Deutschland traten beim vierten Qualifikationsturnier der "Leistungsstarken 66" an. Nach drei Runden standen die Hacks im Halbfinale und erreichten Platz 9.
Am nächsten Tag starteten sie erneut bei einem weiteren SEN III S Turnier, ebenfalls in einem Feld von 28 Paaren. Der Klasse entsprechend war die Konkurrenz heftig. Doch Elke und Jörg konnten sich gut behaupten und landeten ein weiteres Mal im Halbfinale auf dem 8. Platz.
Am gleichen Tag tanzten Gerda und Eli Kohen in einem großen SEN III A Feld sehr schön. Entsprechend dem erst kürzlichen Aufstieg in diese Klasse konnten sie aber noch nicht vorne unter den "alten Hasen" mitmischen.

Gaudi-Mannschafts-Turnier am 30.7.2011

In der Turnhalle des TV Stockdorf. Für alle Breitensportpaare des TSV Eintracht Karlsfeld, des TSV Unterpfaffenhofen-Germering und des TV Stockdorf.
Eintanzen um 15.30 Uhr, Turnierstart um 16.30 Uhr. Anschließend gemeinsames Grillen und Tanzabend.
Zuschauen ist ausdrücklich erwünscht.

100-Jahr Feier des TV Stockdorf

Der TV Stockdorf feiert am 23./ 24.07. sein 100-jähriges Bestehen. Wir feiern mit!! Die TSA zeigt am 24.7. ab 15.00 Uhr ein kleines Showprogramm mit den Kinder- und den Breitensportgruppen. Außerdem lädt unser Trainer Niko Krause Sie anschließend ein, Discofox-Grundschritte mit ihm zu lernen.

Gerda und Eli Kohen aufgestiegen in die A-Klasse

Gerda und Eli Kohen sind am letzten Wochenende in Karlsfeld mit der letzten nötigen Platzierung und einem 3.Platz in die A-Klasse aufgestiegen. Die Vereinskollegen gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg in der neuen Klasse. Wir freuen uns schon auf die Aufstiegsfeier .

Elke und Jörg beim 26. Deutsch-Schweizer Tanzsportmeeting sehr erfolgreich

Am 4./ 5. Juni in Waldshut drei Turniere getanzt (SEN IV S und SEN III S), dreimal im Finale, davon zweimal auf dem Treppchen (3. Plätze) und zwei Pokale.
 

Behrendt und Berger mit Edelmetall bei der bay. Meisterschaft

Am Samstag, den 12.3. fand die bayerische Meisterschaft der Senioren IV und II in den Räumen des TSC Savoy in München statt, bei der 5 Paare aus Stockdorf antraten! Zum Auftakt legten Behrendts, in Sen IV A mit dem Vizemeister die Messlatte ganz oben an. Gleich darauf starteten Bergers in Sen IV S und kamen mit Bronze ebenfalls aufs Treppchen. Hacks konnten sich ebenfalls für das Finale qualifizieren und kamen auf den 6. Platz. Bei den Sen II B zogen Pollmanns auch mit dem 6. Platz ins Finale ein, Kohens kamen auf den 11. Platz.
Allen Paaren herzlichen Glückwunsch.

Elke und Jörg Hack 2x auf dem Treppchen

Elke und Jörg Hack tanzen seit vielen Jahren in der obersten Amateurliga der Senioren  III S - Klasse STANDARD und haben mit großer Disziplin und konstantem Training bei 100 getanzten Turnieren schon 25 Mal auf dem Treppchen gestanden. An den beiden letzten Wochenenden konnten sie wiederum in Stuttgart-Botnang hinter dem hessischen und württembergischen Meister und bei den Badischen Tanzsporttagen in Karlsruhe jeweils den 3. Platz erobern.

Christine Gielow und Frank Müller erfolgreich bei der TBW-Trophy

Unser junges Paar Christine Gielow und Frank Müller kämpfte in Leonberg Höfingen wieder erfolgreich um das Treppchen. Sie kamen an beiden Tagen auf den 2. Platz.

Pia und Dominik in Junioren I C aufgestiegen

Unsere Jüngsten, Pia und Dominik, sind am Wochenende bei der bay. Meisterschaft Latein in Rosenheim mit einem beachtlichen 4. Platz von 12 Paaren in Junioren I C aufgestiegen. Ganz herzlichen Glückwunsch!

Junioren-Tanzpaar der TSA Stockdorf wieder auf demTreppchen

Unsere Junioren Pia Breidung und Dominik Pflug (10 und 12 Jahre alt) tanzen in diesem Jahr in  der Klasse der Junioren und sind fast jedes Wochenende in ganz Deutschland unterwegs und erreichen jedes Mal die Endrunde.
Das sind jeweils 6 Paare, die sich durch Vor- und Zwischenrunden für die Besten qualifizieren. In Halle/Saale eroberten sie sich den 1. Platz beim Lateinturnier JUN I D (Cha Cha, Rumba und Jive) mit nahezu 15 Einsern, die höchste Wertung, die man erreichen kann. Im Standardturnier  (Langsamer Walzer, Tango und Quickstep) erreichten sie in der Endrunde den 4. Platz, verfehlten nur knapp Platz 3. Am nächsten Wochenende, diesmal in Dachau, ganz in unserer Nähe waren sie bei den JUN I D Standard sehr erfolgreich mit dem 2. Platz. Auch beim Lateinturnier konnten sie den 4.Platz erreichen.

Am gleichen Wochenende tanzten unsere Senioren Gerda und Eli Kohen beim TSV Unterhaching und kamen bei den SEN III B in die Endrunde auf den 6. Platz. Am Sonntag starteten sie in Karlsfeld beim Blau-Gold Casino München und erreichten dort, ebenfalls bei den SEN III B, den 4.Platz.

Pia und Dominik erfolgreich

Unser Kinderpaar Pia und Dominik Pflug feiern ihre ersten Turniererfolge. Sie tanzten sich beim Latein-Pokalturnier in Leipzig und Ingolstadt jeweils in die Endrunde (zweimal 5. Platz). Auch beim Bayernpokal in Fürth erreichten Sie den 6. Platz, ein toller Erfolg für die Beiden. Sie haben viele ihrer Konkurrenten hinter sich gelassen. Ihr natürliches und kindgerechtes Tanzen hat die Wertungsrichter überzeugt. Die Tanzsportabteilung, ihre Eltern und ihre Trainerin Julia Jussel freuen sich mit ihnen über ihre Erfolge.

Terminänderung Salsa

Achtung Terminänderung ab Dezember 2010 für den Salsa-Kurs

Der Salsa-Kurs findet ab Dezember 2010 nicht mehr ab 19:00 Uhr sondern jeden Sonntag in der TV-Turnhalle erst ab 20:00 bis 21:30 Uhr statt

Herzlichen Glückwunsch zum Bayerischen Meister

Unserem Salsa-Trainer Dimitri und seiner Tanzpartnerin Daniela Baier gratulieren wir ganz herzlich zum bayerischen Meister in den lateinamerikanischen Tänzen in der Hauptgruppe B. In einem Feld von 24 Paaren konnten sie gestern abend den Titel klar für sich entscheiden und sind damit in die Hauptgruppe A aufgestiegen.

Jugendpaar erzielt erste Turnier-Erfolge

Unser Kinderpaar Pia Breidung (9 Jahre) und Dominik Pflug (10 Jahre) feiern ihre ersten Turniererfolge. Sie tanzten sich beim Latein-Pokalturnier in Leipzig und Ingolstadt jeweils in die Endrunde (zweimal 5. Platz). Auch beim Bayernpokal in Fürth erreichten Sie den 6. Platz, ein toller Erfolg für die Beiden. Sie haben viele ihrer Konkurrenten hinter sich gelassen. Ihr natürliches und kindgerechtes Tanzen hat die Wertungsrichter überzeugt. Die Tanzsportabteilung, ihre Eltern und ihre Trainerin Julia Jussel freuen sich mit ihnen über ihre Erfolge.

 

Landesmeisterschaft Sen IV in Würzburg

Drei Paare der Senioren Klasse IV starteten für die TSA Stockdorf bei der Bayerischen Meisterschaft. Und alle waren erfolgreich. In der SEN S, der höchsten Klasse, der Sonderklasse erreichten Edith und Guido Berger  sowie Elke und Jörg Hack die Endrunde und im Finale errangen sie, am bisher heißesten Tag des Jahres, den 4. bzw. 5. Platz. Bei den Senioren IV A starteten Jutta und Jürgen Behrendt und holten sich den 3. Platz, die Bronzemedaille. Somit war das Ergebnis für die Stockdorfer hervorragend.
Am selben Wochenende starteten bei der TBW-Trophy in Backnang, Baden-Württemberg vier Stockdorfer Paare und wieder gab es sehr gute Ergebnisse trotz noch größerer Hitze. Jutta und Jürgen Behrendt, SEN IV A, verfehlten nur sehr knapp den Sieg und kamen somit auf den 2. Platz. Ruthellen Lerche und Ivo Puovic eroberten sich zweimal den 4. Platz bei den Senioren III B. Ebenso kamen Gerda und Eli Kohen in das Finale und erhielten den 6. Platz. Astrid und Christoph Pollmann verfehlten bei den Senioren II B mit nur einem Kreuz zu wenig das Finale. Alles in allem ein schöner Erfolg, den wir nicht zuletzt unserem Clubtrainer Christian Stangl und Gastrainerin Susanne Scheuböck verdanken.

TSA auf Erfolgskurs bei Deutsch-Schweizerischem Tanzsportmeeting am 12./13.Juni 2010

Drei Paare der TSA Stockdorf nahmen an diesem Treffen im wunderschönen Waldshut am Oberrhein teil. Am Samstag erreichten Elke und Jörg Hack in der Klasse SEN IV S einen sehr guten 3. Platz. Am folgenden Sonntag konnten sie ihre Leistungen steigern und den Wettbewerb mit einem 2. Platz abschließen.
Es war ein großer Erfolg in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Bei den Senioren III B starteten Ruthellen Lerche und Ivo Puovic und errangen den 2. Platz. In der nächstjüngeren Klasse II B hatten sie wiederum Erfolg und kamen auf den 3. Platz. Am Sonntag entbrannte bei den SEN II B ein heißer Kampf um den Siegerplatz. Letztendlich fehlten nur 2 Punkte und sie landeten auf dem 2. Platz. Gerda und Eli Kohen konnten sich ebenfalls bei den SEN III B den 5. Platz erobern. Das waren wirklich Super-Erfolge für die Tanzsportabteilung  Stockdorf und ihre Trainer.

Stockdorfer Turnierpaare ständig unterwegs

Als Highlight wird bei den Tänzern die Bayerische Meisterschaft der verschiedenen Klassen angesehen. Bei den Lateintänzern der Senioren fand sie am letzten Wochenende in Erlangen statt. Bei den Senioren D ertanzten sich Astrid und Christoph Pollmann den 3. Platz. Durch ihre schon vorher erreichten Platzierungen und Punkte konnten sie in die nächsthöhere Klasse SEN C aufsteigen und dort auch schon das erste Mal mittanzen. Schon 14 Tage vorher zeigte sich ihre hervorragende Form durch den Gewinn des 3. Platzes bei ihrem Start in Villingen.

Bei dem 29. Internationalen Bodensee-Tanzfest nahmen auch einige Stockdorfer Tanzpaare teil. Überwiegend fanden Wettbewerbe im Standardtanzen statt mit Teilnehmern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. In der Klasse SEN IV S eroberten sich Elke und Jörg Hack nach dem Erreichen der Finalrunde den 6. Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld.
Eli und Gerda Kohen starteten jeweils am Samstag und Sonntag in der Klasse SEN III B und erreichten dort durch ausgewogenes und harmonisches Tanzen zweimal die Endrunde und zwar am Samstag den 6. und am Sonntag den 4. Platz. Nach einer längeren Pause waren auch Jutta und Jürgen Behrendt über ihren erreichten Platz in der Zwischenrunde eines großen Teilnehmerfeldes sehr zufrieden.

Auch an den Wochenenden vorher waren die Stockdorfer erfolgreich. In München-Karlsfeld, vertreten durch Ruthellen Lerche und Ivan Puovic, erreichten sie einen Treppchenplatz und zwar den 3. Nach einer längeren Pause war dies ein hervorragendes Ergebnis.

9. Würmpokal ein voller Erfolg

Das Turnier am 28.2.2010 war ein Erfolg auf der ganzen Linie. In der gut besuchten TV-Halle war teilweise kein Platz mehr frei. 49 Paare aus Deutschland und Österreich traten an, um den heißbegehrten Würmpokal zu gewinnen. Unsere 4 eigenen Paare konnten sich hierbei über gute Plätze freuen. Christoph und Astrid ertanzten sich in der II B den 4. Platz von 12 Paaren, Gerda und Eli in der III B den 7. von 11 und unsere S-Klasse-Tänzer Edith und Guido sowie Elke und Jörg holten sich den 2. bzw. 5. Platz von 9 Paaren in einem starken Feld.

Ein besonderes Highlight boten unsere Kindergruppen als Showeinlage. Durch die vielen zuschauenden Eltern kam die Halle platzmäßig zeitweise an ihre Grenzen, sodass diese sogar auf dem Fußboden Platz nehmen mussten.

Wir danken allen Helfern für ihr großartiges Engagement, besonders möchten wir uns auch noch einmal für die hervorragende Bewirtung von Ruthellen und Ivan bedanken. In Zukunft kommen die Paare nicht nur wegen des Pokals, sondern auch wegen des guten Essens zu uns.

TSA Stockdorf glänzt in Belgien

Edith und Guido Berger starteten auf dem internationalen Tanzturnier in Antwerpen mit Paaren aus ganz Europa, u.a Italien und Russland, und erreichten bei den Senioren III S die Zwischenrunde (Platz 13 von 48 Startern), in der sie um 1 Platz das Semifinale verpassten. Sie erreichten die beste Platzierung der angetretenen bayerischen Paare. Ein hervorragendes Ergebnis.
Ebenso konnte sich ihre Platzierung in der jüngeren Startgruppe Senioren II S sehen lassen. Von insgesamt 88 Startern errangen sie den 33.Platz. Herzlichen Glückwunsch von der TSA Stockdorf.

Zwei 7. Plätze von 9 Paaren für Stockdorfer Tänzer

Zwei mal konnten unsere Paare am 31.01.10 jeweils einen siebten Platz ertanzen. Unsere Jüngsten Pia und Dominik holten sich in Dachau wieder zwei Aufstiegspunkte in Latein. Christoph und Astrid ertanzten sich in Baden-Baden im wunderschönen Benazet-Saal des Kurhauses ebenfalls den siebten Platz von 9 Paaren in der jüngeren Altersklasse SEN I B.

Erfolgsserie der Stockdorfer Tänzer setzt sich fort

Das neue Jahr bringt wieder Erfolge für die Stockdorfer Turniertänzer. Mit 13 von möglichen 20 Einsen erzielten Frank Müller und Christine Gielow in der Hauptgruppe II C Standard am Sonntag, 17.01. bei den Donautanzsporttagen in Ulm den unangefochtenen 1. Platz von 10 Paaren. Auch in der jüngeren Hauptgruppe C konnten sie einen guten 11. von 21 Plätzen ertanzen.
Auch unsere Youngsters, die Lateintänzer Dominik Pflug (10) und Bia Breidung (9), konnten sich bei den Kindern II in Freiberg über einen guten 9.Platz freuen. Sie ertanzten sich immerhin 7 von möglichen 9 Kreuzen und sind nun gespannt auf die bayerischen Meisterschaften im Februar.
Ganz besonders freuen sich unsere Tänzer bereits auf das eigene Turnier in der Stockdorfer TV-Turnhalle am Sonntag, dem 28.Februar ab 13.00 Uhr, bei dem die Senioren der höheren Klassen B,A und S ihr Können zeigen dürfen. Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Alle Turnierpaare der TSA im November/Dezember auf Achse und das mit viel Erfolg !
Ob Standard oder Latein, ob Spanien, Hamburg, Fürth, Erlangen usw. alle Turnierpaare zeigten zum Jahresende noch einmal was in ihnen steckt. Und einige von ihnen mit großem Erfolg. Beim Mittelfränkischen Tanzsportwochenende erzielte Astrid und Christoph Pollmann bei den SEN D Latein den hervorragenden zweiten Platz von 7 Teilnehmern. In Erlangen und Fürth konnten Gerda und Hermann Heinrich bei den SEN III B jeweils das Finale erreichen und somit mit einer konstanten Leistung aufwarten. Martina und David Hodge gelangte bei den SEN I A ebenfalls in das Finale. Jutta und Jürgen Behrend sowie Ruthellen Lerche/Ivan Puovic platzierten sich in ihren Klassen SEN III A und SEN II B bei großen Teilnehmerzahlen in die Zwischenrunde.
Ruthellen Lerche und Ivan Puovic steigen in die Senioren III B auf. Herzlichen Glückwunsch !
Der Hallertauer Hopfenpokal war für Ruthellen und Ivan ein Highlight. Sie stiegen in die Senioren B III auf und gewannen überraschend danach die Senioren III B. Ein schöner Erfolg für die beiden Stockdorfer Tänzer. Aber nicht nur dieses Paar stand auf dem Siegerpodest. Auch die Youngster Christine Gielow und Frank Müller freuten sich über einen 2. Platz in der Hauptgruppe II C. Bei den Senioren II B holten sich Astrid und Christoph Pollmann den 3. Platz und Gerda und Eli Kohen ebenfalls den 3. Platz bei den Senioren III B. Elke und Jörg Hack holten sich in Senden ihre Pokale ab mit jeweils einem dritten Platz bei den Senioren III und IV S.
Elke und Jörg Hack nach Neustart wieder auf Erfolgskurs
Zehn Monate dauerte die Verletzungspause für unser S-Turnierpaar. An den letzten beiden Wochenenden war das lange Warten zu Ende. Elke und Jörg tanzten hierbei fünf Turniere, kamen viermal in das Finale und einmal in das Semifinale. Dreimal standen sie auf dem Siegertreppchen. In Unterbalbach im Taubertal erreichten sie den 2. Platz bei den SEN IV S, die Trophy schlossen sie mit einem 3. Platz, ebenfalls in der IV S ab. In Kitzingen gelang ihnen der 3. Platz bei den SEN IV S und der 4. Platz in der III S. Ein gelungener und ausgezeichneter Restart mit dem Wunsch in Zukunft ohne Verletzungen über die Runden zu kommen. Jörg bitte nicht mehr auf Eis den "Running Spin Turn" üben. Quick, Quick, Slow!
Gerda und Eli Kohen bei der Trophy in Höfingen erfolgreich
Einen ausgezeichneten 2. und 4. Platz ertanzten sich Gerda und Eli bei der Trophy in Höfingen. Damit haben sie sich für das Finale in Sinzheim qualifiziert und haben in der kurzen Zeit ihrer B-Klassenzugehörigkeit sich bereits drei Platzierungen für den Aufstieg ertanzt. Herzlichen Glückwunsch!! 
Treppchenplatz bei den Landesmeisterschaften 2009 für Gerda und Eli Kohen
Einen doch etwas überraschenden 3. Platz erzielte unser Senioren III B-Paar bei den Bayerischen Meisterschaften in Fürth. Mit einer tadellos getanzten Choreographie unter den Augen des Clubtrainers Christian Stangl gelang es ihnen nicht nur den "Stockerlplatz" zu erzielen, sondern sie durften sich auch über eine Platzierung freuen. Herzlichen Glückwunsch! Zuvor hatte unser C-Paar Ruthellen Lerche/Ivan Puovic den 4. Platz ertanzt, wobei nach der Anzahl der Kreuze in der Vorrunde ein besserer Platz zu erwarten war. In der "Königsklasse" Senioren III-S kamen unser Paar Edith und Guido Berger in die Zwischenrunde und erzielten schlußendlich den 9. Platz. Auch hier war das Paar in der Vorrunde erheblich besser. 
Christine Gielow und Frank Müller: Sieger, Bayerische Meister und Aufsteiger -Super !!!
Alle Tänze in der Hauptgruppe II D Standard gewannen souverän unser "jüngstes" Turniersportpaar Christine und Frank. Sie holten sich nicht nur die Meisterschaft, sondern stiegen damit auch in die C-Klasse auf. Mit dieser weiteren Glanzleistung holten sich die Stockdorfer Tänzer ihre dritte "Bayerische Meisterschaft" in diesem Jahr nach Hause. Wir gratulieren Christine und Frank für dieses Spitzenergebnis und wünschen ihnen in der C viel, viel Erfolg. Quick, Quick, Slow. Weiterlesen
Ruthellen Lerche und Ivan Puovic: Sieg in Regensburg bei den Senioren C III und Finale B III
Ruthellen und Ivan lassen nichts anbrennen. Sie holten sich bei sechs Teilnehmern  in der C III den Sieg und waren noch besser in der höherklassigen SEN B III. Hier erreichten sie den 4. Platz von 11 Paaren. Eine runde Leistung und schon mal ein deutlicher Marker bei den SEN B. Glückwunsch den beiden.
Gerda und Eli Kohen sind in der B: Starke Leistung in kurzer Zeit
Als unsere Kohen´s im August 2008 zum ersten Turnier antraten, konnte niemand erahnen, welche starke Performance unser ehemaliges Breitensportpaar zeigen würde. Vor zweieinhalb Monaten tanzten sie noch in der D und jetzt sind sie mit Bravour in Rosenheim in die B aufgestiegen. Charakterisieren läßt sich der Erfolg der beiden: Eli, der unermüdliche und perfekte Techniker, Gerda, die hingebungsvolle und freundliche Partnerin. Ein gutes Erfolgsrezept, das die beiden auch in der B sehr gut aussehen lassen wird. Einen herzlichen Glückwunsch für unser sympatisches Paar.
Gerda und Eli Kohen: Sieger bei den Senioren C III der Trophy Baden-Württemberg in Öhringen

Unangefochtene Siege bei den Tänzen Langsamer Walzer, Tango und Slowfox brachten Gerda und Eli den ersten Platz bei den Senioren C III bei insgesamt dreizehn Turnierpaaren ein. Ein toller Sieg für das Turnierpaar und ein weiterer großer Schritt in Richtung B. Sie tanzten als Siegerpaar in der B III mit und erreichten das Finale mit dem ausgezeichneten 5. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Gerda und Hermann Heinrich auf dem "Stockerlplatz"
Beim Deutsch-Schweizerischen Tanzsportmeeting in Waldshut erreichten Gerda und Hermann einen dritten Platz von 6 Teilnehmern bei den SEN III B. Nur knapp verpassten sie den 2. Rang und eine Platzierung. Trotzdem war die Freude groß.
Gerda und Eli Kohen - Ruthellen Lerchen und Ivan Puovic: 87 Aufstiegspunkte bei der Star Trophy Senioren
Nicht zu glauben, aber doch wahr. Die Kohens zweimal im Finale in III C und zweimal Zwischenrunde in II C, das macht stolze 44 Aufstiegspunkte. Ruthellen und Ivan zweimal Finale in III C und zweimal Zwischenrunde in II C, sind grandiose 43 Aufstiegspunkte und eine Platzierung. Insgesamt eine steile Vorlage in die höhere Startgruppe und was sagt Asterix: "Die spinnen - die Stockdorfer"
Gerda und Eli Kohen: Zweimalige Finalisten in Aschaffenburg
Aschaffenburg tanzt und mittendrin die Kohens. Sie sammeln gute Platzierungen und viele Aufstiegspunkte. Herzlichen Glückwunsch!
Christine Gielow und Frank Müller gewinnen bei den Bavarian Dance Days 2009 die Hauptgruppe II D Standard
Unsere "jungen" Leute Christine und Frank gewannen beim gut besetzten Turnier in Feldmoching die Hauptgruppe II D Standard. In allen Tänzen waren sie auf Platz 1 zu finden. Daneben erreichten sie in der jüngeren Klasse Hauptgruppe D das Finale. Ein großer Erfolg am ersten Tag für die beiden Stockdorfer Tänzer. Herzlichen Glückwunsch.  Weiterlesen
Gerda und Eli Kohen: Ein wunderbarer Sprung und sichere Landung in der Senioren III C-Klasse

Gerda und Eli starteten beim Sächsischen Seniorenturnier in Radebeul mit einem Paukenschlag. Sie stiegen nicht nur in die Senioren III C-Klasse auf, sondern gewannen auch noch am Sonntag diese Klasse, starteten in der B-Klasse und erreichten das Finale mit einem guten 5. Platz. Unserem sympathischen Paar gilt größte Anerkennung für diese Leistung und die Stockdorfer Tanzgemeinde freut sich für das aus dem Breitensport hervorgegangene Turnierpaar. Herzlichen Glückwunsch ! 

TSA Stockdorf ganz oben: Zwei Bayerische Meistertitel und eine Vizemeisterschaft: Astrid und Christoph Pollmann und Ruthellen Lerche und Ivan Puovic klare Sieger

Bei den Landesmeisterschaften der Senioren II im Savoy München hatten unsere drei angetreten Paare Ruthellen Lerche/Ivan Puovic, Gerda und Eli Kohen sowie Astrid und Christoph Pollmann ihren großen Auftritt. Zwei Bayerische Meistertitel, eine Vizemeisterschaft sowie zweimal Finale und auch zweimal Aufstieg in die nächsthöhere Klasse lautete das sensationelle Ergebnis der Stockdorfer Paare.

Ruthellen und Ivan ertanzten sich bei den Senioren II D mit 10 von 15 ersten Plätzen unangefochten den 1. Platz. Sie stiegen damit in die C-Klasse auf und tanzten in der höheren Klasse so gut, daß sie hier den Vizemeistertitel errangen. Eine Spitzenleistung des sehr präzise und ausdrucksvoll tanzenden Paares.

Gerda und Eli konnten mit guten Leistungen in der für sie jüngeren Klasse den 5. Platz erzielen.

Astrid und Christoph Pollmann schossen bei den Senioren II C den Vogel ab. Sie siegten vor Ruthellen und Ivan so souverän, daß sie bis auf eine Ausnahme alle Einsen erhielten. Aufgrund der dynamischen und sehr souveränen Tanzweise des Paares eine absolut verdiente Meisterschaft und ein grandioser Aufstieg in die B-Klasse. Sie setzten mit der Finalteilnahme in der B-Klasse bereits einen markanten Pfeiler.

Die gesamten Tanzfreunde der TSA und der Clubtrainer Christian Stangl freuen sich mit den Paaren über diese Erfolge, die damit bayernweit mit an der Spitze liegen.

 

Weiterlesen

Pia und Dominik holen Bronze bei der LM

Unsere Junioren tanzten ihre erste Landesmeisterschaft über 5 Tänze in der neuen Startklasse. In einem kleinen Startfeld ließen sie nichts anbrennen und gaben den zweiten Platz nur äußerst knapp (mit immerhin 11 Zweiern) an ihre Konkurrenten aus Nürnberg ab. Wir gratulieren ganz herzlich zum Treppchenplatz! Für Interessierte hier das Ergebnis zum nachrechnen: http://rot-gold-casino.de/sites/default/files/turnierergebnisse/2012_09_30_LM_KJJ_Std/lm_jun1bstd/index.htm

Susanne Scheuböck, Trainerin unserer "Ladydancers", ertanzte am Abend zuvor mit ihrem Partner Wolfgang Tauscher den ersehnten Meistertitel in der SenI S. In der ansonsten gut gemischten Wertung gaben sie nur eine Eins ab. Gratulation!